Medienberichte 2019

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
iceman
Beiträge: 750
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Medienberichte 2019

Beitrag von iceman » Mo 11. Mär 2019, 19:07

Robos hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 13:35
iceman hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 07:44
Neue, zusätzliche Panzer wird man sich nicht leisten können. Aber vielleicht wäre durch eine Umgliederung der einzelnen Verbände ein Umbau von Leopard zu Bergepanzer und Umbau Ulan zu Mörserschützenpanzer, Aufklärungspanzer und Führungspanzer möglich. Ich glaube, solche Umbauten am Ulan sind mit Zusammenarbeit mit GDLS vom HLogZ selbst zu stämmen.
Einen "Umbau"oder Modernisierung kann man auch budgetär besser verkaufen als eine komplette Neuanschaffung.
Au weh, von Panzermodernisierung und -umbau hast Du wenig Ahnung! Und wie das in den HLogZ abgehen soll, dürfte Dir auch fremd sein. Die Zeiten sind lange vorbei!
Ich habe auch in Zusammenarbeit mit GDLS geschrieben. Am besten wir warten bis zum St-Nimmerleins-Tag auf neue Panzer.
Und damit wir es auch nicht vergessen, hört man sich nach jeder Übung die Kritik vom Brieger an.

theoderich
Beiträge: 5099
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Medienberichte 2019

Beitrag von theoderich » Mo 11. Mär 2019, 19:39

Der M88, der Pionierpanzer und der Bergepanzer Greif sollen in den nächsten Jahren durch den FFG Wisent 2 ersetzt werden. Es fehlt nur leider die Finanzierung. Und wie man einst 32 M578 (eingesetzt als Bergepanzer für die M-109A5Ö und im Oktober 2011 durch den BgPz Greif abgelöst), 10 M88, 38 BPz Greif und 19 PiPz adäquat ersetzen will, ist die große Frage.

cliffhanger
Beiträge: 192
Registriert: Do 7. Jun 2018, 11:20

Re: Medienberichte 2019

Beitrag von cliffhanger » Di 12. Mär 2019, 08:56

Gottseidank hat der Wisent in Pionierpanzerausführung nicht mehr den starren Baggerarm wie der Dachs. Wie konnte man sowas nur bauen... Wobei mir ( was natürlich irrelevant ist ) der Kodiak als Pionierpanzer besser gefällt ...

chuckw
Beiträge: 181
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 11:38

Re: Medienberichte 2019

Beitrag von chuckw » Di 12. Mär 2019, 21:55

Generalstabschef fordert eindringlich mehr Geld für Bundesheer
Das Heer wurde in den vergangenen 15 Jahren halbiert. Nur zehn der Gebäude in neuwertigem Zustand
Nach Bundespräsident Alexander van der Bellen warnt nun auch der oberste Offizier davor, dass das Bundesheer seinen Verfassungsauftrag nicht mehr erfüllen könne. Generalstabschef Robert Brieger spricht in einem Papier, aus dem die "ZiB2" Dienstagabend zitierte und das auch der APA vorliegt, von einer "Diskrepanz zwischen dem Verfassungsauftrag, der Budgetlage und dem Realzustand" des Bundesheeres.

"Das Bundesheer hat sich in den letzen beiden Jahrzehnten von der eigenständigen Fähigkeit zur Landesverteidigung dramatisch entfernt. Schon bald werden die wesentlichen militärischen Kernfähigkeiten aufgrund der Überalterung nahezu aller wichtigen Waffensysteme nicht mehr vorhanden sein." Durch "die permanente Unterbudgetierung" des Bundesheeres hätten sich "Sicherheitslücken" ergeben, schreibt Brieger in einer Broschüre, die bisher nicht veröffentlicht wurde. "Das Bundesheer steht erstmalig seit seinem Bestehen vor dem Scheideweg, ob es seine Kernaufgabe als bewaffnete Macht der Republik Österreich überhaupt noch wahrnehmen kann oder eben nicht."
Anhebung auf bis zu vier Milliarden Euro gefordert

Der Generalstab verlangt eine Anhebung des Heeresbudgets von derzeit 2,2 auf mindestens 3,3 Milliarden Euro bis 2022 und ab dann auf mindestens ein Prozent des BIP bzw. über vier Milliarden Euro, um das Notwendigste abzudecken. Für eine "vollumfängliche Landesverteidigung" wären zwei Prozent notwendig. Das Bundesheer sei "jetzt schon nicht mehr in der Lage seinen Verfassungsauftrag, Landesverteidigung im Rahmen einer Schutzoperation in einem vertretbaren Maß zu erfüllen", wenn das Budget nicht angehoben werde, werde das Militär "nur mehr einfache Assistenzleistungen erfüllen können und seine militärische Leistungsfähigkeit weitgehend einbüßen", so Brieger.
Der "dringende Investitionsstau" wird mit drei Milliarden Euro beziffert. Ohne Investition werde es 2025, also in sechs Jahren, in allen Bereichen zu einem Verlust von Fähigkeiten kommen, in der Luftraumüberwachung genau so wie bei der Mobilität und der Ausrüstung. Der Generalstab zeigt auch auf, dass das Bundesheer in den vergangenen 15 Jahren regelrecht leergeräumt und in allen Bereichen halbiert wurde. Neben zahlreichen Liegenschaften wurden seit 2004 41 Prozent der Luftfahrzeuge, 62 Prozent der schweren Waffen, 61 Prozent der geschützten und gepanzerten Fahrzeuge, 56 Prozent der ungeschützten Lkws und 49 Prozent der ungeschützten Pkw eingespart. Der Personalstand sank um 16 Prozent, die Mobilmachungsstärke gar um 50 Prozent und das Jahreskontingent der Grundwehrdiener um 47 Prozent.
Ein drastisches Bild zeigt sich auch bei der Infrastruktur des Militärs. Bei 65 Prozent der Gebäude brauche es größere Instandsetzungen, 25 Prozent der Infrastruktur brauchen kleinere Instandsetzungen, nur zehn der Gebäude sind in einem neuwertigen Zustand.
https://derstandard.at/2000099433517/Ge ... Bundesheer


Dazu auch der passende Beitrag in der heutigen Zib 2:
Offizier: Landesverteidigung nicht mehr möglich - Generalstabschef Robert Brieger klagt in einer Broschüre über dramatische finanzielle Nöte beim Bundesheer - doch das Papier sei noch nicht offiziell.
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/121 ... h/14462032

Bundesheer: Generalstabschef fordert mehr Geld
https://www.orf.at/#/stories/3114941/
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

theoderich
Beiträge: 5099
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Medienberichte 2019

Beitrag von theoderich » Di 12. Mär 2019, 22:11



Warnung vor "Sicherheitslücken"
Generalstabschef fordert eindringlich mehr Geld

https://www.krone.at/1881801

Generalstabschef schlägt Alarm
Bundesheer kaum noch einsatzfähig

https://www.kleinezeitung.at/politik/in ... satzfaehig Generalstabschef warnt: Heer kann Verfassungsauftrag nicht mehr erfüllen

https://kurier.at/politik/inland/genera ... /400433503

Generalstabschef fordert eindringlich mehr Geld für Bundesheer

https://derstandard.at/2000099433517/Ge ... Bundesheer

souverän AT
Beiträge: 87
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 08:50

Re: Medienberichte 2019

Beitrag von souverän AT » Mi 13. Mär 2019, 13:47

und schon sind wir dank der Inkompetenten Verteidigungspolitik auch International am Pranger!

http://balkans.aljazeera.net/vijesti/br ... ka-u-krizi

Brieger: Austrijska vojska u krizi


es muss doch irgendwann mal ein Umdenken stattfinden, ganz Europa erhöht die Verteidigungsbudgets --> warum nutzt man in Wien nicht die Gunst der Stunde?!

versteht keiner.... :-(

iceman
Beiträge: 750
Registriert: Do 17. Mai 2018, 20:05

Re: Medienberichte 2019

Beitrag von iceman » Mi 13. Mär 2019, 16:26

Ich ahne schlimmstes. Selbst wenn die Budgetmittel minimal steigen sollten, wird das zu spät sein. Aus dem Bundesheer wird wieder eine B-Genarmerie bzw. das Bundesheer light der SPÖ.
Man muß alles in Frage stellen: Waffengattungen, Kasernen, Verbände, Kommanden.

theoderich
Beiträge: 5099
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Medienberichte 2019

Beitrag von theoderich » Mi 13. Mär 2019, 16:40

Vor allem wird es notwendig sein, das Neutralitätsgesetz endgültig aufzuheben und durch Staatsverträge Hoheitsrechte der Republik Österreich an Nachbarstaaten zu übertragen (z.B. die Lufthoheit und die Möglichkeit unser Staatsgebiet uneingeschränkt zum Verlegen von Truppenverbänden und für militärische Operationen nutzen zu können). Dafür gibt es bereits eine Vorkehrung im Bundes-Verfassungsgesetz:
Artikel 9. [...]

(2) Durch Gesetz oder durch einen gemäß Art. 50 Abs. 1 genehmigten Staatsvertrag können einzelne Hoheitsrechte auf andere Staaten oder zwischenstaatliche Einrichtungen übertragen werden. In gleicher Weise können die Tätigkeit von Organen anderer Staaten oder zwischenstaatlicher Einrichtungen im Inland und die Tätigkeit österreichischer Organe im Ausland geregelt sowie die Übertragung einzelner Hoheitsrechte anderer Staaten oder zwischenstaatlicher Einrichtungen auf österreichische Organe vorgesehen werden. Dabei kann auch vorgesehen werden, dass österreichische Organe der Weisungsbefugnis der Organe anderer Staaten oder zwischenstaatlicher Einrichtungen oder diese der Weisungsbefugnis österreichischer Organe unterstellt werden.
Denn der NATO wird man weder beitreten, noch ihre Anforderungen erfüllen wollen.

Verweigerer
Beiträge: 114
Registriert: Do 3. Mai 2018, 12:03

Re: Medienberichte 2019

Beitrag von Verweigerer » Mi 13. Mär 2019, 17:08

Das Budget wird steigen. PESCO haben wir auch unterschrieben. Calm down.

theoderich
Beiträge: 5099
Registriert: So 29. Apr 2018, 17:13

Re: Medienberichte 2019

Beitrag von theoderich » Mi 13. Mär 2019, 17:17

Es ist leicht, eine völlig unverbindliche Absichtserklärung zu unterschreiben. Den letzten Aufschrei des Generalstabs hat die Politik mit dem Schnüren von Mogelpackungen ("Sonderinvest"; "Sicherheitsmilliarde plus" - der Artikel dazu ist seit der Amtsübernahme von Mario Kunasek ebenfalls einer damnatio memoriae zum Opfer gefallen und über normale Wege auf der Website des BMLV nicht mehr verfügbar) und gezielter Propaganda in den Medien beantwortet, um die Offiziere ruhigzustellen.

Zuletzt geändert von theoderich am Mi 13. Mär 2019, 18:02, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten