Medienberichte 2021

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
theoderich
Beiträge: 9562
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Medienberichte 2021

Beitrag von theoderich »

Admin: Medienberichte aus 2020 hier: viewtopic.php?f=4&t=953



Rheinmetall MAN Military Vehicles: Von Liesing in die ganze Welt
„Das macht im Jahr 2.000 bis 2.500 Fahrzeuge, die wir hier in Wien produzieren“, sagt Heiko Kayser, Geschäftsführer der „Rheinmetall MAN Military Vehicles Österreich GesmbH“ (RMMV) zum KURIER. Den fertiggestellten Fahrzeugen gegenüber liegt die Montagehalle, die derzeit modernisiert wird. Die Produktionsstätte der Fahrerhäuser hat diesen Schritt bereits hinter sich: 14 Stationen benötigt ein Fahrerhaus, um vollständig einsatzbereit zu sein. Und das in insgesamt zwei Tagen.
Seit Rheinmetall mit dem Lkw-Hersteller MAN vor zehn Jahren ein Joint Venture gebildet hat, wurden in Wien Lkw für Streitkräfte in 62 Ländern produziert. Allein dieses Jahr stellte RMMV 63 Stück für das Österreichische Bundesheer fertig, insgesamt hat das Verteidigungsministerium in den vergangenen drei Jahren 479 bestellt. 244 wurden bereits geliefert. Es ist davon auszugehen, dass weitere Bestellungen folgen werden – vor allem die Milizverbände des Bundesheeres haben noch einen hohen Bedarf an Fahrzeugen.
https://kurier.at/wirtschaft/rheinmetal ... /401144184


ZIB 13:00
Sa., 2.1.2021 | 13.00 Uhr

"Mehr Geld fürs Heer"

Marie-Claire Zimmermann: "Verteidigungsministerin Klaudia Tanner von der ÖVP will mehr Geld für das Bundesheer. Schon dieses Jahr habe es mehr gegeben und diesen Budgetkurs möchte sie in den kommenden Jahren fortsetzen. [Grundwehrdiener beim Antreten in der Maria-Theresien-Kaserne] Sicherheit gäbe es nämlich nicht zum Nulltarif, sagt sie. [Soldaten bei den Massentests in der Wiener Stadthalle] Das würde die Coronakrise zeigen, die Österreich ohne sein Heer nicht bewältigen könnte, [BM Tanner bei der Rede zur Ausmusterung der Leutnante an der TherMilAk im September 2020] so Verteidigungsministerin Tanner. Außerdem kündigt sie an, die Nachbeschaffung der C-130 [C-130K "Hercules" mit laufenden Triebwerken am Fliegerhorst Vogler] Hercules-Transportflugzeuge vorzubereiten. Sie müssen [C-130K "Hercules" beim Start] in spätestens sieben Jahren aus Altersgründen stillgelegt werden.
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1300/ ... r/14828464


ZIB 1
Sa., 2.1.2021 | 19.30 Uhr

Tobias Pötzelsberger: "Zurück nach Österreich jetzt, wo heute Verteidigungsministerin Klaudia Tanner von der ÖVP darauf drängt, weiter in das Bundesheer zu investieren. Und zwar, anders als bei den Kampfjets, auch frühzeitig. Die Hercules-Transportflugzeuge sind in die Jahre gekommen und nun soll Ersatz angeschafft werden."
___________________________________________________

[Soldaten bei den COVID-Tests in der Wiener Stadthalle] Das vergangene Jahr war auch für das Bundesheer ein intensives. Etwa bei den Massentests gab es für die Truppe im Assistenzeinsatz viel zu tun. Aber auch [Vogelperspektive: Angetretene Grundwehrdiener in der Maria-Theresien-Kaserne] für die Abwehr von Bedrohungen, etwa durch Terrorismus, sieht die Verteidigungsministerin das Heer gut gerüstet - auch wenn die Opposition mehr Geld verlangt.

Klaudia Tanner (Verteidigungsministerin, ÖVP): "Wir haben auch für das Jahr 2021 das historisch höchste Verteidigungsbudget von 2,673 Milliarden Euro zur Verfügung. Und zusätzlich gibt's noch für die Jahre 2021 bis 2024 Zusatzpakete, die wir jetzt eines nach dem anderen umsetzen werden."

[Triebwerk einer C-130K mit drehendem Rotor] Neuzugang soll es auch bei den Fliegern geben. Die "Hercules"-Transportflugzeuge [C-130K mit Bodenpersonal am Rollfeld des Fliegerhorsts Vogler] müssen nämlich allerspätestens 2030 aus Altersgründen ausgemustert werden. So soll jetzt eine Arbeitsgruppe über die Nachbeschaffung beraten. Es [Saab-105OE beim Start in Linz] dürfe jedenfalls nicht das gleiche passieren [Zwei Saab-105OE nach der Landung auf dem Vorfeld des Flughafens, mit daneben stehenden APUs] wie bei den Saab-105-Trainingsflugzeugen. [Pilot beim Aussteigen aus der Saab-105OE] Mehrere Amtsvorgänger hatten die Entscheidung über die Nachfolge so lange aufgeschoben, bis gar nichts gekauft wurde und sie ohne Nachfolge ausgeschieden sind.

TANNER: "Ja, es ist notwendig vorausschauender zu agieren und nicht einfach zu sagen ,Wir fliegen Geräte weiter!', wenn sie beinahe ein halbes Jahrhundert alt sind, so wie's im Fall der Saab-105 der Fall war."

[Eurofighter beim Start in Zeltweg] Die Zukunft der Eurofighter ist derzeit noch offen. Hier steht ein Verkauf nach Indonesien im Raum. Demnächst soll es eine Besichtigung geben [Pilot im Cockpit eines Eurofighter während einer Kunstflugvorführung bei der "AirPower"]. Die Luftraumüberwachung und die Pilotenausbildung sei derzeit jedenfalls gesichert [Zwei Eurofighter im Flug] - auch ohne Saab-105, sagt Tanner.

Bericht: Maximilian Biegler
Mitarbeit: Felix Novak
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/120 ... r/14828742

cliffhanger hat geschrieben:
Sa 2. Jan 2021, 17:20
ich finde es traurig das das Bundesheer in einer Region wie Graz anscheinend über keinen Kran verfügt
Ich glaube letztes Jahr in einer der Grazer Kasernen schon einmal einen Kran gesehen zu haben. Dieser war aber ein uralter ÖAF Krankraftwagen gl 32.281FDA:

Bild
Geländegängiger Krankraftwagen ÖAF 32.281 FDA mit Teleskopkran PK 30,000 T und Doppelseilwinde
Der geländegängige Krankraftwagen mit Teleskopkran 30,000 T – oder einfach „PK30“ – wurde zu Beginn der 1980er Jahre als Nachfolger der bereits deutlich in die Jahre gekommenen Gräf & Stift Bergekräne entwickelt.
Das aus dieser Entwicklung hervorgegangene Fahrzeug baute auf dem schweren Standard 32-Tonnen Dreiachs-Fahrgestell von ÖAF/MAN auf und wurde nach gründlicher Erprobung 1984/85 der Truppe zugeführt. Die ÖAF/MAN Typbezeichnung weist das Fahrzeug als Baumuster F8 32-Tonnen Fahrgestell mit 280 PS Leistung, Frontlenkerfahrerhaus („F“), Reihendieselmotor („D“) und Allradantrieb („A“) aus.
http://www.hkfw.at/de/unsere-fahrzeuge/ ... 32-281-fda

Neue Spezialfahrzeuge des Bundesheeres - Transportsystem für schwere Kettenfahrzeuge, Kran- und Abschleppfahrzeug, in: Truppendienst, H 1 (1984), p. 78
Kranleistung (abgestützt)
  • 2,5 m (Auslage) ... 10 t (Leistung)
  • 4,5 m ... 6,6 t
  • 7,5 m (max) ... 3,1 t
https://bibisdata.bmlv.gv.at/187894.pdf

Für solche Zwecke einsetzbare moderne Kräne (12 Kipperfahrzeuge MAN TGS 41.480 8x8 mit 26 mt-Kran; 6 Pritschenaufbauten MAN TGS 41.480 mit 76 mt-Kran; 4 Pritschenaufbauten RMMV SX32.444 8x8 SS mit 150 mt-Kran; 1 Pritschenaufbau RMMV SX32.444 8x8 SS mit 76 mt-Kran) gibt es beim Bundesheer nur in niedriger Stückzahl bei den Pionierbataillonen in Melk, Salzburg und Villach.


Das in Graz eingesetzte Kranfahrzeug des Niederösterreichischen Landesfeuerwehrverbandes ist viel leistungsfähiger:

Große Kranfahrzeuge in Niederösterreich
Hersteller / Modell Liebherr LTM 1070
Maximale Traglast: 50.000 kg bei 3.5m Ausladung (360°)
https://www.noe122.at/fachinfos/fahrzeu ... anfahrzeug

7L*WP hat geschrieben:
Fr 1. Jan 2021, 10:52
Also haben Feuerwehrkräne, Feuerwehrcontainer auf LKW verladen und wahrscheinlich im Erdbebengebiet wieder entladen und aufgestellt.
Bild
https://www.facebook.com/bundesheer/pos ... ?__tn__=-R

Bild
https://www.morh.hr/hrvatska-vojska-pos ... ici-gline/
Bild

WLFA-K:

MAN TGS 28.400, Bj. 2015;

Fahrzeug für Technischen Einsatz; Palfinger Ladekran PK 26002 EH, Palfinger Abrollkipper, Seilwinde am Ladekran, Arbeitskorb.
http://www.feuerwehr-langenlois.at/info ... 0-fuhrpark


Innenministerium orderte 700 Container für Flüchtlinge (18. Juli 2015)
Wie profil in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hat man im Innenministerium nicht nur umgedacht, sondern auch eine Bestellung abgegeben. Rund 700 Stück sicherten sich Bund und Länder beim österreichischen Hersteller Containex.
https://www.profil.at/oesterreich/innen ... ge-5763137
Zuletzt geändert von theoderich am So 10. Jan 2021, 10:56, insgesamt 2-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 9562
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Medienberichte 2021

Beitrag von theoderich »

Pioniere schaufeln Dächer ab

https://kaernten.orf.at/stories/3083527/

theoderich
Beiträge: 9562
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »

Ein Jahr Tanner im Amt: "Dass ich mich viel traue, habe ich gezeigt"

https://www.derstandard.at/story/200012 ... ue?ref=rss

Poschek
Beiträge: 4
Registriert: So 20. Sep 2020, 18:43

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von Poschek »

Peinliches Interview, das nur zeigt wie fehl am Platz Frau Tanner ist.
Alle anderen sind Schuld am maroden Zustand des Heeres, nur nicht die ÖVP die jahrelang das kaputtsparen des Heeres nicht nur mitgetragen hat, sondern sogar noch gefördert hat!
Die ÖVP welche seit 1987 durchegehend in Regierungsverantwortung ist und seit Jahren den Finanzminister stellt.

theoderich
Beiträge: 9562
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »

Hessel: Verteidigung muss Kernaufgabe des Heeres bleiben
Vorarlbergs Militärkommandant Gunther Hessel sieht die aktuellen Entwicklungen beim Heer im Land durchaus positiv. Noch im vergangenen Jahr sind neue Fahrzeuge geliefert worden, die sowohl für die Verteidigung, als auch für den Katastrophenschutz tauglich sind.

„Das ist ein riesiger Mehrwert für die Landesverteidigung, aber auch für alle anderen Aufgaben, sei es der Katastrophenschutz oder bei Assistenzeinsätzen, sei es bei einer Terror- oder einer Amoklage“, sagt , sagt Hessel.

Hessel hofft auf Ausbau der Struktur

Außerdem gibt es Zusagen von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP), einen Hubschrauber-Hangar im Land zu bauen und die Walgaukaserne als Sicherheitsinsel auszubauen, die sich 14 Tage völlig unabhängig mit Essen und Strom versorgen kann. Beides sind jahrelange Forderungen. Hessel hofft, dass die Politik ihr Wort hält und die geplanten Projekte in Vorarlberg durchzieht.

„Für uns sind das Nebenaufgaben, unsere Kernaufgabe ist die Landesverteidigung. Und ich würde die ganzen Lobeshymnen gerne eintauschen gegen die Gewissheit, Respekt und Rückhalt von Politik und Bevölkerung, dass wir eigentlich für die Kernaufgabe der Landesverteidigung hier sind“, so Hessel.
https://vorarlberg.orf.at/stories/3083703/



Zuletzt geändert von theoderich am Do 7. Jan 2021, 12:04, insgesamt 1-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 9562
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »

Zuletzt geändert von theoderich am So 10. Jan 2021, 16:50, insgesamt 2-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 9562
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2020

Beitrag von theoderich »


theoderich
Beiträge: 9562
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2021

Beitrag von theoderich »

Ingo Gstrein:
„Das Bundesheer ist eine Art Super-Firma“

https://www.krone.at/2314863

muck
Beiträge: 319
Registriert: Do 9. Jul 2020, 05:10

Re: Medienberichte 2021

Beitrag von muck »

Tanner hat geschrieben:Es ist für mich nach wie vor nicht nachvollziehbar, warum viele Staaten Schadenersatzzahlungen bekommen und Österreich nicht.
Allmählich fühle ich meine Intelligenz von Frau Tanner persönlich beleidigt. Andere Staaten haben andere Gesetze. Selbst wenn Airbus US-Recht gebrochen haben sollte, heißt das noch lange nicht, dass Airbus österreichisches Recht gebrochen hätte.

Die zahlreichen Schlappen vor Gericht weisen deutlich darauf hin, dass Airbus eben kein österreichisches Recht gebrochen hat. Ab einem gewissen Grad macht sich die Exekutive der Verachtung der Judikative schuldig, wenn sie deren Urteile nicht zur Kenntnis nimmt.
Tanner hat geschrieben:Ich halte nichts von einer Verpflichtung für Frauen.
Hätte mir hier ein Nachhaken des Interviewers gewünscht. Unabhängig von Sinn und Unsinn einer solchen Maßnahme ist mir nicht klar, wie man angesichts der politischen Großwetterlage (auch in der ÖVP) heutzutage eine Ausnahme für Frauen von der Wehrpflicht noch rechtfertigen kann.

Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass sich der sonst oft verdienstvolle Feminismus hier von seiner hässlichen Seite zeigt. Beispielsweise hat das Bundesverfassungsgericht in Deutschland kurz vor Aussetzung der Wehrpflicht dort geurteilt, die Ausnahme sei gerechtfertigt, da Frauen ihren Dienst an der Gesellschaft durch Kinderkriegen erfüllten.

Gab es da einen Aufschrei von Politikerinnen? Mitnichten. Außerhalb Skandinaviens wird das Thema gerade von progressiven Parteien munter totgeschwiegen.

Wie auch immer … jedenfalls würde eine Schwemme wehrpflichtiger Frauen dem ÖBH mehr nützen als eingeschränkt verwendungsfähige Männer, die selbst Tanner nur am Pfefferspray ausbilden lassen will.

theoderich
Beiträge: 9562
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Medienberichte 2021

Beitrag von theoderich »

„Man muss Sicherheit und Verteidigung neu denken“

https://www.tips.at/nachrichten/ried/la ... neu-denken

Antworten