Einführung einer "Teiltauglichkeit"

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
Antworten
theoderich
Beiträge: 8521
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Einführung einer "Teiltauglichkeit"

Beitrag von theoderich »












Beschlussprotokoll des 10. Ministerrates vom 11. März 2020

https://www.bundeskanzleramt.gv.at/bund ... -2020.html
Die neue Volkspartei
Unser Weg für Österreich
100 Projekte

Grundwehrdienst weiterentwickeln zur Schule der Nation.

09. Der Grundwehrdienst ist nicht nur ein integraler Bestandteil unseres Bundesheeres, er ist auch eine Schule der Nation. Das Bundesheer soll für junge Staatsbürger nicht nur ein Ort sein, wo sie Verantwortung für unser Heimatland übernehmen und ihre staatsbürgerlichen Pflichten erfüllen. Der Grundwehrdienst soll auch eine Zeit der Weiterbildung und der Integration in die Gesellschaft in Österreich sein. Deswegen setzen wir uns dafür ein, dass der Grund-wehrdienst noch attraktiver gestaltet wird und auch die Zugangsvoraussetzungen so reformiert werden, dass möglichst viele junge Österreicher daran teilnehmen. Nur wer auf Grund einer körperlichen oder geistigen Behinderung wirklich nicht dazu in der Lage ist, soll auch in Zukunft nicht zum Heer oder Zivildienst. Für alle anderen gibt es eine Aufgabe. Wenn es nicht der klassische Grundwehrdienst ist, gibt es andere Einsatzmöglichkeiten, in denen jeder seinen Beitrag leisten kann. Daher soll es in Zukunft eine Reform der Tauglichkeitskriterien geben und eine zweite Tauglichkeitsstufe eingeführt werden: „Volltauglich“ heißt wie bisher uneingeschränkter Einsatz beim Bundesheer und beim Zivildienst, und „Teiltauglich“ eine Verwendung im Büro, in der Küche oder einer anderen individuell passenden Tätigkeit. Vorbild dafür ist die Schweiz: Dort gibt es seit Jahrzehnten eine Zwischenstufe „Zivilschutzdienst“ für eingeschränkt Taugliche (rund 15% der Stellungspflichtigen, diese werden zum Koch, Materialwart, zur Bürokraft etc. ausgebildet). Diese „Zivilschützer“ unterstützen dann z.B. militärische oder zivile Einsatzkräfte.
https://www.dieneuevolkspartei.at/Downl ... ojekte.pdf

chuckw
Beiträge: 296
Registriert: Mo 30. Apr 2018, 12:38

Re: Einführung einer "Teiltauglichkeit"

Beitrag von chuckw »

Dies soll etwa dazu führen, dass ein schulterverletzter Sportler künftig als tauglich eingestuft würde, führte Tanner aus. Statt am Sturmgewehr könnte er aufgrund seiner Verletzung etwa am Pfefferspray ausgebildet werden.
https://www.derstandard.at/story/200012 ... tsschwelle

Da ist jeder weitere Kommentar überflüssig.
Alles läßt sich durch Standhaftigkeit und feste Entschlossenheit erreichen. (Prinz Eugen v. Savoyen)

öbh
Beiträge: 287
Registriert: Sa 21. Jul 2018, 12:12

Re: Einführung einer "Teiltauglichkeit"

Beitrag von öbh »

Ich finde es eine sehr gute Idee seitens der Regierung auch die sogenannten "Untauglichen", bis auf jene die tatsächlich aufgrund von Krankheiten nicht tauglich sind, in die Pflicht zu nehmen und den Wehrdienst oder Zivi abzuleisten. Gerade am Zivi-Sektor werden laufend Personen gebraucht. Warum sollen nur die "Trottel" die sich fit halten den Wehrdienst ableisten und die andere Gruppe, die wegen geringen Übergewicht oder sonstigen fadenscheinigen Einschränkungen, weder ihren Beruf, keine finanzielle Einschränkungen und keine 6 Monate ihres Lebens für den Wehrdienst aufopfern müssen. Viele der "Untauglichen" sind aber so fit, dass sie ohne weiteres starke Beanspruchungen im Beruf oder Spitzensport in der Freizeit betreiben können. Deshalb soll künftig auch diese "untaugliche" Gruppe, betone nochmals nicht jene die tatsächlich durch Krankheit untauglich sind, ihre Pflicht als Staatsbürger ableisten.

Robos
Beiträge: 207
Registriert: Do 24. Mai 2018, 20:56

Re: Einführung einer "Teiltauglichkeit"

Beitrag von Robos »

chuckw hat geschrieben:
Di 22. Dez 2020, 17:09
Dies soll etwa dazu führen, dass ein schulterverletzter Sportler künftig als tauglich eingestuft würde, führte Tanner aus. Statt am Sturmgewehr könnte er aufgrund seiner Verletzung etwa am Pfefferspray ausgebildet werden.
https://www.derstandard.at/story/200012 ... tsschwelle

Da ist jeder weitere Kommentar überflüssig.
Wird der Pfefferspray geworfen oder versprüht wenn er beschossen wird?

de10kcl
Beiträge: 9
Registriert: Di 2. Jun 2020, 09:31

Re: Einführung einer "Teiltauglichkeit"

Beitrag von de10kcl »

Robos hat geschrieben:
Di 22. Dez 2020, 22:27
chuckw hat geschrieben:
Di 22. Dez 2020, 17:09
Dies soll etwa dazu führen, dass ein schulterverletzter Sportler künftig als tauglich eingestuft würde, führte Tanner aus. Statt am Sturmgewehr könnte er aufgrund seiner Verletzung etwa am Pfefferspray ausgebildet werden.
https://www.derstandard.at/story/200012 ... tsschwelle

Da ist jeder weitere Kommentar überflüssig.
Wird der Pfefferspray geworfen oder versprüht wenn er beschossen wird?
Das mit Pfefferspray - keine Ahnung, wie Tanner gebrieft wird... Lächerlich und eine Steilvorlage für Opposition und viele Grüne.
Aber generell erscheint das schon sinnvoll. Das mit mehr Zivildienern AUCH als Begründung anzuführen ist ehrlich, wenn auch rechtlich heikel. Da werden sicher Klagen beim VfGH landen, ich bin mal gespannt, wie das ausgeht. Teiltauglichkeit heisst ja nicht, dass man blinde bettlägrige Pflegefälle einberuft. Wobei andrerseits, ein blindes bettlägriges Kind geht bei uns schon in die Schule. Ich finde es gut, dass Israel nun (teilweise) junge Erwachsene mit Trisomie-21 zum Wehrdienst nimmt. Da gibt es tolle Fotos.
Ich kann mich noch erinnern, als vor über 20 Jahren bei einer Kompanie in Tirol von einem Einrückungstermin von ca 100 Leuten fast die Hälfte vorzeitig abrüstete mit allerlei lächerlichen Beschwerden - nur die mit zB einer schweren Knieverletzung waren die armen Idioten, weil die wurden dann vorzeitig entlassen und 1 Jahr später wieder einberufen. Und die Tachinierer die leider nichts tragen konnten - für Disco und Schifahren hat es ja gereicht - wurden nicht wieder einberufen.

theoderich
Beiträge: 8521
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Einführung einer "Teiltauglichkeit"

Beitrag von theoderich »

Nachfrageverfahren im Jahr 2020
Bericht des Rechnungshofes

Reform des Wehrdienstes

https://www.rechnungshof.gv.at/rh/home/ ... 434%3A8634

Poschek
Beiträge: 4
Registriert: So 20. Sep 2020, 18:43

Re: Einführung einer "Teiltauglichkeit"

Beitrag von Poschek »

Die Wehrpflicht gehört auch auf Frauen ausgeweitet!
So hätte man auf einen Schlag doppelt so viele potentielle Grundwehrdiener bzw. Zivildiener.
Es wäre natürlich auch im Sinne der Gleichberechtigung, wenn man Frauen zum Grundwehrdienst oder zum Zivildienst einziehen würde.

theoderich
Beiträge: 8521
Registriert: So 29. Apr 2018, 18:13

Re: Einführung einer "Teiltauglichkeit"

Beitrag von theoderich »

Umsetzung des Teiltauglichkeitsprojekts (4668/J)

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XX ... ndex.shtml

Antworten