ABC-Abwehrzentrum auf ORF

Site-& Forums-News, Veranstaltungstipps, TV-Tipps, Neuerscheinungen (Literatur, Modellbau)
Antworten
Benutzeravatar
Doppeladler
Beiträge: 444
Registriert: Di 24. Apr 2018, 12:51

ABC-Abwehrzentrum auf ORF

Beitrag von Doppeladler »

Ein „Österreich-Bild“ aus dem ORF-Landesstudio NÖ stellt das ABC-Abwehrzentrum des Bundesheers vor.
Sonntag, 25. Oktober, 18.25 Uhr, ORF 2
Gegen unsichtbare Gegner - Die ABC-Abwehr des Heeres im Corona-Einsatz

St. Pölten (OTS) - Die Soldatinnen und Soldaten des ABC-Abwehrzentrums in Korneuburg(Niederösterreich) sind speziell ausgebildete Experten für die Abwehr atomarer, biologischer und chemischer Gefahren und unverzichtbar in der Katastrophenhilfe. Sie können Kampfstoffe aufspüren, Personen und Geräte dekontaminieren, Menschen aus Gefahrenbereichen retten und bergen. Zusätzlich sind sie international erprobte und anerkannte Spezialisten für die Aufbereitung von Trinkwasser.

In den letzten Wochen und Monaten sind sie im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt. Sie waren etwa in einem Postverteilzentrum im Einsatz oder haben zahlreiche Gebäude dekontaminiert. Öffentliche Einrichtungen ebenso wie Einrichtungen des Bundesheeres. Sie waren in die Rückholung von Österreicherinnen und Österreichern aus Wuhan ebenso eingebunden, wie in die von infizierten Soldaten von Auslandseinsätzen.

Ein „Österreich-Bild“ aus dem ORF Landesstudio Niederösterreich (Gestaltung: Werner Fetz, Kamera: Helmut Muttenthaler) stellt das ABC-Abwehrzentrum des österreichischen Bundesheeres näher vor und beleuchtet neben den Einsätzen während der Corona-Pandemie auch weitere Fragen: Wie werden die Soldatinnen und Soldaten ausgebildet und wie trainieren sie? Wie sind sie im Ernstfall geschützt? Welche weiteren Szenarien und Gefahren könnten künftig einen Einsatz der ABC-Experten notwendig machen?

Der TV-Film zeigt neben dem ABC-Abwehrzentrum in Korneuburg auch den großen ABC- und Katastrophenhilfeübungsplatz des Bundesheeres in der Nähe von Wiener Neustadt. Dort können auf dem Gelände einer ehemaligen Munitionsfabrik mit Bunkeranlagen und zerstörten Gebäuden verschiedene Szenarien wirklichkeitsnah geübt werden: von Erdbeben bis zu Strahlen- und Chemieunfällen. Zu sehen ist auch der Einsatz eines speziellen Roboters, der das Aufspüren von Gefahrenstoffen unterstützt.

Wesentliche Teile der Ausbildung mit radioaktiven Stoffen finden auch in Kooperation mit der Seibersdorf Labor GmbH statt. Dabei suchen die Soldatinnen und Soldaten etwa Strahlenquellen im freien Gelände oder messen Radioaktivität an Personen.

Schließlich ist ein Bereitschaftsdienst des ABC-Abwehrzentrums rund um die Uhr für den „Fall der Fälle“ und einen möglichen Assistenzeinsatz erreichbar – getreu dem Motto der Einheit: „Mutig und hilfsbereit!“
DOPPELADLER.COM - Plattform für Österreichs Militärgeschichte. Bundesheer | k.u.k. Monarchie | Weitere Themen

Antworten