Buchbesprechung Luftfahrzeugbau in Österreich
Von den Anfängen bis zur Gegenwart
ENZYKLOPÄDIE
 
von Reinhard Keimel

Aviatic Verlag - Technisches Museum Wien
Über 400 Seiten, Farbseiten, historisch fundierte Texte, über 2.300 Flugzeugtypen und Ausführungen, hunderte Fotos und 3-Seiten-Zeichnungen
Aus der Kuriositätensammlung:
Ein Rucksackschrauber.

 
Enzyklopädie.
Das ist die treffende Bezeichnung für das Buch.
Alles was fliegt - von den Anfängen der Luftfahrt vor fast 200 Jahren bis heute.
Und was da alles fliegen sollte und wirklich geflogen ist, ist mehr als erstaunlich.

Ein tolles Nachschlagwerk für Wissbegierige.
Ein interessantes Buch für geschichtlich und technisch Interessierte.
Die Bestätigung für alle, die immer schon gewusst haben, dass Österreich die Heimat vieler Erfinder, Konstrukteure und Abenteurer war und ist.

Das Buch zeigt deutlich die Leistung österreichischer Pioniere in der zivilen und militärischen Luftfahrt.
Wussten Sie, dass die gute alte Monarchie den zweiten Platz bei den Rekordhaltern der Luftfahrt einnahm? Davor war nur Frankreich, mit seinen allseits bekannten Luftpionieren.

Aus dem Inhalt.
Luftfahrzeugbau in Österreich. Frühe Flugtheoretiker. Ballone und Luftschiffe. Muskelkraft- und Schwingenflieger. Drachen. Senkrechtstarter und Drehflügler.
Gleit und Segelflugzeugbau. Flugmotoren, Flugzeugpropeller, Instrumente. usw.
 
 

Überblick über 200 Jahre Luftfahrt und 100 Jahre Motorflug.
Sehr empfehlenswert für Historiker und Modellbauer.

   
 Seitenanfang