Buchbesprechung Kreuzer und Kreuzerprojekte der
k.u.k. Kriegsmarine, 1889-1918
 
von Erwin Sieche



Koehler/Mittler-Verlag, 2002
ISBN 3-8132-0766-8; EUR 49,90

Geb., 212 Seiten. Mit über 180 SW Abbildungen, Schiffsskizzen in M1:1000, Waffenpläne und Stichwortverzeichnis.
  Neues Buch - neue Eindrücke!
   
zum Thema.

Nachdem die Kreuzer der k.u.k. Kriegsmarine eigentlich die Hauptlast der Repräsentations- und Einsatzarbeit geleistet haben ist die Materie an und für sich interessant.
Kreuzer waren vor dem 1. Weltkrieg auf zahlreichen Missions- und Ausbildungsreisen rund um die Welt unterwegs. Als Rückhalt und Deckung für alle anderen Torpedoträger hatten sie auch die Hauptlast bei den Sommer-Eskadren und allen anderen Übungen zu tragen.
Im 1. Weltkrieg waren die Kreuzer als Begleiter der Zerstörer und Torpedoboote - aber auch als Einzellkämpfer im Einsatz. Sie lieferten spektakuläre husarenhafte Scharmützel gegen eine so gut wie immer zahlenmäßig überlegene gegnerische Flotte und trugen so zur Bewältigung der Hauptaufgabe der k.u.k. Kriegsmarine - nämlich dem Freihalten der Verkehrswege vor den eigenen Küsten - aufrecht.
 
 

das Buch.
Nachdem ich ja vom gleichen Autor schon ein gelungene Übersicht über die k.u.k. Kreuzer aus der Serie "Marine-Arsenal" kenne, war ich auf den "Mehrwert" neugierig. Und ich muss sagen, meine Erwartungen wurden weit übertroffen:

Eingeleitet wird das Buch durch die Darstellung der Entwicklung der einzelnen Typen, in der man das "Aufschaukeln" von Rüstung und Gegenrüstung gut sehen kann. Der Taktik, Technologie und Ausbildung wurden eigene Kapitel gewidmet.
Interessant ist auch die immer defensive Ausrichtung der k.(u.)k. Kriegsmarine.
Im Kern wird jede Schiffsklasse und jedes Schiff detailliert besprochen. Besonders gut gefällt mir der einheitliche Maßstab der Schiffsskizzen, die einen direkten Vergleich zulassen und die ausführliche Beschreibung der Bewaffnung.
Die vielen Details sind auch für den Modellbauer sehr interessant. Zahlreiche nicht mehr verwirklichte Projekte bis zu den angedachten Schlachtkreuzern runden das Bild über diesen Schiffstyp ab.

Apropos "Bild": Erfreulicherweise ist es dem Autor gelungen auch teilweise neues Bildmaterial einzubringen. Für mich doppelt erstaunlich, weil ich mich für Fotos sehr interessiere und die normalerweise üblichen und umständehalber logischen Dubletten sofort registriere.

Ein Service-Paket von Fachausdrücken bis zu Ortsnamens-Übersetzungen rundet das Werk ab.

Das im Mittler-Verlag erschienene Buch ist daher wärmstens zu empfehlen. Der Preis von rund 50,- Euro erscheint mir angemessen. Erhältlich im guten Buchhandel.
 

   
P.S. Speziell für Modellbauer gibt es meine Typenblätter über k.u.k. Kreuzer, die die Informationen des Buches um die Modellbau-Tangente erweitern:

Bereits erschienen:
Die Rapidkreuzer,
Die kleinen Kreuzer der Zenta-Klasse.
In Arbeit: Panzerkreuzer Sankt Georg.

Erhältlich in guten Fachbuchhandlungen und Modellbau-Fachgeschäften sowie auf
The Modeller.
   
 Seitenanfang