Aktuelle Zeit: 24. Nov 2017, 14:02

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 457 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 31  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 19. Feb 2009, 16:59 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20791
Zitat:
"Soldat der Zukunft": Modernste Ausrüstung für Bundesheer

Wien, 17. Februar 2009 - Am Dienstag hatten Experten des Österreichischen Bundesheeres Gelegenheit, das Programm FELIN ("Fantassin à Equipements et Liaisons Intégrés") zur Modernisierung der französischen Streitkräfte kennenzulernen. Für das Bundesheer ist dieses System von besonderem Interesse, weil auch in Österreich an der Erneuerung der Soldaten-Ausrüstung gearbeitet wird.

Breites Spektrum an Aufgaben

Internationale, friedenserhaltende Einsätze werden immer stärker gemeinsam von europäischen Staaten bewältigt. Und um europäische Soldaten im Ausland effizient und sicher einsetzen zu können, streben die Europäer eine bessere Zusammenarbeit ihrer Streitkräfte an. Diese Verbesserungen betreffen auch die persönliche Ausrüstung des Einzelnen: Der moderne Soldat sieht sich einem breiten Spektrum an Aufgaben gegenüber. Um diese zu erfüllen, benötigt er eine an den jeweiligen Einsatz angepasste, adäquate Ausrüstung.

Projekt "Soldat der Zukunft"

Auch in Österreich wird deshalb an einer neuen Ausrüstung gearbeitet. Um den österreichischen Soldaten das bestmögliche Equipment und den erforderlichen Schutz zu bieten, wurde das Projekt "Soldat der Zukunft" ins Leben gerufen. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, ein österreichisches Modernisierungsprogramm zu erstellen. In den nächsten Jahren werden verschiedene europäische Programme durch das Projektteam getestet.

Infanterie-System

Das französische FELIN-Programm bietet sich für das Bundesheer als Erprobungssystem an. Es wurde vor allem für Infanteristen entwickelt und besteht aus einem modifizierten und modernisierten Waffensystem, integrierten Sensoren, einer tragbaren Recheneinheit und Kommunikationsmitteln, die den einzelnen Soldaten mit anderen Systemen vernetzen. Ergänzt wird die neue Ausrüstung durch einen modernen Tarnanzug, eine Schutzweste und einen neuen Helm.

Optimal ausgerüstet in den Einsatz
Als Resultat der umfangreichen Erprobungen und Tests werden auch die Soldaten der Zukunft mit optimaler Ausrüstung und bestmöglich geschützt in Einsätze gehen und damit ihren Beitrag zur europäischen Sicherheitspolitik leisten.


Bild


Ich dachte, dass das AUG A3, mit dem ein Soldat in einem der Artikelfotos ausgestattet ist, wegen zu großer Komplexität aufgegeben worden wäre? Oder trifft das nur für das Jagdkommando zu?

Dieses Projekt ist wohl in demselben Stadium wie "IADS" und "IMLAS" - momentan nur ein Konzept. Und mit bloßen "Arbeitgruppen" hat man beim Bundesheer wohl schon viel Erfahrung.
Die in Frage kommenden "europäischen Programme" werden wohl sein

    der im Artikel erwähnte französische "Félin"
    der deutsche "Infanterist der Zukunft"
    das britische Programm "Future Integrated Soldier Technology"

Woher die notwendigen Finanzmittel kommen sollen ist mir ein Rätsel, denn unter dieser Regierung ist eine neue Mannesausrüstung in dieser Form auszuschließen. Für eine "Vollausstattung" müssten wohl hunderte Millionen, wenn nicht sogar ein bis zwei Milliarden Euro investiert werden. Und einen Soldaten für Öffentlichkeitsarbeit mit einer Sonnenbrille, einem Steyr AUG A3 und einem Headset auszustatten ist immer noch einfacher als ein derartiges Projekt zur Vollendung zu bringen. Dieses Vorhaben ist in der derzeitigen wirtschaftlichen Situation und der mehr als prekären Finanzlage beim Bundesheer eher ein frommer Wunsch und in absehbarer Zeit nicht realisierbar.


The 21st Century soldier (Issue 43, Winter 2008)

Zitat:
Countries who participate in the 21st Century Soldier System programme include Spain as the lead nation, along with Austria, Finland, Germany, Italy, Portugal and Sweden.



P.S.: Generalmajor Heidecker war schon 2007 in Deutschland um das System IdZ zu begutachten:

    Informationsbesuch aus Österreich (12. Juli 2007)

    Bild

    Zitat:
    Zu Beginn wurden in einem Lagevortrag die wesentlichen Elemente der Infanterieschule mit Auftrag und Gliederung dargestellt. Dabei wurde auch auf die zukunftsweisenden Vorhaben der Infanterie eingegangen. Besonderer Schwerpunkt lag auf dem System „Infanterist der Zukunft“ und dem weiteren Ausbau des Lagers Felschental.


    Zitat:
    Besonderes Interesse weckten die Sonderfahrzeuge der Modelle Boxer, Bv 206 S und Mungo. Den krönenden Abschluss des Besucherprogramms bildete die Vorführung des neuen Materials und Waffen vom Infanteristen der Zukunft.


    http://www.deutschesheer.de/portal/a/ha ... asGbIoIe9C
    RaL7Kmq1lJk7Ld6sWPN8U3MJeBZ66mkPDNT1TOCaO5mNbz8v6BQCS3gNAxpVFHpRiB
    02P0YYKEPgj7oJTghUFsY87zU0fgcyKdXZpy8VNQs8CQReNcJpFSgDvTWrdZ29o6-5_7Nn
    W1X5yqyu0O26MZ-n71AwSmg54!/


Zuletzt geändert von theoderich am 11. Feb 2014, 13:54, insgesamt 8-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 19. Feb 2009, 17:31 
Benutzeravatar

Registriert: 07. Nov 2006, 13:36
Beiträge: 883
Das ist ein uraltes Werbefoto. Das AUG A3 mit dem Steyr M203 Look-Alike Granatwerfer wird so nirgends verwendet bzw. Verwendung finden.

In den nächsten Jahren schaut man sich Systeme an - klingt ohnehin nicht besonders ambitioniert. An eine Einführung des SdZ Systems glaube ich aber schon. Interkompatibilität mit ausländischen Truppenkontingenten spielt schon eine wichtige Rolle. Nur wird das System sicher nur für die Speerspitze unserer Kontingente im Ausland zur Verfügung stehen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 19. Feb 2009, 17:36 
Benutzeravatar

Registriert: 29. Jul 2008, 20:32
Beiträge: 1985
Auf alle Fälle nur fürs Ausland!

Wenn wirs nicht mal schaffen dass die Miliz den KAZ03 bekommt.

_________________
Beordert bei 1./JgB NÖ


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 08. Nov 2009, 22:05 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20791
Es gibt Neuigkeiten bezüglich dieses Projektes:

Projekt "Soldat der Zukunft" (S. 8)

Zitat:
Das Projektteam SdZ wurde aus der im Jahr 2008 aufgelösten Lehrabteilung 2 der Jägerschule in Klagenfurt gebildet. Die Leitung im Projekt SdZ obliegt dem BMLVS/StruktPl. In die Projektorganisation sind alle betroffenen Abteilungen des BMLVS, die HTS und die Streitkräfte eingebunden.

Aufgaben
Das Projektteam SdZ hat

    – Grundlagen zu bearbeiten,
    – bei internationalen Programmen mitzuarbeiten,
    – Erprobungen und Testungen durchzuführen und
    – konkrete Vorschläge für Entscheidungsgrundlagen zu erstellen, die für künftige Beschaffungen im Rahmen eines Soldatenmodernisierungsprogrammes erforderlich sind.

Projektzeitplan
Die einzelnen, festgelegten Projektphasen sind bis zum Ende des Jahres 2011 abzuschließen. Die Initiierungs-, Planungs-, Vorbereitungs- und Bereitstellungsphase konnten bereits abgeschlossen werden.

Aktuell geht es in der Ausführungsphase darum, abgeleitet von Konzepten, Fähigkeitskatalogen und Vorschriften militärische Anforderungen zu definieren und davon abgeleitet Testzenarien zu entwickeln. Diese Szenarien bilden die Grundlage für die praktische Testung ausländischer Systeme, welche für den Zeitraum 2010/2011 geplant ist.
Anschließend erfolgen die Erstellung des Entscheidungsvorschlages zur Realisierung des Gesamtsystems, die Fertigstellung des Militärischen Pflichtenheftes sowie der Planungs- und Realisierungsdokumente.


Zitat:
Wesentliche Bereiche der Soldatenmodernisierung sind:

    – sprach- und datenfähiges Personal Role Radio in einem Netzwerk,
    – Battle(field) Management System,
    – optische/optronische Geräte zur Steigerung der Nachtsicht- und Nachtkampffähigkeit,
    – Schutzkomponenten (ballistisch, Laser),
    – Energieversorgung und Energiemanagement.

Im Intranet des Bundesheeres werden auf http://www.struktpl.intra.bmlv.at/sdz das Projekt und auf http://www.hts.intra.bmlv.at/projektteam_sdz weitere Details der Projektarbeit veröffentlicht. Eine Internetseite ist in Erstellung (http://www.sdz.bmlvs.gv.at).



Aus dem Artikel geht klar hervor, dass dieses neue System (sollte es jemals beschafft werden - realistischer Zeitraum: frühestens um 2030) nur für Auslandseinsätze vorgesehen ist. Dass eine eigene Internetseite erstellt wird, ist eine sehr positive Entwicklung - bisher hat das BMLV in solchen Belangen hauptsächlich mit übertriebener Geheimhaltung geglänzt (siehe: Beschaffung der GeschMZwFzg).

Einen weiteren Artikel über dieses neue System findet Ihr hier, auf S.18:

Zitat:
Das Projekt "Soldat der Zukunft" stellt die Fortsetzung der Modernisierung der österreichischen infanteristischen Kräfte dar, die mit dem Soldat 2010 eingeleitet wurde. Zielsetzung ist es, den Chef des Generalstabes bis Ende 2011 in
die Lage zu versetzen, eine Entscheidung zur Einführung des Systems "Soldat der Zukunft" zu treffen und die Voraussetzung für eine unverzüglich daran anschließende Realisierung zu schaffen.


Zitat:
[...] praktische Testung (auch) ausländischer Systeme, welche für den Zeitraum Oktober 2009 bis März 2011 geplant ist. Dazu sind bereits bilaterale Abkommen mit ausländischen Staaten geschlossen und ein Netzwerk geknüpft, welches die Berücksichtigung der Erfahrungen ausländischer Streitkräfte ermöglichen soll.
Der verbleibende Zeitraum des Jahres 2011 dient der Erstellung des Entscheidungsvorschlages zur Realisierung des Gesamtsystems sowie der Erstellung und Vorlage der Planungs- und Realisierungsdokumente.



Complete guide by armada. Modern Soldier Systems 2009

Zitat:
Like other programmes, the Félin or parts thereof, are, or could be, of major interest to other armies, as instanced by Switzerland with the Imess (q.v.) or by Austria. While the latter nation has recently received a few Félin demonstration kits, one may question the fact of whether the Bundesheer will be able to afford such a system in a near or midterm future The defence budget of that nation has been dramatically slashed over the years, dropping from 1.2% of the gross national product in 1983 to under 0.7% in 2008.


Zitat:
Eads is eyeing other soldier modernisation programmes within Europe, possibly teaming again with Sagem and has more particularly set its crosshairs over Austria and the Czech Republic.




P.S.: Programminformationen IdZ



Österreich wurde von Rheinmetall schon im Jahr 2006 als potentieller Exportkunde für das System idZ ES genannt (s. 38):


Programminformationen FELIN



Programminformationen Soldato Futuro


Programminformationen Future Integrated Soldier Technology


Programminformationen NORMANS


Programminformationen VOSS (Verbeterd Operationeel Soldaatsysteem)


Programminformationen COMFUT (spanisch)


Programminformationen MARKUS(schwedisch)


P.P.S.: Zum Vergleich: Der Projektzeitplan des Schweizer "IMESS":

ALT

Zitat:
2005 = Prinzipversuche mit System IdZ der Deutschen Bundeswehr
2006 = Einsatzkonzeption/Militärische Anforderungen/Evaluationsphase
2007/2008 = Wahl GUl/Entwicklung/Truppenversuche
2009-2012 = Entwicklung/Verifikationsversuche/Seriereifmachung
2013 = Produktion Serie


NEU

Zitat:
2008 = 1. Truppenversuch.
2009 = Erstellung Sicherheitskonzept und Technische Erprobungen. Diverse Präsentationen im In- und Ausland. 25 Sdt Systeme / 5 Fahrzeuge einsatzbereit.
2010 = 07. Januar: Demonstration für CdA. März: „Entscheidungsfindung Zukunft“. Technische Erprobungen.
2011 = Seriereifmachung für 2. Truppenversuch. 2. Truppenversuch.
2012/13 = Testbed.
ab 2015 = 1. Serienbeschaffung.



Das österreichische System wird wohl 2015 / 2020 in der Serienreife sein. Und selbst dann würde eine Einführung dauernd am seidenen Faden hängen.

P.P.S.: Es ist übrigens sogar auf der Titelseite der BMLV-Homepage ein Foto aus der Erprobung des A3 abgebildet. Hier noch ein Bild (von 2004):

Bild

Und ein weiteres Foto unbekannten Datums:

Bild

P.P.S.O.T.: Integrated Soldier System Project (ISSP) (Kanada)



Zuletzt geändert von theoderich am 24. Aug 2012, 17:20, insgesamt 30-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 16. Feb 2010, 09:06 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20791
Zitat:
Derzeit werden alle Maßnahmen zur Veröffentlichung der betreffenden Seite http://www.sdz.bmlvs.gv.at getroffen.
Die Veröffentlichung "interner" Inhalte unterliegt einem gewissen formalen Prozedere.
Dies wird durch technische Erfordernisse (Netz, Server, ...) verstärkt.

Aktuell werden die dazu erforderlichen TECHNISCHEN Maßnahmen geschaffen.
Aus diesem Grund kann keine genaue Zeitangabe erfolgen.


26.Februar 2010
Zitat:
[...] bzgl. der Onlinestellung der Internetseite SdZ [...], dass diese erst mit der Realisierung eines ÖBH-weiten Content-Management-Systems, d. h. frühestens Anfang 2011 erfolgen kann.


    Quelle: Obstlt Johannes BOGNER MSD, Kommandant Projektteam Soldat der Zukunft

Zitat:
21st Century Soldier Systems
On 20 Sept. 2006, the Steering Board directed the Agency to define the level of required interoperability between the different soldier systems developed by the 26 participating Member States, to identify commonalities across the capability areas with a view to proposing possible short and medium-term co-operations on sub-systems. The aim is to harmonise military requirements for the next-generation beyond 2015; and to report progress and plans to forthcoming Steering Boards.

On 28 Jun 2007, the Steering Board noted with satisfaction the establishment of the beyond 2015 Cat. B Combat Equipment for Dismounted Soldiers Programme and directed the Agency to co-ordinate the work of the Cat. B CEDS Programme with the complementary work in the framework of the Project Team 21st Century Soldier System, incorporating for example proposals from industry. Seven EDA Member States participate in this programme: Spain (lead), Austria, Finland, Germany, Italy, Portugal and Sweden.




Zuletzt geändert von theoderich am 01. Jun 2010, 08:07, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 23. Apr 2010, 22:23 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20791
Soldier Technology 2010: Interview with the Head of the Austrian Soldier Modernisation Programme

Zitat:
How important is the Soldier Modernisation Program (SMP) for Austria right now and why?

    The program is very important, as we are in the phase of defining the requirements for a system. Furthermore, it is significant regarding participation in the EU?BG and for keeping track in being interoperable.

What have been the major developments in the program over the past year?

    As the SMP is still in the planning phase, there are no major developments, but some internal decisions have been made. The Planning process and the process of defining requirements are still ongoing.




Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 23. Jul 2010, 08:30 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20791
Zitat:
Österreich:
Soldat der Zukunft


In Österreich beschäftigte sich eine Arbeitsgruppe bereits seit geraumer Zeit mit diesem Themenkreis und derzeit ist ein Projekt eingerichtet. Es werden Komponenten verschiedener Anbieter auf deren Brauchbarkeit in einem österreichischen System getestet. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob dieses Projekt weitergeführt werden kann oder dem Sparstift zum Opfer fällt.


    DER SOLDAT 14/2010

Dass dieses Projekt bald eingestellt wird, ist, wenn man sich die letzten Entwicklungen ansieht, sicher so gut wie fix. Wenn man gerade mal 0 - 5 Mio. Euro pro Jahr für Beschaffungen zur Verfügung hat, kann man ein eigenes System dieser Art ohne weiteres ad acta legen. Die Reform in deren Rahmen seine Einführung vorgesehen war, ist sowieso tot. Das ist hierzulande ebenso normal, wie die Tatsache, dass man traditionell allen anderen europäischen Streitkräften technologisch um mindestens 40 Jahre hinterherhinkt.

P.S.: Auch das Schweizer Entwicklungsprogramm IMESS wurde vor kurzem gestoppt.

Zitat:
In der Diskussion offenbart Bundesrat Maurer, dass das Integriertes Modulares Einsatzsystem Schweizer Soldat (IMESS) gestoppt worden sei, auch wenn es noch auf der Website des Ausbildungszentrums des Heeres aufgeführt und auch auf dem Kalenderblatt August 2010 der Armasuisse zu finden ist (siehe Bild oben links).



Zitat:
Ein Beispiel auch hier: Imess ist ein Projekt, das wir jetzt gestoppt haben. Das ist eigentlich der elektronische Soldat. Auch andere Armeen haben diese Projekte gestoppt. Das gibt uns in den nächsten Jahren ebenfalls Mittel frei, die einmal eingeplant waren, die wir dann für das dringend Notwendige entsprechend einsetzen können. Zum Teil sind wir hier vertraglich verpflichtet. Auch hier kann nicht alles sofort gestoppt werden. Aber insgesamt sind es etwa vierzig Projekte, die wir überprüfen und jetzt entsprechend stoppen.




Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 11. Jan 2011, 20:06 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20791
Das Projekt ist offenbar, wie schon vor Monaten befürchtet, gestrichen worden. Zumindest geht das aus einem Kommentar des Kommandanten der 7. Jägerbrigade hervor, der im "Roten Barett" 4/2010 erschienen ist.

Zitat:
Das Fatale daran ist, dass damit das Investitionsvolumen praktisch auf Null sinken wird und das ÖBH zu internationalen Entwicklungen auf den Gebieten C4-ISTAR (Koordinierung der Mittel der Nachrichtengewinnung, Überwachung, Zielerfassung und Zielaufklärung), Force Protection (Truppenschutz) sowie Precision Engagement (Verbesserung der Waffenpräzision) endgültig den Anschluss verlieren wird. Als Beispiele seien hier Soldaten-Modernisierungsprogramme (Programme für die Modernisierung der Ausrüstung) und UAV (unbemannte Drohnen) angeführt, deren Nichteinführung beim ÖBH letztendlich das Leben unserer Soldaten bei künftigen Einsätzen robusterer Art auf das Spiel setzen wird.




Zuletzt geändert von theoderich am 21. Feb 2011, 02:45, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 12. Feb 2011, 12:09 
Abgesehen davon, dass es bei uns offenbar erwartungsgemäß gestrichen wurde, sagt mal, wie schaut es jetzt eigentlich aus, mit diesen IdZ-Systemen? Welche Erfahrungen mit solchen Systemen kennt man? Ich kenne diverse Werbevideos und andere positv gestaltete Berichte, aber in wie weit kann man dem allen Glauben schenken? Da wird ja hauptsächlich gegen schlecht ausgerüstete Gegner gekämpft.

Wie sieht es mit den bereits in dem IdZ-Thread beschriebenen Zweifel aus?
1. Ist das alles nicht schon zu schwer zum Transportieren?
2. Wird der Soldat im Gefecht nicht überbelastet mit diesen ganzen Informationen wie es einst bei den Air-Force-Piloten war?
3. Wie sieht es im Kampf gegen gut ausgebildete und vor allem ausgerüstete Gegner aus?
4. Wie sieht es mit den daraus resultierenden Gegenmaßnahmen aus? Wird man durch diese ganzen Funk- und Sensorwellen nicht verraten? Oder wie groß ist die Gefahr durch Jammer und Scanner?
5. Aufgrund Verwendung des GPS wird man da nicht zusehr abhängig von den USA?
6. Verlässt man sich nicht zu sehr dann auf die Technik und verlernt grundlegende Maßnahmen? Man sagt ja immer, wenn man dem Ami sein GPS-Gerät weg nimmt, dann verläuft er sich sogar in der eigenen Kaserne.
7. Wie groß ist der Kosten-Nutzen-Faktor?

Vielleicht kann mir jemand meine Fragen zumindest zum Teil beantworten.
Danke


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 12. Feb 2011, 12:54 

Registriert: 26. Mär 2008, 08:28
Beiträge: 939
Wohnort: Graz
COP hat geschrieben:
5. Aufgrund Verwendung des GPS wird man da nicht zusehr abhängig von den USA?


Das wird sich in Zukunft ändern da nicht nur Europa (Gallileo) sondern auch China und Russland eigene Satellitenpositionierungssysteme entwicklen bzw. massiv ausbauen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 12. Feb 2011, 20:50 

Registriert: 09. Jun 2009, 17:39
Beiträge: 604
Hallo Leute!

Wer sich genauer über IdZ-ES informieren möchte, dem empfehle ich IdZ-ES zu googeln. Da sieht man einen Haufen Fotos und es gibt auch noch sonstige Infos.

Mir wurde die große Ehre zuteil, zur Mitgliedschaft im Bund der Deutschen Infantrie eingeladen worden zu sein. Beim Tag der Infantrie, der jedes Jahr stattfindet, wurden uns voriges Jahr Teile dieses Systems gezeigt, die sich noch in Erprobung befinden. Die Deutsche Bundeswehr plant den Vertragsabschluß 2011 und die Lieferung von über 4.000 Einzelausstattungen soll 2012 beginnen.

All die gestellten Fragen können leider erst mit Vorliegen von Erprobungs- und Einsatzerfahrungsberichten beantwortet werden.


Beste Wünsche und liebe Grüße

Euer Weinviertler


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 13. Feb 2011, 11:53 
Weinviertler hat geschrieben:
All die gestellten Fragen können leider erst mit Vorliegen von Erprobungs- und Einsatzerfahrungsberichten beantwortet werden.


Danke für eure Antworten. Dachte, es gäbe schon die ersten positiven oder negativen Erfahrungen von Einatzkräften. Denn Werbevideos und Werbeberichten glaube ich eigentlich so gut wie nie, denn da ist immer alles soooooo toll und unschlagbar. Ne, ne... ;-)

Für unsere Kommandoeinheiten wird es aber ähnliche Ausrüstung geben, nehme ich an.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 21. Feb 2011, 06:59 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20791
Das Projekt "SdZ" wird fortgeführt - das Modernisierungsprogramm wurde in zwei Abscnitte gegliedert und zeitlich gestreckt:

“Soldat 2015” to Soldat der Zukunft

Zitat:
Austria's Future Soldier or Soldat der Zukunft programme began in 2008 with the commencement of work in preparation for a roughly two year definition phase, due to conclude in 2011 at which point a decision would be made on moving to the procurement phase of the programme which is now expected not to begin before 2015.


Zitat:
Lt. Col. Bogner said, “We discussed this at length in the Ministry of Defence and the decision that was made has two main elements. First that we will continue the programme on an extended timeline after 2011 by elaborating the planning documents. We have also extended the programme accordingly to harmonise our national programme with the European Defence Agency Cat B Programme, Combat Equipment for Dismounted Soldiers (CEDS) where we are a contributing member state. Second, as we are nevertheless contributing to different theatres we still have some capability gaps which have to be closed. We are trying to close those capability gaps with what we internally call Soldier 2015.

Soldat 2015

The Soldier 2015 programme will be focused on troops tasked to deploy overseas with Lt. Col. Bogner citing Austria's contribution to the EU Battlegroup as one example

Lt. Col. Bogner said, “The priority areas for the first stage are protection and C4I or, more accurately elements of C4I. A new radio, new headsets and hearing protection and we are also trying to create some kind of head system. It is not a helmet system but a head system, consisting of protecting different areas of the head, eyes, ears and so on.

The ‘head system' will consist of a helmet which must have at least the same protection as the current system, being lighter and more comfortable and must also be compatible with some additional sub-systems. As examples Lt. Col. Bogner cites hearing protection, eye protection, NBC mask, hearing protection headsets and it must also be compatible with the ballistic body posture.

He added, “There are some open points which still have to be discussed but this is more or less the system as it will work. The helmet is one of the main components by the requirement. There are also some operational demands because we need some equipment very, very quickly and it could be that some other components could be procured in advance of this.”

Whether equipment acquired under Soldat 2015 will be phased into Soldat der Zukunft has yet to be determined. Lt. Col Bogner said, “If it is usable in the next two to three years after it is acquired it will, as much as possible be part of the Soldat der Zukunft programme. However, we are not yet talking about acquiring Soldat der Zukunft, we are still at the planning stage and the procurement phase will be started after this is completed.”


Zitat:
Soldat der Zukunft

The legacy equipment that will be brought into the programme has already been defined. Lt. Col. Bogner said that the current clothing had recently been acquired and that currently, there were no plans for fully integrated CBRN equipment.
Addressing lethality and Austria's in service Steyr AUG /StG 77 assault rifle, Lt. Col Bogner said, “The weapon systems itself will have to be modified because the regular soldier's weapon does not have a Picatinny rail and instead has integrated optics. We have other versions of that weapon but we certainly have to improve the StG 77/A1.”

A part of recent modernisation efforts, Austria acquired a new range of HF and VHF Combat Net Radios (CNRs) from the now Elbit Systems Land and C4I – Tadiran. These radios have recently begun fielded to the first battalions and is due to conclude next year. Lt. Col Bogner explained that no BMS had been acquired as part of this programme although requirements do exist and that as part of the Soldat der Zukunft planning phase there was a requirement both to interface with these CNRs and to operate with any future BMS.



Der Ansatz klingt grundsätzlich vernünftig. Wenn man das System nicht derart mit IT überfrachtet, wie es in anderen Ländern der Fall ist, könnte sich da eine brauchbare Lösung ergeben. Angeblich soll auch speziell auf die Anforderungen unserer gebirgsbeweglichen und hochgebirgsbeweglichen Jägerbataillone eingegangen werden.

P.S.: Ich frage mich, ob die Firma Photonic auch an dem System beteiligt werden wird?

Bild

Bild

Bild


Laut "Jane's" hat Photonic folgende Produkte entwickelt:

Anti-tank guided weapons (ATGW) - Sights

Zitat:
The Photonic Optische Geräte (Photonic) day/night laser sighting system acts as a fire-control system for man-portable anti-armour multirole direct-fire weapons systems such as the Carl-Gustav anti-tank weapon. It is designed to be mounted on the standard weapon mount.The company was acquired by Leica (formerly Wild Leitz) in 1988 and, during the restructure of the Leica Group in 1995, became a subsidiary of the fully independent Wild Group.



Photonic NS-ZF

Zitat:
The Photonic Optische night-vision monocular is compatible with Gen 2 or Gen 3 image intensifier tubes. When combined with the company's Laser Rangefinder Module (see separate entry), it is used as a day/night targeting system on portable anti-tank weapons, such as the 84 mm Carl Gustav system.



    Zitat:
    Photonic Optische has developed a day/night laser range finding system bringing its Laser Rangefinder Module (LRM) into use alongside its NS-ZF 3.3 × 80 image intensified monocular (see separate entry). This combination is suitable for portable anti-tank weapons such as the 84 mm Carl Gustav and similar systems.



    Photonic LRM laser range-finder module

    Zitat:
    For the LRM, a mechanical carrier is linked to a ballistic-compensating weapon mount, such as the standard Carl Gustaf throw-lever mount. Using this carrier, the LRM can be boresighted. An additional Weaver mount is provided for securing the day or night sight. The sighting scopes are thus interchangeable without losing the precise alignment of either.Both optronic instruments have a separated power supply using the same set of four 1.5 V batteries. There is no electrical or optical linkage or connection between the night sight and the LRM.The LRM semiconductor laser is eye-safe Class 1 and operates on the 860 nm wavelength. It can provide range information from 50 to 2,500 m with an accuracy of ±3 m. The measuring time is 0.3 second.



Zitat:
The NS-B 3.3 × 80 is a lightweight and compact night observation single eyepiece device for surveillance and observation.The instrument is used as a hand-held viewer and is provided with a lockable swivel handgrip at its bottom. This handgrip is useable with either hand and is equipped with a carrying strap.The main switch is controlled by a top-located knob accessible with either hand.



Zitat:
The NS-Bi is a hand-held night observation instrument with biocular eyepiece. A switch at the top of the instrument, close to the eye shield, activates it. The instrument can take 18 mm Gen 2 or 3 II tubes and an illuminated reticle is an option. The instrument may be installed on a tripod and is powered by two 1.5 V batteries.



Photonic ZFM 12 x 42Z(T) telescopic sight (Austria), Sights - Optical

Zitat:
The Photonic ZFM 12 × 42Z(T) telescopic sight is intended primarily for sniper rifles and is so constructed that after the firing of 1,000 rounds, the line of sight will not deviate more than 0.2 mil. The sight is contained in a steel tubular housing purged with nitrogen. It can withstand immersion in 1 m of water for two hours and is proof against salt-soaked mist for 48 hours. It can also withstand a 95 per cent relative humidity for 120 hours. The sight is provided with 26 mm diameter ring mounts.The (T) version of this sight has reticle illumination provided by a tritium light source.


Photonic telescopic sight for assault rifles

Zitat:
The Photonic telescopic sight for assault rifles was originally intended for use with Steyr AUG rifles but can be adapted to suit other models. It is produced with a standard magnification of ×1.5, although it can be produced with magnifications of ×1.3, ×2, ×2.5 or ×3, with the field of view varying accordingly.The sight is of the closed design type, featuring nitrogen purging and no moving elements. It is intended that the sight be integrated into a separate housing, and the sight could fit, if required, into a weapon's carry handle. External adjustment elements for boresighting in elevation and deflection are fixed on the sight housing. There is a thread-on filter mounting on the eyepiece. Numerous types of sight graticule, either etched on glass or mechanical, are available.The sight is designed to be able to withstand considerable shock, as well as to undergo the firing of 1,000 rounds without altering the line of sight by more than 0.2 mil. The sight will withstand an immersion in 1 m of water for two hours and the exposure to 95 per cent relative humidity for 96 hours.


Zitat:
The LRF-A binocular laser rangefinder may be used as a hand-held or tripod-mounted instrument for infantry observation and target acquisition. It consists of a laser rangefinder, a telescope and a display system.



Vom LRF-A konnte ich kein Foto finden. Wahrscheinlich ist dieses Produkt relativ neu.

Ein weiteres in diesem Zusammenhang erwähnenswertes österreichisches Unternehmen ist die active photonics AG, die u.a. militärische Wärmebildkameras herstellt:

active photonics

Bild


P.P.S.O.T.: Was auch recht interessant ist: "Unattended Ground Sensors" - entwickelt von einem kleinen Unternehmen aus Niederösterreich. Da hätte aber mehr Relevanz für den Objektschutz oder den Feldlagerschutz bei Auslandseinsätzen:

Bild

Die Firma Intertechnik Technische Produktionen GmbH in Linz hat ein ähnliches System angeblich schon vor zehn Jahren auf den Markt gebracht:

1st European Symposium on Non-Lethal Weapons at the Fraunhofer ICT


P.P.S.O.T: Laut diesem aktuellen Artikel hat Steyr Mannlicher nach wie vor das IWS 2000 im Angebot, auch wenn es auf der offiziellen Homepage nicht aufscheint:

Austrian Hardware

Zitat:
In response to the military trend towards AMRs (Anti-Materiel Rifles), Steyr introduced the 15.2MM IWS2000, which fires an APFSDS (Armor-Piercing, Fin-Stabilized, Discarding Sabot) munition using a tungsten penetrator. As a more conventional AMR, Steyr offers the .50 HS Sniper Rifle. Steyr continues to upgrade its classic designs as well as introducing new designs to fit contemporary military needs.


Zitat:
Hooked On Photonic
Photonic was formed as an offshoot of Swarovski in 1986. Although Photonic specializes in a wide variety of industrial optics, the company also makes an array of innovative rifle scopes as well as laser range-finding and night vision devices. Photonic developed some optics including night vision devices specifically for use with the Steyr AUG. Fire-control systems for heavier weapons systems are also produced by Photonic.

Austria’s sophisticated military optics industry allows Steyr to equip its rifles with domestic optics but also creates an extensive export industry for military, law enforcement, and sport optics.



Ein paar Zusatzinfos zum IWS2000 finden sich hier:



Zuletzt geändert von theoderich am 31. Dez 2012, 00:37, insgesamt 26-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 22. Feb 2011, 21:23 

Registriert: 07. Feb 2006, 23:59
Beiträge: 409
eine sehr interessante darstellung des par-66 mit dieser optronic, welche eine wirksame steigerung gerade in bezug auf nachtkampftauglichkeit darstellen würde.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Projekt "Soldat der Zukunft"
BeitragVerfasst: 04. Mär 2011, 06:42 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20791
Ich habe es jetzt schwarz auf weiß: Eine Website auf der laufend über dieses Projekt informiert wird, wird es NICHT geben.

Zitat:
Die Einrichtung einer Website bzgl. SdZ erfolgt nicht.

Gemäß Kdo FüU dürfen Internet-Auftritte nur durch eine dafür speziell definierte Sicherheitszone (FW-INT) zur Verfügung gestellt werden. Im ÖBH sind derzeit keine Möglichkeiten vorhanden, den Internet-Auftritt "Soldat der Zukunft" durch das Projektteam selbst zu betreuen.

Nachdem eine zentrale Betreuung als nicht zielführend beurteilt wird, wurde wie o. a. entschieden.


Das Content Management System ist nur für die Information innerhalb von Projektgruppen vorgesehen.

P.S.: Man praktiziert hier eine Geheimhaltung, als ob eine "Austro-Atombombe" entwickelt werden würde und nicht eine simple Mannesausrüstung. Aber vom BMLV war leider nichts anderes zu erwarten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 457 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 31  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
cron
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de