Aktuelle Zeit: 12. Dez 2017, 09:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 116 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 06. Nov 2012, 09:08 

Registriert: 12. Mai 2011, 11:05
Beiträge: 3401
Ich finde diese Geräte ja wirklich sehr sexy.
In Kärnten könnte man das heute schon gut gebrauchen.

Weiss man den Preis?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 06. Nov 2012, 09:19 
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 23. Mär 2005, 14:53
Beiträge: 1293
Schön, wenn die Feuerwehren ein paar Bv206 bekommen würden. Das Heer verdient aber BvS10 Mk II mit leichtem Minen- und Panzerschutz.
Bild
Halte nix davon, Gerät zu beschaffen, dass ausschließlich im Inland für den Katastrophenschutz verwendbar ist. Wir benötigen ein vielseitiges einsatzfähiges Transportgerät für die Gebrigstruppe das eine Zweitverwendung in der Katastrophenhilfe zulässt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 06. Nov 2012, 11:55 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20935
Doppeladler hat geschrieben:
Ds Heer verdient aber BvS10 Mk II mit leichtem Minen- und Panzerschutz.


Ich glaube darüber können wir frühestens dann diskutieren, wenn die kolportierten generalüberholten Gebraucht-Hägglunds technisch nicht mehr einsatzfähig sind. Vielleicht in 10 - 20 Jahren.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 08. Nov 2012, 10:45 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20935
Melker Pioniere, 3/2012 hat geschrieben:
JCB JS200 LC Mono
Tolle Sachen selber machen

Über den Zulauf eines neuen Drehkranzbaggers der 20 Tonnen Klasse

Seit Anfang Juli dieses Jahres kann sich das Pionierbataillon 3 über neuen Zuwachs im Bereich der schweren Pioniermaschinen freuen. Der Raupenbagger JCB JS200 LC Mono gewährleistet in Verbindung mit hohen Losbrechkräften, schnellen Arbeitsspielen und seiner widerstandsfähigen, robusten Konstruktion, höchste Effizienz bei allen Einsätzen.

Im Rahmen des Katastropheneinsatzes in der Steiermark fand der Raupenbagger unmittelbar nach seiner Implementierung in den Verband sofortige Verwendung. Mit der Vielseitigkeit dieser Maschine, den variabel verwendbaren Anbaugeräten, einem Grabenlöffel, den 110 cm und 60 cm breiten Tief- und Hochlöffeln, dem Abbruchhammer und vor allem dem Rohr- Holzgreifer stellt der JCB JS200 eine enorme Bereicherung für den Verband dar.

Technische Daten:

    Gesamtmasse: 21657 kg

    Höhe: 3, 23 m
    Breite: 3,1 m
    Länge: 4,46 m (ohne Arm)
    Löffelstiel: 3 m

    Reichweite Arm: knapp 10 m

    Nettoleistung: 128 kW (172 PS)


Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 24. Mär 2013, 13:06 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20935
Weiß zufällig jemand, was aus der seit mittlerweile vier Jahren diskutierten Anschaffung von Amphibienfahrzeugen zum Ersatz der fast 60 Jahre alten Schubboote M3D geworden ist?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 09. Apr 2013, 08:03 
Benutzeravatar

Registriert: 24. Apr 2011, 21:22
Beiträge: 55
Die Amphibie M3 oder ähnliches wird definitiv nicht beschafft werden. Als Nachfolger für die alten M3D Schubboote wurden von der Bundeswehr 12 Schubboote (M Boot klein) gebraucht angekauft. Die Schubboote sind gleich wie die bereits eingeführten Schubboote M 80. Somit wird das Fährgerät 25 und 50 to. weiterbetrieben werden.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 09. Apr 2013, 11:02 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20935
riveracross hat geschrieben:
Als Nachfolger für die alten M3D Schubboote wurden von der Bundeswehr 12 Schubboote (M Boot klein) gebraucht angekauft.


Schade. Denn altersmäßig scheint zwischen den in Österreich verwendeten Schubbooten und den Booten der Bundeswehr kein großer Unterschied zu bestehen:


Das M-Boot 3, der Nachfolger des M-Boot klein, wurde 1988 von der Schottel-Werft gebaut. D.h. die "neuen" Boote werden schon seit Jahrzehnten nicht mehr produziert und sind schon seit 25 Jahren Auslaufmodelle. Hört sich für mich nach einer weiteren Übergangslösung (und möglicherweise auch Geldverschwendung) an, ohne eine Leistungssteigerung erzielen zu können.

Kann es sein, dass diese Schubboote etwa 50 Jahre alt sind? Und wie lange steht das M80 schon beim Heer in Verwendung?

Bild



Trotz allem, danke für die Info.


P.S.: Mit welcher voraussichtlichen Nutzungsdauer kann man bei diesen Booten rechnen? Und wie sah das Schubboot M3D aus?

Außerdem hätte ich noch eine Frage: Wieso kommuniziert man gegenüber der Öffentlichkeit die Beschaffung von Amphibienfahrzeugen und Jahre später wird Gerät gekauft, das technisch gesehen heute schon nicht mehr zeitgemäß ist? Hat man das Realisierungsprogramm überarbeitet?

P.P.S.: Es erinnert mich ein wenig an diverse Vorgänge bei den Luftstreitkräften: Die Saab-105OE wurde durch die Saab-105OE ersetzt und die AB-206 "Jet Ranger" durch die noch ältere "Alouette" III. Ich weiß zwar natürlich, dass die Budgetsituation eine einzige Katastrophe ist, aber solche "Lösungen" bei denen schon heute klar sein muss, dass man in wenigen Jahren wieder mit genau demselben Problem dastehen wird, sind unverantwortlich (Der Begriff des "Feigenblattes" wäre angebracht.).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 11. Apr 2013, 18:43 

Registriert: 28. Okt 2006, 20:59
Beiträge: 279
theoderich hat geschrieben:
Und wie lange steht das M80 schon beim Heer in Verwendung?

Das M-Boot 80 wurde 1980 von der Schottel Werft einwickelt und 1983 beim ÖBH eingeführt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 21. Apr 2013, 20:04 

Registriert: 23. Apr 2012, 08:10
Beiträge: 49
Wohnort: Linz
Weiß jemand, ob diese "neuen" Boote schon bei uns eingetroffen sind?
Habe heute in Melk welche gesehen und würde gerne wissen, ob das neu lackierte
deutsche sind oder unsere optisch aufbereitet wurden (Boot und Trailer
Lack neu und neue Persennings).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 23. Apr 2013, 15:06 
Benutzeravatar

Registriert: 24. Apr 2011, 21:22
Beiträge: 55
MUXVtrp hat geschrieben:
Weiß jemand, ob diese "neuen" Boote schon bei uns eingetroffen sind?
Habe heute in Melk welche gesehen und würde gerne wissen, ob das neu lackierte
deutsche sind oder unsere optisch aufbereitet wurden (Boot und Trailer
Lack neu und neue Persennings).


Das sind Schubboote M80 (Schottelwerft) und diese werden nach Auflösung der HTS Inst Pi in Klosterneuburg in Melk Instandgesetzt da das ganze Wasserfahrgerät in Melk übernommen wurde.
Der Ersatz für die M3D Schubboote (12 Stk von der DBW gebraucht nachbeschafft) ist bereits bei der PiTruppe in Verwendung.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 11. Okt 2013, 12:49 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20935
Sachausschreibung für GZ E90034/2/00-00-KA/2013; Lieferung von 3 Stück Hydraulikraupenbagger (und Option für 3 Stück Hydraulikraupenbagger u. Zubehör)


_____________________________________________________

29. Mai 2013

CAPRICORN 2013 Ein Härtetest für die österreichische Gebirgstruppe (TRUPPENDIENST, Folge 333, Ausgabe 3/2013)

Zitat:
Obwohl sich die notwendigen Beschaffungen für die Sondertransportgruppen der Hochgebirgsverbände weiterhin in der Warteschleife befinden, konnte in der CAPRICORN 2013 die gesamte Transportkette aufgeboten werden. Quads und Schidoos wurden angemietet und zusätzlich Gerät des Truppenübungsplatzes in die Übung eingebunden. Die Deutsche Bundeswehr brachte Universalgeländefahr­zeuge Hägglunds Bv206 ein.


Zitat:
Das logistische System der Brigade wurde besonders im Bereich der realen Sanitätsversorgung einer harten Prüfung unterzogen und hat sich insgesamt bewährt. Dennoch kann vor allem das Transportmanagement noch weiter verbessert werden. Verfügbare Transportmittel wie die Tragtiere und die Seilbahn müssen vermehrt in die Übungstätigkeit der Verbände eingebunden werden. Um ihre Fähigkeiten optimal nützen zu können, müssen Sondertransportmittel im Sinne des Prinzips "train as you fight" bei den Verbänden verfügbar sein. Die in Aussicht gestellte Beschaffung dieser Sondertransportmittel ist von essenzieller Bedeutung für die taktische Mobilität und Durchhaltefähigkeit der Truppe.

Die verfügbaren Bestände im Bereich der Gebirgsausrüstungssätze sowie der Gebirgsmodule sollten dringend aufgestockt werden. Zumindest in mittelfristiger Perspektive sollte es gelingen, die bestehende Wirkungslücke mit Flachfeuer gegen Infanterie auf Entfernungen von über 1 000 Meter zu schließen und die Nachtkampffähigkeit der Soldaten weiter zu verbessern.

Investitionen in den oben genannten Bereichen würden nicht nur den Einsatzwert für Auslandsmissionen deutlich steigern, sondern auch die Glaubwürdigkeit im Projekt "Pooling & Sharing (P&S) Mountain Training Initiative" untermauern, die Fähigkeiten für Assistenzeinsätze im Inland erhöhen und einen spürbaren Beitrag zur Erhöhung der Attraktivität des Wehrdienstes leisten.




17. Mai 2013

Ausrichtung des Bundesheeres (MilizInfo 2/2013)

Zitat:
Trotz des bescheidenen Investitionsvolumens, ist die Beschaffung von neuen Systemen angelaufen, das betrifft zum Beispiel

    • das Drohnensystem (für Landstreitkräfte),
    • die Erneuerung der Systeme für strategische Aufklärung,
    • die Fertigstellung des Flugfunksystems,
    • die Grundüberholung des MTPz Pandur,
    • das Truppenfunksystem Conrad oder
    • die Einleitung der Beschaffung von Universalgeländefahrzeugen für die Gebirgstruppe.



Zuletzt geändert von theoderich am 17. Okt 2013, 21:53, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 17. Okt 2013, 09:52 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20935
In der aktuellen Ausgabe des "Soldat" gibt es eine halbseitige Anzeige von BAE Systems für den Hägglunds Vehicles BvS10 (Mit besonderer Betonung der österreichischen Wertschöpfung.):

Bild

Dieses Fahrzeug wäre sicher auch ein guter Ersatz für den Schützenpanzer "Saurer" in den Panzerpionierkompanien - sowohl hinsichtlich Schutzniveau, Transportkapazität und Geländegängigkeit.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 13. Dez 2013, 16:48 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20935
Militär Aktuell, 2/2013 hat geschrieben:
Nicht von ungefähr war das Bundesheer daher immer wieder am Ankauf weiterer Hägglunds-Fahrzeuge interessiert und ist das nach Informationen von Militär Aktuell nach wie vor. Mehr noch, soll es gerüchteweise bereits Gespräche zum Ankauf mehrerer (möglicherweise gebrauchter) Systeme gegeben haben. Im Fokus soll dabei allerdings die Nach-Nachfolgeversion BvS10 stehen, wie sie kürzlich von den schwedischen Streitkräften erworben wurde.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 13. Dez 2013, 21:03 

Registriert: 24. Jan 2013, 20:50
Beiträge: 1018
Wie jetzt: Man sucht nach gebrauchten die so ausschauen wie die neuen auf dem Foto?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Katastrophenschutzpaket
BeitragVerfasst: 13. Dez 2013, 22:56 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20935
Es würde mich wundern, wenn gebrauchte BvS10 von irgendeinem der Nutzerstaaten (Großbritannien, Schweden, Niederlande, Frankreich) verkauft werden würden. Das Fahrzeug steht seit nicht einmal zehn Jahren im Einsatz. Hier ist übrigens ein Foto von niederländischen BvS10 bei der EUFOR Chad, an der auch Österreich mit dem JaKdo beteiligt war:

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 116 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de