Aktuelle Zeit: 15. Dez 2017, 05:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 14. Nov 2008, 16:40 
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 23. Mär 2005, 14:53
Beiträge: 1294
Zitat:
Mercedes-Benz Wins Tender for the Supply of 1,200 G-Class Off-Road Vehicles to the ADF
(Source: Mercedes Benz; issued Nov. 13, 2008)

MELBOURNE – The Australian Defence Force (ADF) has signed a contract with Mercedes-Benz Australia/Pacific (MBAuP) for the supply of 1,200 G-Class cross-country vehicles.

Internally coded by the ADF as ‘Land 121’, but more commonly referred to as ‘Project Overlander’, this large-scale undertaking by the ADF is to replace its tactical vehicle fleet.

MBAuP successfully managed and secured the lightweight/light segment of the Land 121 tender through the involvement of fifty technical and engineering specialists from Australia, Germany and Austria. The G-Class cross-country vehicle supply contract has taken more than five years from the commencement of the tender process through to today’s signing.

The first deliveries of the G-Class off-road vehicles to the ADF will commence in 2009, which coincidentally marks thirty years of G-Class production, and will run through to at least 2014. The military-specification G-Class vehicles will be built in a dedicated factory in Graz, Austria in both a 4X4 (for the lightweight component of the tender) and a 6X6 configuration (for the light component).

All of the G-Wagons supplied to the Australian Defence Force will be fitted with different variants of modules or cargo platforms. The modules will be supplied and delivered by VARLEY, based in Newcastle, NSW. A total of nine vehicle variants will be supplied across the 4X4 and 6X6 platforms.

In addition to the vehicle supply contract there is also a 30-year strategic agreement and a service/parts/support contract which will run for an initial 15 years with an option for an extension beyond this time frame.

The total value of the vehicle and service/parts/support contract is AUD$350 million.

The high degree of component commonality between the civilian and military versions of the G-Class has produced economies of scale in research, development and parts production.
The famous Mercedes-Benz G-Class off-roader was first unveiled in 1979 and was designed predominantly with heavy-duty off-road terrain in mind. Originally known as the G-Wagen, which is short for ‘geländewagen’, or ‘cross-country vehicle’, this iconic all-terrain wagon has, over the many years of its production life, been adapted to ever-changing customer requirements in the civilian and military worlds.
It boasted outstanding off-road capabilities right from the outset, but its all-terrain prowess has been continuously improved through the addition of cutting-edge electronic controls and powertrain technologies, proven in the toughest off-road applications.
Its exceptional performance off the beaten track, its excellent towing abilities and balanced handling characteristics have resulted in the G-Class enjoying an extraordinarily long production career, which now stands at 29 years.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15. Nov 2008, 18:27 

Registriert: 11. Nov 2008, 15:11
Beiträge: 13
Da tut mir das Herz weh!

Ich hab mal welche die für Canada bestimmt waren in Graz bei MSF gesehen. Die haben gleich Nägel mit Köpfen bestellt. Die Dinger habe mich schon schwer beeindruckt.

Unsere Gs werden es ja vermutlich nicht mehr allzu lang machen. Wie beinhart die Ausscheidungskommissionen da sein können wissen ja unsere sLKWs...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 16. Nov 2008, 11:17 

Registriert: 06. Mär 2008, 16:58
Beiträge: 202
Gibts eigentlich Fotos von der 6x6-Variante?
Wurde die auch schon von anderen Kunden geordert?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21. Nov 2008, 20:45 

Registriert: 12. Nov 2008, 18:23
Beiträge: 297
Habe mir den 6x6 auf der Eurosatory angesehen: Der Durchtrieb durch die mittlere Achse ist sauber gelöst, sonst sehr viel Standardkomponenten. Ich frage mich, wie lange Rahmen und Fahrwerkskomponenten die angestrebten Gewichtsklassen aushalten (aber das gilt auch für die gehärteten 2-Achser).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25. Nov 2008, 22:56 

Registriert: 26. Dez 2005, 15:07
Beiträge: 327
Wohnort: Bundesrepublik Deutschland
Wer bei MSA + SSA Wölfen fast 4,9 to aushält, der dürfte bei den neuen varianten auch gut gerüstet sein.
Damit dürfte für die nächsten jahre das G-Modell weiter gut ausgelastet sein in der Fertigung .

_________________
Klagt nicht , kämpft !!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08. Dez 2008, 16:47 
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 23. Mär 2005, 14:53
Beiträge: 1294
Das Foto:
Bild
roadtransport.com


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19. Nov 2009, 15:46 
Benutzeravatar

Registriert: 07. Nov 2006, 13:36
Beiträge: 883
Zitat:
Mercedes-Benz delivers first of 1,200 specially made G-Class offroad vehicles to Australian Army

The new Off road vehicle replaces within the project Overlander the old light-vehicles of the Australian Army

13:23 GMT, November 19, 2009 Graz, Austria/Melbourne | Germany’s Mercedes-Benz delivered on Oct. 29th 2009 the first of 1,200 specially made G - Class offroad vehicles to the Australian Army.

The new purpose-built cross-country vehicles will replace the Australian Defence Force’s (ADF) existing tactical vehicle fleet. Their entry into the Australia’s military is the result of a large-scale project by the ADF, internally coded as ‘Land 121’ but more commonly referred to as ‘Project Overlander’.

Only one year to the day the ADF signed contracts for the supply of the vehicles, the first 11 prototype units were handed over in the G-Class assembly plant in Graz. Head of Mercedes-Benz Cross Country Vehicles Divison Axel Harries led the ceremony attended by Brigadier David O’Brian of the Australian Army, the Australian Ambassador to Austria His Excellency Ambassador Michael Potts and the General Manager of major Australian sub-contractor G.H. Varley.

The Overlander Project sees the replacement of all existing Australian military field vehicles and trailers with up-to-date modern versions, making it one of the ADF’s largest peace-time projects. The contract will see the delivery of 1200 Mercedes-Benz G-Class off-road models, supplied in a number of variants. These include three- and five-door station wagons in 4x4 configuration, 4x4 cab-chassis utility vehicles, and purpose-built 6x6 models in both single- and dual-cab chassis. It also includes a specialised 6x6 surveillance and reconnaissance version.

Mercedes-Benz has employed New South Wales-based engineering firm G.H. Varley to provide a range of transport modules that will be fitted to many of the G-Class vehicles. These will serve a range of functions, including ambulance, command post, personnel carriage and general cargo.

The vehicle handover marks an important milestone in Project Overlander. An exhaustive tender process culminated in the signing of the historic contract in October last year. Today marks the start of the Mercedes-Benz G-Class off-roader’s Australian military service, bringing with it a strong 30-year in service record.

Mercedes-Benz has a long history of supporting the Australian Defence Forces with field vehicles. For example, LA911B fire tankers were put into service with the ADF in 1978 and the unmistakeable Unimog off-roader commenced service in 1981. More recently, Mercedes-Benz coaches, vans and heavy-duty Actros 8x8 trucks have joined the ADF’s ranks. The well-proven G-Class is the latest addition to this list.

The legendary Mercedes-Benz G-Class (G is short for ‘Geländewagen’ which means ‘cross country vehicle) was first unveiled in 1979 and was designed with heavy-duty off-road terrain in mind. Ever since it has been adapted to changing customer requirements in the civilian and military markets. It boasted outstanding off-road capabilities right from the outset, but its all-terrain prowess has been continuously improved through the addition of cutting-edge electronic controls and powertrain technologies, proven in the toughest off-road applications. Its exceptional performance off the beaten track, its excellent towing capacity and balanced handling characteristics have resulted in the G-Class enjoying an extraordinarily long production career, which now stands at 30 years.

Bild
http://www.defpro.com/news/details/11392/


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19. Nov 2009, 16:43 

Registriert: 06. Mär 2008, 16:58
Beiträge: 202
Wow, die sehen mal gut aus!!!
Kann es sein, das die vorderen beiden Varianten verschidene Fahrerkabinen haben, einmal King-Cap und einmal ein Doppelsitzer, toll!!
Ich nehme an, die entsprechenden Aufbauten werden vor Ort gebaut/montiert, sowie bei unseren LKW die Aufbauten durch Empl bzw. Achleitner?
Davon kann unser BH nur Träumen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19. Nov 2009, 17:29 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Rein optisch machen diese Fahrzeuge einen tollen Eindruck. Nur die Verschmelzung zwischen Geländewagen und LKW ist etwas gewöhnungsbedürftig. Weiß jemand, wofür die Australier diese Geländewägen nutzen werden?


Mercedes-Tausendfüßler für Down Under (28. Juni 2009)

Bild

Bild

Bild

Bild

Zitat:
Das besondere ist dabei nicht nur das gewaltige Auftragsvolumen von zunächst 1.200 Fahrzeugen, sondern auch die Tatsache, dass Mercedes zusammen mit Magna-Steyr eigens für die Aussies in Down Under eine völlig neue 6x6-Variante mit drei angetriebenen Achsen entwickelte. Die Hälfte der bestellten Fahrzeuge hat daher einen Sechsradantrieb und kann bis zu neun Personen mit Marschgepäck oder schwere Lasten transportieren. Die anderen 600 Rechtslenker sind normale Armee-Modelle der Baureihe 461 mit langem Radstand.

"Die Chancen stehen zudem nicht schlecht, dass wir vielleicht noch eine Auftragserweiterung um weitere 1.000 Fahrzeuge bekommen", erzählt Nikolaus Hecker, seit Anfang der 90er Jahre für den Verkauf von Sonderfahrzeugen der Mercedes G-Klasse zuständig.


Zitat:
Mercedes G-Klasse für die australische Armee

Das neueste Schmuckstück ist dabei die Eigenkreation für die australische Armee. Die Anforderungen des Kunden seien nicht ganz einfach gewesen, so hört man bei Mercedes. Land Rover, Renault und die mittlerweile in britischer Hand befindliche Firma Pinzgauer wollten den Großauftrag auf dem fünften Kontinent ebenfalls an Land ziehen. Doch Land Rover musste angesichts der schwierigen technischen Vorgaben frühzeitig die Segel streichen; Pinzgauer und Renault gerieten durch das hohe Gewicht und die erforderliche Geländegängigkeit zu breit und klobig. So machte Mercedes mit einer G-Klasse das Rennen, die es abgesehen von einem Prototypen in der Realität noch gar nicht gab. "Ich bin mehrfach in Australien gewesen und wusste recht schnell, was die Australier für ein Fahrzeug suchten", erzählt Nikolaus Hecker, "persönliche Gespräche bringen dabei meist mehr als dicke Anforderungslisten, die man abarbeitet."

6x6-Modell der Mercedes G-Klasse

Das fertige 6x6-Modell der Mercedes G-Klasse - im dezenten Farbton "Sandbeige" gehalten - ist allemal ein Hingucker. Auffällig sind nicht nur die drei angetriebenen Achsen, sondern auch die große Ladefläche hinter dem nackten Fahrerhaus. "Wir hatten die Anforderungen, dass der 6x6 die 3,20 Meter lange Arbeitsplattform der Australier transportieren konnte. Je nach Aufbau und Beladung wiegt das Ungetüm somit bis zu neun Tonnen. 6,5 Tonnen Leergewicht steigen durch die optionale Panzerung nochmals deutlich an.



Zuletzt geändert von theoderich am 18. Feb 2013, 16:45, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19. Nov 2009, 23:08 

Registriert: 05. Aug 2008, 23:11
Beiträge: 15
echt fesch die 3-Achs Gs.

Mich würde auch der Einsatzzweck der 3-Achser interessieren. Wahrscheinlich in einem Gebirge wie in Afghanistan für grobe und kleinere Straßen zum Lastentransport wie mit Kleinlaster.

Könnten eine Konkurrenz für die 3-Achs Pinzgauer sein.

Und da die Pinzis jetzt den Briten gehören, sollte sich unser BH überlegen, die Pinzis später durch die 3-Achs Gs abzulösen. Achleitner oder Empl machen sicher gerne einen Aufbau auf die 2 Hinterachsen. Sicher gerne als Sanka-Wagen :-)


Bitte, bitte mehr Fotos und Info, ob man auch privat an solche "Kleinlaster" kommen kann ;-)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20. Nov 2009, 13:48 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Auf der Website des australischen Verteidigungsministeriums gibt es noch ein Foto des G:

Bild

Es werden im Rahmen des "Land 121" - Programmes übrigens noch weitere Fahrzeuge ursprünglich österreichischer Provenienz beschafft (Konkret das amerikanische FMTV, das von BAE Systems Australia produziert wird.):

Bild

Bild


LAND 121 - Overlander - Offizielle Website


Die Australier haben eine geradezu vorbildliche Website für Rüstungsprogramme. Diese sind äußerst umfangreich und reichen von neuen Kampfpanzern, Mehrzweckkampfflugzeugen, Aufklärungshubschraubern und einer neuen Mannesausrüstung, bis zu neuen Fregatten und Unterseebooten:



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18. Feb 2010, 16:55 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Australian Defence Force Takes Delivery of First Mercedes-Benz G-Wagons

Zitat:
“These first G Wagons will undergo compliance and accepting testing program during 2010. Full production of the ADF’s G Wagon vehicles will commence later this year with deliveries to commence in 2011.

“The G Wagon is being manufactured in Austria and is powered with a Mercedes-Benz 3.0 litre turbo-diesel V6 engine that will be EuroV compliant.

“Specific models of the G-Wagon will be fitted with specialist modules (for example Ambulance and Command Posts).

“These modules will be built by the Australian Engineering firm G.H. Varley Pty Ltd of Newcastle. This will directly create 75 and indirectly lead to a further 100 jobs for the Hunter Region.




Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 02. Okt 2013, 21:12 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
New Australian Army G-Wagon 6X6 Reconnaissance Vehicle Fitted With Weapons Suite

Bild

Zitat:
The Australian Army will soon take delivery of the first Mercedes-Benz G-Wagon 6×6 surveillance reconnaissance vehicles (SRV) fitted with a new customised weapons suite.

Under Phase 3A of Project Land 121, around 200 G-Wagon 6×6 SRVs will each receive front and rear weapon mounts developed by Australian weapon mount specialist W&E Platt.

In a AUD$ 2.5 million contract with Australia’s Defence Materiel Organisation (DMO), the company is currently building the mounts at a rate of about 10 sets per week. The contract also includes a spare parts package and technical documentation.


Zitat:
Designed specifically for the unarmoured 300 CDI G-Wagon 6×6 SRV platform, the weapon mount fit comprises a front rail mount for both left and right-handed gunners that is installed on the upper dash structure for the vehicle commander; and a rear skate mount fixed to the rear stowage compartment. The latter enables the gunner to engage targets left, right and to the rear of the vehicle but not to the front of the vehicle, where arcs of fire are restricted by rotation stops.

Each weapon mount can accept a Minimi 5.56mm light machine weapon or a MAG-58 7.62mm general purpose machine gun.

Australian Army units earmarked to receive the 6500kg gross vehicle mass G-Wagon 6×6 SRV include the three Regional Force Surveillance Units: the Pilbara Regiment, NORFORCE and the 51st Battalion, Far North Queensland Regiment. It is understood that Royal Australian Air Force Airfield Defence Guards units will also receive the vehicle.

Delivery of the Platt weapon mounts will continue through the first quarter of 2014.


Bild

Bild


Zuletzt geändert von theoderich am 17. Okt 2014, 07:30, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03. Okt 2013, 10:11 

Registriert: 12. Mai 2011, 11:05
Beiträge: 3402
Kleine Info dazu, denn wenn man sich die sehr gute ADF Webseite mit den 30 wichtigsten Rüstungsprogrammen so ansieht, sicher auch als Österreicher zwangsweise fragt wie das alles geht:

Zitat:
The Australian Government allocated A$25.4 billion to the Australian Defence Organisation in the 2013–2014 financial year. This level of expenditure is equivalent to approximately 1.59% of Australian Gross Domestic Product and 6.6% of the Government's planned expenditure over the 2013–2014 financial year. In broad terms, 42.2% of the 2011–2012 defence budget will be allocated to personnel expenses, 35.4% to operating costs and 22.4% to investment. The amount allocated to defence in the 2013–14 budget was 2.3% higher than that in the previous year's budget in real terms, though the 2012-13 expenditure was the lowest proportion of GDP to be allocated to Defence since 1938.[b] The 2013-14 budget also forecast that total expenditure on Defence over the next six years will be $200 billion, representing a real annual growth rate of 2.5%



Active Service members: 57,994
Active Reserve: 22,072
Total: 80,066

25.4 Mrd A$ sind ca. 17.5 Mrd. EUR.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04. Nov 2013, 14:45 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
O.T.:

Im Oman wird derzeit eine ähnliche Variante der G-Klasse erprobt:

    MOD Oman testet EMPL Prototyp auf MB G-Klasse 6x6

    Bild

    Bild

    Bild

    Zitat:
    Nachdem kürzlich an die Sultan’s Special Forces Oman (SSF), sowie Royal Guard (RGO) mehrere Truppentransporter sowie Transportpritschen mit Kran geliefert wurden befindet sich derzeit ein Prototyp der G-Klasse mit Empl Aufbau beim MOD in der Testphase. Der G300 CDI 6x6 ist mit verstärktem Rahmen für Nutzlasten bis drei Tonnen geeignet und bleibt mit seiner Pkw-Silhouette verhältnismäßig kompakt bei maximaler Geländegängigkeit.

    TRUPPENTRANSPORTPRITSCHE MIT PLANENGESTELL

    Der Pritschenaufbau ist mit klappbaren und abnehmbaren Bordwänden und Stehern ausgestattet. Die spezielle und robuste Ausführung ist mit Seitensitzbänken für bis zu 10 Personen vor allem für den Truppentransport sowie als „Flat-bed“ für den Gütertransport im „off-road“ Einsatz geeignet. Das verbaute Planengestell in Militärausführung ist an der Stirnwand verstaubar. Die Seitenbordwände können auch bei aufgesetzter Plane abgeklappt werden.

________________________

Bild

Bild


Zuletzt geändert von theoderich am 19. Mai 2015, 16:48, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 18 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de