Aktuelle Zeit: 22. Nov 2017, 13:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 381 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 22, 23, 24, 25, 26  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 05. Sep 2017, 14:54 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
DSEI 2017: UK soldier modernisation marches on

Zitat:
The UK Ministry of Defence (MoD) continues to advance its soldier modernisation initiatives including plans to introduce a lighter ballistic plate for dismounted troops by the end of the decade.

The lighter ballistic plate will come as part of Virtus Pulse 2 - also known as Project SAKER - and is on track to delivered by 2019. This follows Virtus Pulse 1, which saw over 25,000 integrated load carriage and Combat Protective Equipment (CPE) systems issued to soldiers.

A MoD spokesperson told Shephard that the CPE systems have been issued ‘with priority going to those units operationally committed and at the highest readiness levels, across all three services'.

Meanwhile, British Army soldiers will also receive an upgraded variant of the SA80 service rifle, officially designated the L85A3.

Responding to questions regarding the L85A3 upgrades, the spokesperson stated that ‘recent operations in Iraq and Afghanistan saw that improvements could be made to the weapon system which would allow the new generation of weapon sights to be used in conjunction with the SA80'.

In 2016, Heckler & Koch won a contract to produce an upgraded version of the long-serving weapon, which, according to the MoD, will keep the weapon in service until 2030.

The MoD has also reviewed its inventory of belt-fed weapons such as the 5.56mm FN Herstal Minimi, known as the Light Machine Gun (LMG) in UK service.

Following reports that the MoD is considering scrapping belt-fed weapons, the spokesperson informed Shephard that recent reviews of the LMG and Light Support Weapon - a longer barreled variant of the SA80 - have been conducted but as of yet no decision had been made.

The army's flagship modernisation effort is now the Integrated Soldier Systems (ISS) programme, which has evolved from both the Future Integrated Soldier Technologies (FIST) and Dismounted Close Combat (DCC) programmes.

ISS is designed to ensure ‘personnel are equipped and trained to operate in the Land Environment in all conditions’ and are ‘capable of conducting tactical actions as a member of a dismounted platoon', according to the MoD.

It will build on the £250 million-worth of surveillance and target acquisition (STA) equipment delivered under FIST 1a and the technologies acquired for Iraq and Afghanistan as part of urgent operational requirements under the DCC initiative.

The DCC team recently placed a six-year deal with Qioptiq, worth £82 million, to support FIST equipment.


Finally, the search for the next generation of soldier equipment is underway, with the service now conducting an annual Army Warfighting Experiment (AWE) to assess new technologies.

The AWE, which took place earlier this year, is organised by the MoD's Defence Equipment and Support (DE&S) organisation and brings together industry and the armed forces to evaluate new equipment and capabilities over a series of military exercises and capability concept demonstrations.

Several soldier modernisation technologies were trialed including Rheinmetall Canada's Argus soldier system and Elbit Systems' Dominator suite of technologies.

According to the MoD, AWE 17 evaluated ‘a wide range of different capabilities, including mobility, survivability, lethality and C4I systems'.

While the results are still being analysed, the event is expected to become a regular fixture for the armed forces to assess new equipment and inform future requirements.


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Und auch in Russland werden neue Sturmgewehre getestet:



Und Polen hat 53.000 neue Sturmgewehre Fabryka Broni „Łucznik” MSBS für 500 Mio. Zloty bestellt:



Zuletzt geändert von theoderich am 08. Sep 2017, 04:43, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 08. Sep 2017, 04:41 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Umowy na sprzęt dla wojska

Zitat:
Umowa na dostawę sprzętu optoelektronicznego.

Postępowanie na dostawę sprzętu optoelektronicznego uruchomiono 28.08.2017 r. w oparciu o ustawę Prawo zamówień publicznych w trybie zamówienia z wolnej ręki.

Podczas kieleckich targów tj. 6.09.2017 r. podpisana została umowa z PCO S.A. wchodzącą w skład Polskiej Grupy Zbrojeniowej, na dostawę 266 kpl. lornetek noktowizyjnej NPL-1M „BROM–M” oraz 620 kpl. gogli noktowizyjnych MU-3ADM.

Wartość umowy wynosi 67.810.000,00 zł.

Lornetka noktowizyjna NPL-1M "BROM-M" zapewnia trzykrotne powiększenie i umożliwia obserwację od odległości 5 m w warunkach nocnych bez korzystania z jakichkolwiek źródeł sztucznego oświetlenia.

Gogle noktowizyjne MU-3ADM przeznaczone są do obserwacji otoczenia w warunkach naturalnego nocnego oświetlenia oraz w warunkach całkowitej ciemności zapewniając zasięg dostrzegania celu powyżej 20 m.

Umowa na dostawę karabinów wyborowych BOR

Postępowanie uruchomiono 29.05.2017 r. w oparciu o „Wytyczne dotyczące udzielania w resorcie obrony narodowej zamówień o podstawowym znaczeniu dla bezpieczeństwa państwa” w trybie negocjacji z jednym wykonawcą.

Podpisana dziś umowa z Zakładami Mechanicznymi TARNÓW S.A. wchodzącymi w skład Polskiej Grupy Zbrojeniowej dotyczy dostawy, w latach 2017-2019, 657 kpl. karabinów wyborowych BOR.

Wykonawca dostarczy w 2017 r. 60 karabinów, w 2018 r. 250 karabinów oraz pozostałe 347 kompletów w 2019 r.

Wartość umowy wynosi 23.980.500,00 zł.

Karabin wyborowy kal. 7,62 BOR jest powtarzalnym karabinem przeznaczonym do prowadzenia precyzyjnego ognia na odległość do 1200 m do celów żywych oraz sprzętu wojskowego lekko opancerzonego. Karabin wyposażony jest w uniwersalną szynę montażową do osadzania celownika optycznego oraz dodatkowy zestaw szyn montażowych.


Contract for the supply of optoelectronic equipment.

The tender for the delivery of optoelectronic equipment was launched on 28.08.2017 based on the Public Procurement Law in the form of a single-source procurement.

During the Kielce Fair, on 6.09.2017, an agreement was signed with PCO S.A. included in the Polish Armaments Group, for the delivery of 266 pcs. of Night Vision Binoculars NPL-1M "BROM-M" and 620 pcs. of MU-3ADM night-vision goggles.

The value of the contract is PLN 67,810,000.00.

The NPL-1M "BROM-M" night-vision binoculars provide 3x magnification and allow for 5 m observation at night without using any artificial illumination sources.

The MU-3ADM night vision goggles are designed for observation of the environment under natural nighttime lighting conditions and in total darkness, providing a range of 20 meters.

Contract for delivery of BOR rifles

The proceedings were launched on May 29, 2017 on the basis of the "Guidelines for the granting of orders of national importance to state security at the department of national defence" in the mode of negotiation with one contractor.

Today the contract was signed with Zakłady Mechaniczne TARNÓW S.A., included in the Polish Armaments Group, for the delivery of 657 kits of BOR repeating rifles in 2017-2019.

The contractor will deliver 60 rifles in 2017, 250 rifles in 2018 and the remaining 347 sets in 2019.

The value of the contract is PLN 23,980,500.00.

The repeating rifle 7.62 BOR is a repetitive rifle designed for precision fire at distances up to 1200 m for live and light armored personnel. The rifle is equipped with a universal mounting rail for mounting the optical visor and an additional set of mounting rails.




Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09. Sep 2017, 04:46 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15. Sep 2017, 05:24 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 15. Sep 2017, 13:15 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Neues Sturmgewehr der Bundeswehr: Angebotsaufforderung verschickt

Zitat:
Vor einer Woche, am 6. September 2017, wurden geeignete Unternehmen nun zur Abgabe eines Angebots aufgefordert. Mit der Angebotsaufforderung wurde ihnen die Leistungsbeschreibung übersandt. Die Bieter haben jetzt die Möglichkeit, ihre Angebote zu erarbeiten und innerhalb eines festgelegten Zeitraums abzugeben. Nach Eingang und Auswertung der Angebote werden die Sturmgewehre mit Zubehör erprobt und miteinander verglichen.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20. Sep 2017, 07:39 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
G36-Nachfolger wird wohl erst Ende 2018 feststehen

Zitat:
Die endgültige Entscheidung über die neue Standardwaffe der Bundeswehr als Nachfolger des Sturmgewehrs G36 von Heckler&Koch wird absehbar erst Ende kommenden Jahres fallen. Nachdem das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) am 6. September mehrere Unternehmen der Rüstungsindustrie zu einem Angebot aufgefordert hatte, wird nach Informationen von Augen geradeaus! voraussichtlich Ende Oktober/Anfang November mit der Vergleichserprobung verschiedener Sturmgewehre begonnen. Auswahl einer Waffe und Angebots- und Vertragsverhandlungen dürften sich dann bis zum Jahresende 2018 hinziehen.

Zitat:
Welche Unternehmen zu einem Angebot aufgefordert wurden, halten BAAINBw und Verteidigungsministerium unter Verschluss – zu groß ist die Angst, dass auch nur vermutete Unregelmäßigkeiten oder Fehler im Vergabeverfahren sofort zu Beschwerden oder Klagen nicht berücksichtigter Konkurrenten führen könnten (bei den Themen bewaffnete Drohnen und Korvetten hatte die Bundeswehr das in den vergangenen Monaten erleben müssen). Auch die Details der Angebotsaufforderung, über die in der Auftragsbekanntmachung genannten Anforderungen hinaus, bleiben vorerst Verschlusssache.

Das gilt auch für die Kaliberfrage: In der Auftragsbekanntmachung werden beide NATO-Kaliber genannt, sowohl 5,56 x 45 als auch 7,62 x 51. Allerdings scheint 5,56 inzwischen eher als das Standard-NATO-Kaliber akzeptiert. Eine davon abweichende Munition, wie sie in den USA immer wieder diskutiert wird, ist nicht vorgesehen.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25. Sep 2017, 12:04 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Bild

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25. Sep 2017, 18:44 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Rheinmetall Defence unveils Gladius 2.0 soldier ensemble

Zitat:
Rheinmetall Defence has developed a new version of its Gladius soldier system, known as Gladius 2.0, and launched it at DSEI 2017 in London.

Gladius 2.0 is modular and has an open architecture, allowing sensors, communications, and other devices to be easily integrated according to a customer’s specifications. Rheinmetall has developed system interfaces for a pool of hardware from which a customer can choose, including four radios: Elbit’s PNR-1000, the Harris RF-7850M, the Rohde and Schwarz SDHR, and the Thales Solar 400. However, a company representative told Jane’s that other radios and devices can be integrated and Rheinmetall would develop any necessary interfaces.

The system has three variants: light, basic, and advanced. The light version consists only of a radio and a headset. The basic and advanced versions, intended for section and platoon commanders respectively, provide tactical displays with a battle management system (BMS). The variants were shown with a five-inch PDA for the section commander and a seven-inch tablet for the platoon commander. These versions can also integrate a second radio.

These also provide the computing power for the system. Both were displayed with commercial-off-the-shelf (COTS) ruggedised hardware – a Panasonic Toughpad FZ-M1 in the case of the advanced variant – but these could equally be substituted with specific military hardware. The company representative said the preferred operating system was Windows 10 as this eased integration and Rheinmetall can provide the dismounted version of its TacNet BMS software, but any of this could be changed to suit the customer’s requirements.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26. Sep 2017, 22:01 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Es ist wieder ein Foto des IRV CQB aufgetaucht:


Das erste Bild davon ist Juni 2015 auf der Facebook-Seite des 12. Motoriserade Skyttebataljon erschienen:


Dieses Visier, das L3 Insight AN/SU-232/PAS, wird seit 2012 von den schwedischen Streitkräften verwendet:



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03. Okt 2017, 21:29 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Neue Bundeswehr-Waffe könnte die USA verärgern

Zitat:
Am 6. September verschickte die Bundeswehr wichtige Post an einige Waffenfirmen. Es waren die detaillierten Anforderungen mit Bedingungen und Nachweisen, um beim größten Gewehrauftrag der Streitkräfte in der jüngeren Geschichte den Zuschlag zu erhalten. Gesucht wird eine neue Sturmgewehr-Generation als Ersatz für das derzeitige G36.

Nach Informationen der WELT enthält die Ausschreibung ein höchst brisantes Detail. Danach lautet eine Bedingung an den Lieferanten: „kein ITAR-Produkt“.

Zitat:
Als im Frühjahr das neue Sturmgewehr für die Spezialkräfte der Bundeswehr (KSK) ausgeschrieben wurde, gab es nach Angaben von Insidern auch keinen Ausschluss sensibler US-Technik.

Das Beschaffungsamt der Bundeswehr (BAAINBw) will zu der konkreten Ausschreibung für das G-36-Nachfolgegewehr wegen der noch laufenden Angebotsphase keine Stellung nehmen. Allgemein wird darauf verwiesen, dass bei den ITAR-Regularien neben Berichtspflichten auch beispielsweise Nutzungsbeschränkungen für den Einsatz, Einfuhr, Ausfuhr und Endverbleib festgelegt sind.

USA sollen nicht mitreden dürfen

„Vor diesem Hintergrund wird die Entscheidung für eine ‚No-ITAR’-Forderung individuell im jeweiligen Rüstungsprojekt getroffen und sorgfältig abgewogen“, heißt es allgemein von der Behörde.

Offensichtlich will die Bundeswehr verhindern, dass die USA irgendwie mitreden könnten, wo das G-36-Nachfolgegewehr einmal eingesetzt oder wohin es verkauft wird.

Bislang gibt es keine Liste, wer noch um den Megaauftrag für das G-36-Nachfolgegewehr im Rennen ist. Angeblich müssen bis 30. November alle Bewerbungsunterlagen eingereicht sein. Bekannt ist, dass sich neben Heckler & Koch auch das deutsch-österreichische Bündnis Rheinmetall/Steyr Mannlicher sowie der Hersteller SIG Sauer als deutsch-amerikanische Bietergemeinschaft beworben haben und zugelassen wurden.

SIG Sauer schlägt angeblich eine Variante seines neuen Sturmgewehrs MCX vor – aber in der Waffe steckt US-Technik, etwa beim Magazin oder Schnittstellen zum Zubehör. Das könnte mit einer Einschränkung „kein ITAR-Produkt“ zum Problem werden, heißt es.

Zitat:
Mit dem Hinweis auf Vertraulichkeitsvereinbarungen wollte ein SIG Sauer-Sprecher zwar keine Einzelheiten aus der laufenden Ausschreibung nennen. „Wir werden aber jedes Detail auch rechtlich prüfen“, sagte er.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09. Okt 2017, 23:13 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Bild
Zitat:
Fredag den 6 oktober underskrev FMI kontrakt på anskaffelse af nye CBRN masker til forsvaret



BOLETÍN OFICIAL DEL ESTADO

Núm. 240

Jueves 5 de octubre de 2017


Zitat:
MINISTERIO DE DEFENSA

11392 Resolución 500/38227/2017, de 22 de septiembre, de la Jefatura de Asuntos Económicos del Mando de Apoyo Logístico del Ejército de Tierra, por la que se publica el Acuerdo de encomienda de gestión a la Sociedad Estatal Ingeniería de Sistemas para la Defensa de España, SAU.

El Jefe de la Jefatura de Asuntos Económicos del Mando de Apoyo Logístico del Ejército de Tierra y el Consejero Delegado del Ingeniería de Sistemas para la Defensa de España, Sociedad Unipersonal (en adelante, «ISDEFE») han suscrito con fecha de 22 de septiembre de 2017 un Acuerdo, tramitado con el número 2 0911 17 0271 00, para la realización por ésta de trabajos de asistencia técnica y consultoría en ingeniería de sistemas, por el que dicho Mando encomienda a la citada sociedad mercantil estatal, la realización de trabajos de asistencia técnica y consultoría en ingeniería de sistemas bajo la responsabilidad del Mando de Apoyo Logístico del Ejército de Tierra.

En cumplimiento de lo dispuesto en el artículo 11.3.a de la Ley 40/2015, de 1 de octubre, de Régimen Jurídico del Sector Público, procede la publicación en el «Boletín Oficial de Defensa» del citado acuerdo que figura como anexo de esta Resolución.

Madrid, 22 de septiembre de 2017.–El General Jefe de la Jefatura de Asuntos Económicos del Mando de Apoyo Logístico del Ejército de Tierra, Sebastián Marcos Morata.

[...]

CLÁUSULAS

Primera. Objeto.

El Ministerio de Defensa encomienda a ISDEFE, de conformidad con el artículo 4.1.n) en conexión con el artículo 24.6 del TRLCSP, por razones de eficacia y para complementar técnicamente la escasez de los recursos disponibles, las actividades materiales y técnicas que se detallan en el presente documento y que forman parte de los trabajos técnicos con que el MALE desarrolla sus funciones.

La gestión material que se encomienda se concreta en la ejecución, por parte de ISDEFE y con sus propios medios, de apoyos en el desarrollo de servicios en las Áreas indicadas.

A continuación describen los servicios apoyados correspondientes a cada Área.

    1. Área de Ingeniería de Sistemas de Armas.

    [...]

    2. Área de Ingeniería de Análisis y Procesos Logísticos.

    Los servicios contemplados son:

    [...]

      Apoyo al Grupo de Trabajo en el desarrollo del Sistema Combatiente a pie (SISCAP) para dotar a unidades desplegadas en Operaciones de Mantenimiento de la paz (OMP,s).



ISDEFE


Zitat:
Ingeniería de Sistemas para la Defensa de España S.A., S.M.E., M.P., Isdefe, is a state-owned consulting and engineering Company, in-house technical services provider of the Spanish General Administration and serving national and international public organisations.



Dabei handelt es sich um einen Supportvertrag zwischen dem MALE und ISDEFE, u.a. zur Unterstützung der Arbeitsgruppe, die das SISCAP zur Ausstattung der Einheiten für friedenserhaltende Einsätze entwickelt.


Zuletzt geändert von theoderich am 12. Okt 2017, 13:44, insgesamt 9-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12. Okt 2017, 12:06 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Aus HK416A7 soll G95 werden - das neue Sturmgewehr,Spezialkräfte der Bundeswehr

Bild

Zitat:
Das Heckler&Koch HK416A7 wird das neue „Sturmgewehr, Spezialkräfte“. Die Bundeswehrbezeichnung soll voraussichtlich Gewehr G95 lauten.

Zitat:
Das Gewehr G95 soll das neue Standardgewehr des Kommando Spezialkräfte und des Kommando Spezialkräfte der Marine werden. Es wird voraussichtlich ab Januar 2019 an die Truppe ausgeliefert. Bereits ab November 2017 sollen die technische Erprobung bei der Wehrtechnischen Dienststelle 91 sowie die taktische Erprobung durch die Spezialkräfte beginnen.

Das HK416A7 unterscheidet sich in einigen Details von den Vorgängermodellen der 416-Baureihe, beispielsweise bei Sicherung (Rastungen in 45-Grad statt 90-Grad-Schritte) und Farbgebung (Flat Dark Earth statt RAL8000). Das etwas ältere HK416A5 ist zwar nicht in der Bundeswehr eingeführt, aber bei einigen Behörden in Nutzung und deshalb als G38 katalogisiert. Daher lässt auch die Bezeichnung G95 aufhorchen, denn neben dem erwähnten G38 lief das - zumindest letztes Jahr noch nicht aufgegebene - Vorhaben "Unterstützungswaffe leicht für KSK und Feldjäger" mit der Katalogisierungsnummer G26.

Neben den fünf Produkt- und 40 Nachweismustern will die Bundeswehr insgesamt 1.705 Serienmodelle des „Sturmgewehr Speziakräfte“ beschaffen. Die Beschaffung der optischen und optronischen Anbauteile erfolgt in einem gesonderten Verfahren. Ebenso völlig unabhängig vom „Sturmgewehr Spezialkräfte“ läuft das „System Sturmgewehr Bundeswehr“. Hier ist die Angebotsaufforderung am 6. September an geeignete Firmen ergangen.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19. Okt 2017, 13:14 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Deutschland-Koblenz: Gewehre

2017/S 201-414702

Bekanntmachung vergebener Aufträge in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit

Lieferauftrag




G95 – Das neue Sturmgewehr Spezialkräfte

Zitat:
Am 11. Januar 2017 brachte das BAAINBw das Vorhaben Sturmgewehr Spezialkräfte auf den Weg. Insgesamt fünf Waffenhersteller bekundeten ihr Interesse an der Ausschreibung, wobei nur Haenel, Heckler & Koch, Rheinmetall/Steyr Mannlicher und SIG SAUER jeweils fünf Produktmuster für die Prüfung durch die Wehrtechnische Dienststelle 91 in Meppen einreichten. Der fünfte Interessent, Colt Canada, reichte keine Produktmuster ein.

Der Beschaffungsvorgang, von der Veröffentlichung des Teilnahmewettbewerbes bis zur Vertragsunterzeichnung, wurde trotz Anpassung des Ausschreibungsumfanges mitten im Verfahren innerhalb von acht Monaten abgeschlossen.

Zitat:
G95 bzw. HK416A7

Wie im Vorfeld bereits vermutet, nahm H&K nicht mit einem Standardprodukt an der Ausschreibung teil. Das mittlerweile durch die französischen und norwegischen Streitkräfte beschaffte und von zahlreichen Spezialkräften genutzte HK416 wurde für die Ausschreibung speziell angepasst. Im Gegensatz zu der Version HK416A5 fand unter anderem eine Modifizierung des Handschutzes, der Beschichtung des Gehäuses und der Sicherungsarchitektur statt.

Der neue Slim Line-Handschutz mit HKey-Schnittstellen auf drei und neun Uhr sowie Picatinny-Schienen auf zwölf und sechs Uhr ist nun ohne Werkzeug abnehmbar. Dies ermöglicht eine deutlich einfachere und schnellere Zerlegung der Waffe für Reinigung und Instandsetzung.

Die keramikbasierte Ceracote-Beschichtung bietet einen hohen Korrosions- und Abriebschutz. Die A7-Variante ist nicht mehr schwarz, sondern kommt in Flat Dark Earth, was nicht nur die Aufheizung der Waffe in der Sonne reduziert, sondern auch deren optische Tarnung verbessert.

Die wohl entscheidende Änderung der HK416A7 ist die neue Sicherungsarchitektur. Entgegen der bei den AR-15-Gewehren üblichen 90 Grad muss der Sicherungshebel nur noch 45 Grad bewegt werden, um die Waffe in den entsicherten Zustand zu bringen. Die Rastung für den Betrieb im Dauerfeuermodus befindet sich nun auf 90 Grad. Für die Nutzer des G36 bedarf es keiner Umschulung beim Umstieg auf das HK416A7.



Modulární bojový komplet



Uusi luotisuojaliivi voi korvata varusteliivin

Bild

Zitat:
C.P.E. Production Oy valittiin toimittamaan puolustusvoimille uudet luotisuojaliivit. Kyseisen yrityksen tarjous oli joukon edullisin ja se täytti tarjouspyynnön vaatimukset. Tilaus ajoittuu vuosille 2017–2020, ja sen arvonlisäveroton arvo on enintään 11,2 miljoonaa euroa.


C.P.E. Production Oy was selected to supply new bullet-proof vests to the Defense Forces. The offer of the company in question was one of the most economical and fulfilled the requirements of the invitation to tender. The order is due for the years 2017-2020 and its value-added value does not exceed 11.2 million euros.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20. Okt 2017, 15:10 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Defence Force Buying Two New Weapons (18. Oktober 2017)

Bild

Zitat:
The New Zealand Defence Force (NZDF) is entering an agreement to buy two new weapons, the Barrett M107A1 anti-materiel weapon and the Barrett Multi Role Adaptive Design (MRAD) sniper rifle.

Forty M107A1 and 42 MRAD weapons will be bought, at a cost of NZ$4 million. This cost includes day optics, suppressors and ballistic computer auxiliary equipment to complement a total weapon system.

The 0.50-calibre semi-automatic M107A1 anti-materiel rifle provides a new capability, giving soldiers the ability to identify and engage effectively vehicle or installation targets with precision to 1500m.

The Barrett MRAD .338 Lapua Magnum has been proven effective to 1500m. It replaces the current AW 7.62mm calibre sniper rifle, effective to 800m, which has reached the end of its service life.

Zitat:
Both weapons will be used by infantry units within the New Zealand Army and the New Zealand SAS, and will be introduced into service from mid-2018.

Zitat:
The new weapons were chosen after rigorous testing and feedback from qualified operators. The MRAD was selected after six weeks of testing of a number of potential rifles at Waiouru, with more than 10,000 rounds fired in a variety of evaluation activities.

The M107A1 was adopted after a sole-source procurement approach following detailed market research and engagement with industry, as well as with ABCA partners on a suitable anti-materiel weapon solution that meets users’ needs.



Bild


Wahrscheinlich sind das Restbestände aus der IMESS-Erprobung, denn die Sagem VigiLens wird gar nicht mehr produziert.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23. Okt 2017, 18:55 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20762
Kaliber 40 Millimeter: Granatpistole und Abschussgerät Granate

Zitat:
Von dem Abschussgerät Granate 40 Millimeter werden derzeit drei Modelle genutzt: AG40-2, AG40-2A1 und AG40-2A2. Sie unterscheiden sich durch unterschiedliche Visiere und Adaptionsmöglichkeiten. So kann neben dem konventionellen Leitervisier auch das Laserlichtmodul LLM01 montiert werden.

Im System „Infanterist der Zukunft – Erweitertes System“ wird zusätzlich der Ballistikrechner FMU-1.5M zur Verfügung gestellt. Durch Laserentfernungsmesser und Eingabe der Munitionssorte kann mit diesem die Flugbahn der Granate genau berechnet und so die Trefferquote wesentlich verbessert werden.

Die Einführung eines neuen Sturmgewehrs als Nachfolger des G36 erfordert auch ein neues Unterbaugerät für den Verschuss von Patronen des Kalibers 40 Millimeter. Dieses neue Abschussgerät soll als Kombigerät sowohl das bisherige Anbaugerät (AG40-2) als auch die Granatpistole (AG40-1) ersetzen.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 381 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 22, 23, 24, 25, 26  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Exabot [Bot] und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de