Hinweis: Sie befinden sich im Archiv des alten Forums von DOPPELADLER.COM. Dieses Forum wird nicht länger betrieben. Es ist nur mehr Lesezugriff möglich.
Sie erreichen das DOPPELADLER.COM FORUM nun unter ...

https://www.doppeladler.com/da/forum/index.php



Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Wehrtechnik & Rüstung, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik
manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 20. Jul 2013, 14:36


manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 20. Jul 2013, 15:05

Israel hielt Russen beim Angriff auf Latakia aus der Schusslinie


Israel, Syrien

MOSKAU, 16. Juli (RIA Novosti).

Israel hat laut dem libanesischen TV-Sender MTV seinen Angriff auf ein Waffenlager nahe dem syrischen Hafen Latakia erst gestartet, nachdem man sich überzeugt hatte, dass sich keine russischen Spezialisten vor Ort befinden, meldet Newsru.Israel.

Wie das israelische Portal ausführt, befanden sich in dem am 5. Juli zerstörten Waffenlager entweder 50 russische Jachont-Raketen oder aber Bestandteile der Luftabwehr-Raketenkomplexe S-300. „Syrien hatte bestimmt nicht geplant, die S-300 der Hisbollah zu übergeben und auch, dass Damaskus bereit gewesen sein soll, die russischen Jachont-Raketen mit den libanesischen Schiiten zu teilen, ist äußerst unwahrscheinlich“, so Newsru.Israel.

Am Montag hieß es in einem Internet-Forum der syrischen Opposition, das Waffenlager in Al-Haffa nahe Latakia sei angegriffen worden, nachdem der Befehlshaber der Freien Syrischen Armee (FSA) Malik al-Kurdi, ein zur Opposition übergelaufener hochrangiger syrischer Militär, die türkischen Behörden informiert hatte, dass dort russische Anti-U-Boot-Raketen vom Typ Jachont aufbewahrt werden, die das Regime von Baschar al-Assad an die Hisbollah übergeben wolle. Die Türkei soll diese Information an die USA weitergeleitet haben.

Am Sonntag schrieb die britische „Sunday Times“, der Schlag gegen den syrischen Hafen sei von einem israelischen U-Boot geführt worden. Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu ließ diese Meldungen unkommentiert.

Russia Today hatte am 15. Juni unter Hinweis auf eine informierte Quelle berichtet, Israel habe unlängst von einem türkischen Militärstützpunkt aus einen Luftschlag gegen Syrien geflogen. Um kein „legitimes Ziel der syrischen Luftwaffe“ zu werden, hätten sich die israelischen Flieger vom Meer aus an Latakia angenähert, ohne dabei in den syrischen Luftraum einzudringen. Das offizielle Ankara bestreitet diese Meldungen.

http://de.rian.ru/security_and_military ... 91481.html

manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 21. Jul 2013, 12:05

Wunderwaffen und Latrinengerüchte hat es immer schon gegeben, besonders oft dann, wenn das Wasser bis zum Hals stand

-die FSA mochte innerhalb 72 Stunden die Wende in Syrien erringen

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/

manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 22. Jul 2013, 16:22


theoderich
Beiträge: 20984
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von theoderich » 23. Jul 2013, 09:41

Gen. Dempsey Responds to Levin's Request for Assessment of Options for Use of U.S. Military Force in Syria


      The decision over whether to introduce military force is a political one that our Nation entrusts to its civilian leaders. I also understand that you deserve my best military advice on how military force could be used in order to decide whether it should be used.

      At this time, the military's role is limited to helping deliver humanitarian assistance, providing security assistance to Syria's neighbors, and providing nonlethal assistance to the opposition. Patriot batteries are deployed to Turkey and Jordan for their defense against missile attack. An operational headquarters and additional capabilities, including F-16s, are positioned to defend Jordan. We are also prepared for the options described below:

        Train, Advise, and Assist the Opposition. This option uses nonlethal forces to train and advise the opposition on tasks ranging from weapons employment to tactical planning. We could also offer assistance in the form of intelligence and logistics. The scale could range from several hundred to several thousand troops with the costs varying accordingly, but estimated at $500 million per year initially. The option requires safe areas outside Syria as well as support from our regional partners. Over time, the impact would be the improvement in opposition capabilities. Risks include extremists gaining access to additional capabilities, retaliatory crossborder attacks, and insider attacks or inadvertent association with war crimes due to vetting difficulties.

        Conduct Limited Stand-off Strikes. This option uses lethal force to strike targets that enable the regime to conduct military operations, proliferate advanced weapons, and defend itself. Potential targets include high-value regime air defense, air, ground, missile, and naval forces as well as the supporting military facilities and command nodes. Stand-off air and missile systems could be used to strike hundreds of targets at a tempo of our choosing. Force requirements would include hundreds of aircraft, ships, submarines, and other enablers. Depending on duration, the costs would be in the billions. Over time, the impact would be the significant degradation of regime capabilities and an increase in regime desertions. There is a risk that the regime could withstand limited strikes by dispersing its assets. Retaliatory attacks are also possible, and there is a probability for collateral damage impacting civilians and foreigners inside the country.

        Establish a No-Fly Zone. This option uses lethal force to prevent the regime from using its military aircraft to bomb and resupply. It would extend air superiority over Syria by neutralizing the regime’s advanced, defense integrated air defense system. It would also shoot down adversary aircraft and strike airfields, aircraft on the ground, and supporting infrastructure. We would require hundreds of ground and sea-based aircraft, intelligence and electronic warfare support, and enablers for refueling and communications. Estimated costs are $500 million initially, averaging as much as a billion dollars per month over the course of a year. Impacts would likely include the near total elimination of the regime’s ability to bomb Opposition strongholds and sustain its forces by air. Risks include the loss of U.S. aircraft, which would require us to insert personnel recovery forces. It may also fail to reduce the violence or shift the momentum because the regime relies overwhelmingly on surface fires—mortars, artillery, and missiles.

        Establish Buffer Zones. This option uses lethal and nonlethal force to protect specific geographic areas, most likely across the borders with Turkey or Jordan. The opposition could use these zones to organize and train. They could also serve as safe areas for the distribution of humanitarian assistance. Lethal force would be required to defend the zones against air, missile, and ground attacks. This would necessitate the establishment of a limited no-fly zone, with its associated resource requirements. Thousands of U.S. ground forces would be needed, even if positioned outside Syria, to support those physically defending the zones. A limited no-fly zone coupled with U.S. ground forces would push the costs over one billion dollars per month. Over time, the impact would be an improvement in opposition capabilities. Human suffering could also be reduced, and some pressure could be lifted off Jordan and Turkey. Risks are similar to the no-fly zone with the added problem of regime surface fires into the zones, killing more refugees due to their concentration. The zones could also become operational bases for extremists.

        Control Chemical Weapons. This option uses lethal force to prevent the use or proliferation of chemical weapons. We do this by destroying portions of Syria’s massive stockpile, interdicting its movement and delivery, or by seizing and securing program components. At a minimum, this option would call for a no-fly zone as well as air and missile strikes involving hundreds of aircraft, ships, submarines, and other enablers. Thousands of special operations forces and other ground forces would be needed to assault and secure critical sites. Costs could also average well over one billion dollars per month. The impact would be the control of some, but not all chemical weapons. It would also help prevent their further proliferation into the hands of extremist groups. Our inability to fully control Syria’s storage and delivery systems could allow extremists to gain better access. Risks are similar to the no-fly zone with the added risk of U.S. boots on the ground.

      Too often, these options are considered in isolation. It would be better if they were assessed and discussed in the context of an overall whole-of-government strategy for achieving our policy objectives in coordination with our allies and partners. To this end, I have supported a regional approach that would isolate the conflict to prevent regional destabilization and weapons proliferation. At the same time, we should help develop a moderate opposition-including their military capabilities-while maintaining pressure on the Assad regime.

      All of these options would likely further the narrow military objective of helping the opposition and placing more pressure on the regime. We have learned from the past 10 years; however, that it is not enough to simply alter the balance of military power without careful consideration of what is necessary in order to preserve a functioning state. We must anticipate and be prepared for the unintended consequences of our action. Should the regime's institutions collapse in the absence of a viable opposition, we could inadvertently empower extremists or unleash the very chemical weapons we seek to control.

      I know that the decision to use force is not one that any of us takes lightly. It is no less than an act of war. As we weigh our options, we should be able to conclude with some confidence that the use of force will move us toward the intended outcome. We must also understand risk-not just to our forces, but to our other global responsibilities. This is especially critical as we lose readiness due to budget cuts and fiscal uncertainty. Some options may not be feasible in time or cost without compromising our security elsewhere. Once we take action, we should be prepared for what comes next. Deeper involvement is hard to avoid. We should also act in accordance with the law, and to the extent possible, in concert with our allies and Partners to share the burden and solidify the outcome.

      Thank you for this opportunity to share my assessment. The classified versions of all the options described here have been presented to the National Security Staff for consideration by the Principals and the President. They have also been presented to the Congress in several briefs, including one recently provided by the Vice Chairman of the Joint Chiefs of Staff.

      Sincerely,

        MARTIN E: DEMPSEY
        General, U.S. Army


Noch vor vier Tagen hat man so getan, als ob die USA tatsächlich die militärische Option erwägen würden. Das kann ich mir nach der Lektüre dieses Briefs nicht mehr vorstellen. Und ich glaube auch nicht, dass die amerikanische Bevölkerung ein neuerliches Abenteuer à la Afghanistan, mit ungewissem Ausgang, befürworten würde.

manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 23. Jul 2013, 11:28

In den USA halten sind die Kriegsbefürworter in der Minderheit . Die Falken zündeln natürlich.


USA mit Israel und die Türkei ( Nato Bündnissfall ) an Bord und das dann die Russen hinzugezogen werden, mit dem Iran ( wir stehen an der Seite Assad’s ). So kommt dann auch ein großflächiger Krieg zustande, wo am Ende niemand gewinnen wird. Ich hoffe, das das nicht eintrifft.
Die großen Militärmanöver ( Alarmübungen ) der Großmächte ( inkl China ) die stattgefunden haben oder noch andauern, sind Muskelspiele.
Flotten und Truppenkonzentrationen im mittleren Osten sind angestiegen. Auch die deutsche Bundeswehr hat einen großen Teil des Hafen Trabzon am schwarzen Meer gepachtet, für Logistik Abzug,Rücktransport per Luft aus AF und mit Schiff in die BRD .

https://de.wikipedia.org/wiki/Logistisc ... kt_Trabzon

manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 23. Jul 2013, 21:47

oday’s Zaman: Türkische Polizei fängt Mordverdächtige im Fall der in Syrien entführten Bischöfe 23. Juli 2013

Wie die der türkischen Regierungspartei AKP nahestehende türkische Zeitung Today’s Zaman soeben mitteilte, hat die türkische Polizei auf der Autobahn Konya-Ankara drei Personen verhaftet, die verdächtigt werden, Pavlov Yazici, den griechisch-orthodoxen Bischof von Aleppo und Hatay, und Yuhhana İbrahim, den assyrisch-orthodoxen Bischof von Aleppo, ermordet zu haben. Bei den drei Personen handele es sich um eine Person tschetschenischer Nationalität, eine Person russischer Nationalität und eine Person syrischer Nationalität.

Wie die türkische Zeitung Hürriyet dazu weiter mitteilte, wurden die verdächtigen Personen nach ihrer Verhaftung wieder freigelassen und es wurde ihnen befohlen, in ihre Heimatländer zurückzukehren.

Es drängt sich der Verdacht auf, dass durch die Freilassung der Verdächtigen verhindert wurde, dass sich unzweideutig herausgestellt hätte, dass der Verdacht richtig ist, dass die Entführer der christlichen Bischöfen und Mörder eines zu ihnen gehörenden Kaplans einer von der türkischen Regierung und finnischen Freunden des gepflegten Terrorismus unterstützten Terrorbande, die von Abu Omar, dem Tschetschenen, angeführt wird, angehören.


http://nocheinparteibuch.wordpress.com/ ... -bischofe/

manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 27. Jul 2013, 10:31


manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 27. Jul 2013, 11:09

Die Türken haben auch schon viele Verluste in Syrien zu beklagen.
Die syrische Armee hat Ausweise, Pässe bei Gefallene, Verwundete und Gefangene sichergestellt
aus über 40 Nationen.



Syrien Gefechtsvideo
Einmal hat ein russisches Kamerateam auf den letzten ( vierten T72 ) eine Kamera am Dach montiert.
Der T 72 Panzerzug ( 4 Stk T 72 ) kämpfte sich zu einer Straßenkreuzung durch, man sieht wenn die Panzerkanone schießt kaum etwas durch den aufgewirbelten Staub, daher haben die Israelis ( Merkava) und jetzt auch die Bundeswehr ein 50 BMG am Leo A 7 montiert.

Bei diesen Video wurde der dritte T 72 von einer RPG 29 zerstört , nach dem Feuerball fliegt der Turm herunter und ein Hydraulikbehälter und kleiner Teile.
Der Turm liegt mit der Innenseite nach oben und so bläuliches Feuer brennt , das ist die Hydraulikflüssigkeit.

Von der Gegenseite wurde es auch ins Netz gestellt
Auch war im Internet der Abschuss mit RPG 29 zu sehen, ein Rebell oder Söldner in zivil mit Sandalen der vom Dach eines mittleren Hochhauses feuerte war zu sehen und wie er sich sofort absetzte.

http://urs1798.wordpress.com/2013/07/24 ... ia-syrien/

manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 27. Jul 2013, 11:39

Syrienkrise ist das sicher keine mehr sondern Krieg mit allen
Grausamkeiten und Lügen
Von den Nachbarländern Syriens kommen Kämpfer geplant ausgebildet , logistisch bestens betreut ins Land auch viele Gruppierungen die sich auch gegenseitig umbringen.
Die Tierschützer denen unsere Medien oft viel Echo entgegenbringen was Schächten anbelangt , sind sehr still weil sie jene Freiheitskämpfer hofieren die das bei Menschen machen.


Egal ob diese Aussagen unter Folter , Erpressung oder sonnst was entstanden sind.

Terroristen haben ihre Zugehörigkeit zur terroristischen al Nusra-Front gestanden und auch, dass sie Verbrechen wie Mord und Entführung von Bürgern und Soldaten im Umland von Damaskus begangen haben. In den Geständnissen, die das syrische Fernsehen gebracht hat, haben die sechs Terroristen ebenfalls zugegeben, dass sie Explosionen gelegt und Waffen und Munition aus dem Libanon geschmuggelt haben. Sie haben außerdem angegeben, eine gewisse Anzahl von terroristischen Explosionen gezündet zu haben, Autobomben vorbereitet und eine Autobombe bei den Soldatenwohnungen in Qatana gezündet zu haben, die vielen Menschen das Leben gekostet hat. Zudem haben sie gestanden, die Streitkräfte und Bürger in einer Anzahl von Ortschaften in der Umgebung von Damaskus im Visier von Sprengkörpern gehabt zu haben, was Tod und Verletzung mehrerer Armeeangehöriger und Zivilisten zur Folge hatte.
Geständnisse zweier Terroristen, die ein Massaker gegen Syrer auf Befehl der Saudis angerichtet haben.
Die Befehle der Saudis: Wir wollen Attentate, Massaker, Völkermord, macht ein Maximum an Toten, um Syrien in die Knie zu zwingen, und das Geld wird in Millionen Dollar aus Saudiarabien an euch fließen.
Zuletzt geändert von manfred am 27. Jul 2013, 20:57, insgesamt 1-mal geändert.

manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 27. Jul 2013, 20:45

In der Türkei gibt es noch Pressefreiheit und als die 3 Verdächtige von der Polizei gefasst wurden und später freigelassen wurden , damit beschäftigt sich schon die Staatsanwaltschaft
http://www.syrianews.cc/turkey-syria-ar ... d-bishops/


Nicht nur durch ihre Grausamkeiten Kopfabschneiden, Schächten, haben die Regierungsgegner den Krieg verloren.

Ein aufschlussreicher Bericht , der sich auch mit der Beurteilung des US Generalstabs deckt.

http://nocheinparteibuch.wordpress.com/ ... -verliert/


Die einzige theoretische Option, die der anti-syrischen Kriegskoalition nun noch bleibt, um ihr Kriegsziel der Einsetzung einer anti-iranischen Marionettenregierung in Syrien zu erreichen, ist ein offener Angriffskrieg basierend auf US-Einheiten. Das Problem mit dieser direkten militärischen US-Option ist jedoch nach wie vor, dass sie unkalkulierbar teuer ist. Es sind dabei nicht so sehr die Kosten in Höhe von etwa einer Milliarde Dollar monatlich, die der US-Militärchef kürzlich für offene US-Angriffskriegsoperationen gegen Syrien in Aussicht gestelt hat, als vielmehr die Aussicht darauf, dass, im Falle eines offenen US-Angriffskrieges gegen Syrien, der Iran zu seinen Bündnisverpflichtungen steht, und in den Krieg gegen die US-geführte anti-syrische Kriegskoalition eintritt. In diesem Fall würde eine durchgehende Kriegszone vom Mittelmeer bis zum Hindukusch entstehen. Einen Krieg gegen alle US-Gegner vom Mittelmeer bis zum Hindukusch gleichzeitig zu führen, könnte für die USA eine deutlich teurere und noch langwierigere Angelegenheit als die Kriege gegen Irak und Afghanistan werden. Natürlich wäre den wahnsinnigen Kriegstreibern in Washington und Tel-Aviv trotzdem zuzutrauen, dass sie das ins Auge fassen. Dabei könnten sie jedoch ganz kalt erwischt werden, denn so ein Krieg könnte leicht noch viel größer und teurer werden. Sollte Russland Syrien Militärhilfe zur Abwehr des US-geführten Angriffskrieges leisten und China den USA als Reaktion auf den Krieg den Kredit sperren und stattdessen Syrien Wirtschaftshilfe leisten..

manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 28. Jul 2013, 09:44

in kleinen Gruppen via Türkei

MOSKAU, 26. Juli (RIA Novosti).

Die tunesischen Behörden haben seit März dieses Jahres das Einschleusen von rund 4500 Extremisten nach Syrien verhindert, die für Kampfhandlungen gegen die Truppen von Präsident Baschar al-Assad gedungen worden waren.

Das berichteten arabische Medien am Freitag unter Berufung auf Tunesiens Innenminister Lotfi ben Jeddou. "Die gedungenen Tunesier sind größtenteils Jugendliche, die unter Einfluss der salafistischen Ideologie stehen. Nach Syrien sollten sie in kleinen Gruppen via Türkei gelangen", wurde der Minister zitiert.

Zuvor hatten arabische Medien mehrmals berichtet, dass es in Tunesien ein ganzes Netz von Agenturen gibt, die Landesbürger für Kämpfe in Syrien anwerben. Die Agenturen sind als Wohltätigkeitsorganisationen getarnt. Für jeden angeworbenen Kämpfer erhalten sie nach Angaben der tunesischen Sicherheitskräfte von Katar 3000 US-Dollar. Das Geld wurde in bar von Sonderboten nach Tunesien gebracht




mehr zum Thema
Tunesiens Präsident schließt militärische Einmischung in Syrien aus
Terroristen verwickeln Syrien in zwischenkonfessionelle Konflikte - Tunesiens Außenminister
UN-Generalsekretär: Zahl der Toten in Syrien klettert auf über 100 000
Tschurkin: Syrische Opposition will an Genf-2 teilnehmen (Zusammenfassung)

Orakel
Beiträge: 297
Registriert: 12. Nov 2008, 18:23
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von Orakel » 28. Jul 2013, 17:28

Welchen Newswert hat das Posten der iranischen (syrischen) Propaganda?
Krieg herrscht, und im Krieg sterben Menschen. Wenn sich beide Seiten an keinerlei Konventionen halten, umsomehr Zivilisten. ..tell us something new

manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 28. Jul 2013, 19:46

Orakel hat geschrieben:Welchen Newswert hat das Posten der iranischen (syrischen) Propaganda?
Krieg herrscht, und im Krieg sterben Menschen. Wenn sich beide Seiten an keinerlei Konventionen halten, umsomehr Zivilisten. ..tell us something new


Das Internet hat uns den Zugang zu einer Vielzahl von Informationen gegeben.
Propaganda kann man da auch erkennen ( von jeder Seite )
Wenn man oft nur einen kleinen Teil von Videos die Kriegsverbrecher ins Internet gestellt haben sieht
merkt man auch viel, auch kann man in unseren Medien Reuters, APA klar erkennen das professionelle Propaganda betrieben wird.
Wem zum Vorteil ?
Wenn man beide Seiten vergleicht , wie werden Erfolge ( Niederlagen) dargestellt ? Bei Niederlagen ist es plötzlich eine humanitäre Tragödie ... Forderungen nach Flugverbotszone sogar von Frau Lunaceck weil es medial gut aufbereitet wurde. Es zeigt aber auch das Frau Lunaceck keine Ahnung hat
Genaueres unter
http://www.airpower.at

Bezeichnungen in den Medien
Das Staatsoberhaupt wurde als Bestie bezeichnet , jetzt zwar nicht mehr, PR Firmen wie jene die die Brutkastengeschichte von Iraks Soldaten brachten arbeiten auch.

Das Ende der syrischen Regierung wurde schon oft vorausgesagt , es funktioniert halt nicht .

Beispiel :
Die Yarmouk Brigaden haben UN Soldaten als Geiseln genommen , ihnen die Fahrzeuge geraubt in einer entmilitarisierten Zone, das haben sie selbst dokumentiert.


Österreichische Soldaten wurden beschossen und verletzt, jahrelang fuhren unsere Soldaten zwischen Golan und Flughafen Damaskus hin und her.

Wer war das wohl ? Ist das im Interesse der syrischen Regierung.

Aus welchen Nachbarländern kommen die Kämpfer nach Syrien, ausgebildet ,logistisch unterstützt
Welchen Auftrag haben sie , wer unterstützt sie.
Umgekehrt wer unterstützt die syrische Regierung ( Armee )


Newswert hat jede Propaganda ?

Je öfter das man Lügen verbreitet glauben viele die Lügen , aber deswegen muss es nicht stimmen.
Die militärischen Erfolge der syrischen Armee sind so klar , das Wunderwaffen oder sonnst was auch keine Wende herbeiführt.

Der US Generalstab hat ja alle Möglichkeiten kalkuliert ,
Ein Orakel befragen da kommt auch was heraus , das was man sich wünscht

Eines ist eine Tatsache nach Syrien wäre der Iran Ziel, das nächste Ziel und Russland und China

Das Wiedererstarken Russlands lässt sich deutlich im Falle Syriens erkennen. Das Veto im Uno-Sicherheitsrat hat verhindert, dass die Westmächte sich Syrien bis heute nicht unter den Nagel haben reissen können. Russland lässt nach den Erfahrungen in Libyen einen erneuten Bruch des Völkerrechts nicht mehr zu und die übrigen Staaten sind auf das internationale Recht verpflichtet.

manfred
Beiträge: 262
Registriert: 10. Jun 2013, 08:36
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable

Re: Syrienkrise - Erste Tote in der Türkei

Beitrag von manfred » 29. Jul 2013, 11:24

https://twitter.com/Zinvor/status/36163 ... 21/photo/1

-große Truppenteile der syrischen Armee sind mit Homs fast fertig , da auch weitere größere Operationen der syrischen Armee stattfinden kann man schon deren Kampfkraft erkennen.
Wenn die Truppenteile ca 50 000 - 60 000 Mann frei werden, verlegen sie die entweder nach Aleppo oder ins Umland von Damaskus, da braucht man keine Propaganda den alle Militärs würden so reagieren. Das die Syrer auch Militärberater haben die Erfahrungen aus Tschetschenien , Georgien usw mitbringen ist auch klar.
Die hoffierte FSA ist übrigens eine Minderheit an der Grenze zur Türkei , alle anderen Gruppen sind viel stärker.
Das mit den Kurden an der türkischen Grenze, das die überwiegend für die syrische Regierung kämpfen oder für ihre Unabhängigkeit, die beide Kriegsparteien ihnen womöglich versprochen haben ,wird auch verschwiegen.

Antworten
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/vendor/twig/twig/lib/Twig/Extension/Core.php on line 1275: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable