Aktuelle Zeit: 18. Nov 2017, 12:59

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 44 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 30. Mär 2016, 08:19 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
Aufklärer der Zukunft – Blick in die nächste Geländekammer (ASMZ 04/2016)

Zitat:
Mobilität – Ist-Zustand

    Aufklärungsfahrzeug 93 «Eagle» (Aufkl Fz 93/97)

    Eingeführt als Kompromisslösung, hat das Aufkl Fz 93/97 nach über 20 Jahren das Ende seiner Nutzungsdauer erreicht. Deshalb muss bereits heute mit der Evaluation eines Nachfolgesystems begonnen werden, damit dieses spätestens ab 2020 der Truppe zur Verfügung steht. Grundsätzlich hat das Aufkl Fz 93/97 einige positive Eigenschaften: Es ist eine gute und bequeme Beobachtungsplattform (statisch), bietet Splitterschutz, verfügt mit dem Maschinengewehr 51 (MG 51) über eine zweckmässige Bewaffnung gegen abgesessene Infanterie, ist bedingt geländegängig und bietet Mannschaft und Ausrüstung genügend Stauraum. Gleichzeitig ist es aber stark untermotorisiert, neigt durch den hohen Schwerpunkt zum Kippen und ist für ein Aufklärungsfahrzeug zu laut.

    Leichtes Aufklärungsfahrzeug (LAUF)

    Beim Armee Aufklärungsdetachement 10 (AAD 10) wurde das LAUF eingeführt, welches auf dem SERVAL des deutschen Herstellers Rheinmetall basiert. Als Fahrzeug für Spezialkräfte ist es sehr agil und bietet Platz für vier Mann Besatzung und deren Ausrüstung. Es verfügt über grosse Feuerkraft (1×12,7mm MG 64, 2×7,5mm MG 51), bietet sehr gute Sicht und benötigt nur wenig Ausbildungszeit für die Fahrer, da es auf der Mercedes G-Klasse basiert, die wiederum in der Schweizer Armee eingeführt wird. Gleichzeitig bietet es aber kaum Schutz, weder gegen Umweltbedingungen noch gegen Beschuss (KIUG) und bietet auch keine Möglichkeit, Beobachtungsmittel fix zu installieren.

Mobilität – Soll-Zustand

Nach Meinung der Autoren muss in den nächsten Jahren ein neues Aufkl Fz eingeführt werden. Aus diversen Gründen, unter anderen politischen, ist es wahrscheinlich, dass dieses Fahrzeug entweder von der MOWAG entwickelt oder auf der G-Klasse von Mercedes-Benz basieren wird. Im Portfolio der MOWAG findet sich derzeit kein Fahrzeug unter 7,5 t Einsatzgewicht, da der Trend im militärischen Fahrzeugbau zu mehr Schutz geht. Es gibt nun nach Ansicht der Autoren mehrere gangbare Varianten:

    1. KAWEST Aufkl Fz 93/97: Kongsberg Waffenstation (MG/GrMaWa), Teleskop für optronische Mittel (analog SKdt Fz), Minenschutz, neue Sitze, neue Antriebseinheit (V6/V8 Turbodiesel, min 300 PS, min 700 Nm), verstärktes Chassis, Solarpanels oder leistungsfähige Akkumulatoren für den Funkbetrieb, Rückfahrkamera;

    2. Einführung LAUF: Ist bereits beschafft und eingeführt, allerdings nur beim AAD 10. Es scheint unwahrscheinlich, dass eine Beschaffung für reguläre Aufklärungseinheiten in Frage kommt;

    3. Neukonstruktion «Aufkl Fz 2020 Schwer»: Erstellen eines Pflichtenhefts z.H. MOWAG: Maximalgewicht 8 t, autarke Waffenstation, Minenschutz, vier AdA + persönliche Ausrüstung, Sprechfunk via Plug-In (das heisst keine RACAL-Helme, nur noch Kopfhörer und Mikro, welche zwischen internem und externem Funk wechseln können), Datenübermittlung, Teleskop für optronische Mittel, gute Rundumsicht, sehr gute Fahrleistungen, möglichst tiefe Silhouette;

    4. Neukonstruktion «Aufkl Fz 2020 Leicht»: Diese Variante unterscheidet sich von der Variante «Schwer» besonders durch das reduzierte Gesamtgewicht, zu Gunsten von Agilität und Wendigkeit. Als Plattform kann ein Mercedes-Benz G dienen, die sich bereits in der Beschaffung befinden. Die Überlegung geht hier dahin, dass sich Aufklärer in bestimmten Einsätzen nur noch kurze Zeit im Fahrzeug befinden und anschliessend abgesetzt operieren. Demzufolge ist der Kampfwert von fixen Waffensystemen und Beobachtungsmitteln, die nur ab Fahrzeug eingesetzt werden können, eingeschränkt.

Grundsätzlich stellt sich bei der Fahrzeugwahl die Frage, mit welcher Fahrzeugplattform der Aufklärer möglichst einfach und rasch zwischen aufgesessenen und abgesessenen Einsatzformen wechseln kann. In erster Linie müssen daher Beobachtungsmittel, Korpswaffen (insbesondere Maschinengewehre) und Funkmittel tragbar sein, und gleichzeitig durch einfache Einbauvorrichtungen auch ab Fahrzeug einsetzbar sein.

Zitat:
Die Autoren verfügen über mehrjährige Erfahrung als Aufklärer und Offiziere bei der Panzertruppe und der Infanterie sowie auch im Rahmen von Auslandseinsätzen. Alle dargelegten Ausführungen und Gedanken widerspiegeln ausschliesslich die Meinung der Autoren und erheben keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit.



Zuletzt geändert von theoderich am 30. Mär 2016, 19:27, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 30. Mär 2016, 17:50 

Registriert: 18. Mai 2014, 18:24
Beiträge: 244
Dann hat Mercedes noch die chanse Enok 6x an die Schweiz zu Verkaufen

wenn Mowag evtl nur den Eagle Neu aufbauen darf


???????


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 30. Mär 2016, 18:37 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
Du solltest den Artikel schon genau lesen:

    Zitat:
    Es gibt nun nach Ansicht der Autoren mehrere gangbare Varianten

Die Möglichkeit eines "Aufkl Fz 2020 Schwer" ist wahrscheinlich die teuerste, aber auch leistungsfähigste. Am realistischsten ist aus meiner Sicht die Auslegung "Aufkl Fz 2020 Leicht" - das würde etwa der Konfiguration des österreichischen GMF Iveco entsprechen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 30. Mär 2016, 19:18 

Registriert: 18. Mai 2014, 18:24
Beiträge: 244
Zitat:
Gunsten von Agilität und Wendigkeit.
Als Plattform kann ein Mercedes-Benz G
dienen, die sich bereits in der Beschaffung
befinden. Die Überlegung geht hier
dahin, dass sich Aufklärer in bestimmten
Einsätzen nur noch kurze Zeit im Fahrzeug
befinden und anschliessend abgesetzt
operieren. Demzufolge ist der Kampfwert
von fixen Waffensystemen und Beobachtungsmitteln,
die nur ab Fahrzeug eingesetzt
werden können, eingeschränkt.


das könnte der Enok 6x werden ?????


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 30. Mär 2016, 19:39 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
Ach so. Ich habe hier beim Kopieren einen ganzen Absatz übersehen, den ich jetzt eingefügt habe. Danke.

Der Inhalt dieses Texts sind aber lediglich persönliche Überlegungen, keine offizielle Position des VBS zum künftigen Nachfolger des Aufklärungsfahrzeugs 93. Ein leichtes Aufklärungsfahrzeug nach dem Muster des "Serval" würde jedenfalls einem europaweiten Trend entsprechen, dem zuletzt Norwegen bei der Heimevernet gefolgt ist:



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 04. Nov 2016, 22:58 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
Gesamtsystem Schweizer Armee
Bedürfnisse und Antworten


Industrieorientierung / STA
3. November 2016

KKdt André Blattmann, Chef der Armee

Bild


Dass das Parlament BODLUV und NKF (Neues Kampfflugzeug) in einem Rüstungsprogramm genehmigt, ist quasi auszuschließen. Und dass IMESS, das mittlerweile seit 2004 aus dem Kredit für Projektierung, Evaluation und Beschaffungsvorbereitung (PEB) finanziert wird, bis 2021 beschaffungsreif ist, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 09. Mär 2017, 08:14 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
Jahresrapport 2017 (27. Januar 2017)

Zitat:
Beschaffungsprojekte Infanterie (I)

    8,1cm Mörser 19

      • Ablösung Mw 72 sowie neue Ausrüstung für Beobachtung und Feuerleitung;

      • Truppenversuche: 2. Hälfte 2017;

      • Geplante Einführung: ab 2022;

      • Beschaffungsumfang: KSK – Inf.

    Werterhalt Überwachungssystem Objektschutz

      • Aktuelles Überwachungssystem erreicht das Lebensende 2020; Werterhalt zweck Betrieb bis nach 2030;

      • Technologiestand sicherstellen;

      • Geplante Einführung: ab 2021.

    Schultergestützte Mehrzweckwaffen

      • Ablösung PzF / PAL;

      • LASSIM SMW;

      • Geplante Einführung: ab 2018;

      • Beschaffungsumfang: Inf - Pz/Art – KSK.

Zitat:
Beschaffungsprojekte Infanterie (II)

    Mini Drohne CH A

      • Erste Tests erfolgt;

      • Geplante Einführung: ab 2021;

      • Beschaffungsumfang: KSK - Mil Sich - Inf - Pz/Art – G/Rttg.

    Wärmebildgerät / Restlichtverstärker neue Generation

      • Ersatz und Ergänzung RLV 95 / WBG 90;

      • Geplante Einführung: ab 2019;

      • Beschaffungsumfang: Inf - Pz/Art – KSK – G/Rttg.

    Taktisches Aufklärungssystem TASYS

      • Fusion SKdt und Aufkl, Verbesserung Sensorik und Datenverarbeitungssystem;

      • Geplante Einführung: ab 2023;

      • Beschaffungsumfang: Pz/Art – G/Rttg – Inf.


Das am Symbolfoto für TASYS abgebildete Fahrzeug ist u.a. mit einem Satellitenkommunikationssystem der österreichischen SCOTTY Group ausgestattet:


Zitat:
Querschnitts-Vorhaben

    L Motfz geländegängig (Puch Ersatz)

    • Pw begrenzt geländegängig

    • Duro WE

    • MBAS (Modulares Bekleidungs- und Ausrüstungssystem für militärische Einsätze)

    • Biwak Mat NG

    • NG Fussbekleidung

    • Einsatz- und Arbeitshandschuhe NG

    • Ersatz- und Ergänzungsmaterial HOK

    • Beleuchtungssystem Infanterie

    Mobilitätseinschränkungssystem inkl LASSIM (MES)

    40mm Granatmaschinenwaffe inkl LASSIM

    • Diverse Logistische Massnahmen (NG Lastw etc)

    • Diverse Nachbeschaffungen (Meteoset, SSAusrüstung, LMg etc)

Zitat:
Weitere Vorhaben

    Integriertes Modulares Einsatzsystem Schweizer Soldat

      • Integral abgestimmte und modular einsetzbare Einsatzausrüstung;

      • Vorerst Minimalbefähigung.

    Geschützte Radfahrzeuge neue Generation

      • Mögliche Ablösung Fz Familien (z B PIRANHA I, II etc);

      • Versuch für 2018 vorgesehen;

      • Beschaffungsjahr und Umfang noch nicht festgelegt.



P.S.: "CH A" = "Schweizer Armee"


Zuletzt geändert von theoderich am 01. Jul 2017, 11:14, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 01. Jul 2017, 09:55 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
«Fiona Nebel – drei, zwei, eins, Achtung!», in: armafolio, Hf. 1 (2017)

Zitat:
Im Zuge der Evaluierung eines neuen 8,1 cm Mörsers fanden im Februar 2017 Schiessversuche statt. Auf dem Schiessplatz Hinterrhein wurden die Longlist-Kandidaten der Nebel- und Beleuchtungsgranaten erprobt.

Zitat:
Martin Hauser, zuständiger Projektleiter für Munition, erhält im Juni 2016 grünes Licht, um eine kleine Stückzahl an moderner, sogenannter CARGO Munition (Nebel- und Beleuchtungsgranaten), zu bestellen. Hintergrund ist laut dem Projektleiter, dass die aktuell bei der Schweizer Armee im Einsatz stehende Munition zu hohe Anteile an schädlichen Inhaltsstoffen aufweist und deshalb ersetzt werden muss.

Die Munitionstests finden im Zusammenhang mit der geplanten Beschaffung eines neuen Mörsers im Kaliber 8,1 cm mit einem der kommenden Rüstungsprogramme statt.

Versuchsmunition, Vorarbeiten und v0

Der Test Mitte Februar 2017 auf dem Schiessplatz Hinterrhein hat die Absicht, eine geeignete Auswahl an Shortlist-Kandidaten im Bereich der CARGO Munition zu finden.



Beispiele:



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 25. Jul 2017, 23:25 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
Projekt MBAS

Bild

Zitat:
Das MBAS beinhaltet vier Subsysteme:

    1. Kampfbekleidung: Bestehend aus Unterwäsche, Tarnanzug (Sommer- und Winterversion), Wind-, Regen- und Kälteschutz.

    2. Tragsysteme: Bestehend aus verschiedenen Tragvorrichtungen (Traggurt, Tragweste, und/oder ChestRig), unterschiedlich grossen Rucksäcken und einem dazugehörigen Taschensatz.

    3. Ballistischer Körperschutz: Bestehend aus einem Plattenträger (reduzierte Schutzfläche; Einsatz bei hoher physischer Belastung/Beweglichkeit) als auch einer klassischen Schutzweste mit dazugehörigem Kragen und Unterleibsschutz (maximale Schutzfläche; Einsatz bei normaler physischer Belastung/statischen Einsätzen).

    4. Trinksystem: Bestehend aus Wasserbeutel, Trinkschläuchen und verschiedenen Adaptern für PET-Flaschen.

Das MBAS zeichnet sich durch eine hohe Modularität aus:

    ◾Das bereits eingeführte und bewährte «Zwiebelschalenprinzip» der Kampfbekleidung wird beibehalten, sodass der Nutzer seine Bekleidung individuell den Temperatur- und Witterungsverhältnissen anpassen kann.

    ◾Auch können die einzelnen Taschen mit Hilfe eines Bänderungssystems einsatzspezifisch montiert und getragen werden (wahlweise an einer Tragvorrichtung, einem Rucksack, einem Plattenträger oder einer Schutzweste).

Truppenversuch

Im Rahmen von zwei Versuchsreihen (Prinzipversuche) mit einer 15-köpfigen Probandengruppe bestehend aus Berufsmilitärs konnte eine Reduktion auf ein bis zwei Varianten pro Subsystem erreicht werden.

Im Juli dieses Jahres startet der Truppenversuch, welcher bis Februar 2018 dauert. Es geht darum, das MBAS im täglichen Einsatz auf seinen Nutzen bzw. Mehrwert hin zu prüfen und dessen Truppentauglichkeit in der Praxis zu beurteilen.

Die Versuche erfolgen mit ca. 350 Angehörigen der Armee aus insgesamt 13 Lehrverbänden/Kompetenzzentren.

Getestet wird das MBAS in der Ausführung «Basissystem», welches zu einem späteren Zeitpunkt für Spezialfunktionen angepasst oder ergänzt werden kann.



Zuletzt geändert von theoderich am 28. Jul 2017, 20:26, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 28. Jul 2017, 20:26 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
Bild

Zitat:
Im Truppenversuch werden alle Komponenten in unifarben getestet. Mit Einführung erfolgt dann für einen Grossteil der Artikel die Umstellung auf das Multiumfeldtarnmuster 16.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 18. Aug 2017, 15:49 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
Start Truppenversuch modulares Bekleidungs- und Ausrüstungssystem MBAS

Zitat:
Im Juli 2017 startete der Truppenversuch, welcher bis Februar 2018 andauert. Er hat zum Ziel, das System MBAS im täglichen Einsatz auf seinen Nutzen bzw. Mehrwert hin zu prüfen und die Truppentauglichkeit in der Praxis zu beurteilen. Der Truppenversuch wird mit ca. 350 Angehörigen der Armee aus insgesamt 13 Lehrverbänden bzw. Kompetenzzentren, durchgeführt. Während des Versuchs werden alle Komponenten des MBAS olivfarben getestet. Mit der Einführung erfolgt dann die Umstellung auf das Multiumfeldtarnmuster 16.

Getestet wird das MBAS in seiner Ausführung als Basissystem (Kampfbekleidung, Tragsystem, ballistischer Körperschutz, Trinksystem). Nach Abschluss des Truppenversuchs werden die gewonnenen Erkenntnisse analysiert und beurteilt und bilden die Basis für den Entscheid der Truppentauglichkeit. Das System ist vorgesehen für das Rüstungsprogramm 19. Die Einführung ist ab 2022 geplant.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 28. Okt 2017, 22:06 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
Wellinger: «Bin farblos» (Schweizer Soldat/November 2017)

Zitat:
René Wellingers fulminantes Referat bildete am 16. September 2017 einen der Höhepunkte der SOGART-Herbsttagung im AAL.

Zitat:
Der Aufklärungszug soll einen ausgebildeten Artillerie-Schiesskommandanten erhalten, der dem Aufklärer hilft zu schiessen.

Zitat:
Auch der Schiesskommandant müsse leichter werden. Wellinger stellte den «roten» Offizieren das TASYS mit seinen Hauptelementen vor:

    • Die Trägerplattform, das Fahrzeug, das ein «NUKLEUS»-Fahrzeug sein kann mit Satelliten.

    • Das Datenverarbeitungssystem DVS = INTAFF, das Integrierte Artillerie- Feuerführungs- und Feuerleitsystem.

    • Der Hauptsensor auf Mast.

    • Portable Sensoren in «Kisten» mit dem INTAFF-Eingabegerät.

Zitat:
Enorme Vorzüge des TASYS sind:

    • Die multispektralen Sensoren.

    • Tag und Nacht einsetzbar.

    • Allwettertauglich.

    • Hohe Resistenz gegen Cyber- und Störangriffe.

    • Option für Laser-Zielbeleuchtung.

Zitat:
Stand TASYS heute

Zum TASYS der Stand hier und heute:

    • Rüstungsprogramm 2019, Einführung ab 2023.

    • Aufkl der Inf Bat und der Ter Div Stabsbat in den Konzepten integriert.

    • Riesenchance für die Nachrichtenbeschaffung und Feuerunterstützung durch das Zusammenführen der mechanisierten SKdt (Schiesskommandanten) und der Aufkl.

    • Abweichen vom ursprünglichen Vorhaben, die Aufkl Fz abzulösen, sowie Anpassung der Mengengerüste von 256 auf 445 Fz bei gleichen Kosten.

    • Weitere Verwendung der SKdt Fahrzeuge, der SKdt Fz inaktiv, der Aufkl Fz 93/97, der Aufkl Fz 97; Einsatzkonzept und -verfahren erarbeiten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 28. Okt 2017, 23:01 

Registriert: 18. Mai 2014, 18:24
Beiträge: 244
Bei Gogele Finde ich nicht was ein "NUKLEUS»-Fahrzeug " ist


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Neue Schweizer Rüstungsprojekte
BeitragVerfasst: 29. Okt 2017, 10:18 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20714
Vermutlich ist damit ein Einsatzkonzept gemeint, bei dem ein Fahrzeug als "Kern" ("Nukleus", Führungsfahrzeug?) andere Fahrzeuge ("Satelliten") dirigiert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 44 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de