Aktuelle Zeit: 19. Nov 2017, 15:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 198 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 17. Nov 2014, 21:29 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
EU Plan Offered To Simplify Battle Group Deployment

Zitat:
A group of European parliamentarians and officials are working on a novel way to cut through red tape and allow European Union forces to be more easily, and more quickly, deployed.

The move follows criticism of the European Union’s battle group concept, which has seen 1,500-strong units provided by European nations undertaking six-month duty rotations since 2007.

The concept was meant to offer a quickly deployable EU force, but has never been used.

Zitat:
However, a growing number of EU officials are now arguing that an article in the EU’s Lisbon Treaty could speed up EU-flagged operations. Instead of relying on the EU’s unwieldy planning structure, the EU could apply Article 44.

This provision, which has never been used for military deployments, states that the European Council may hand an undefined “task” to a small group of member states, “which are willing and have the necessary capability for such a task.” The “task” would need the unanimous approval of the European Council, but could be run by the group of members signing up to carry it out.


“The idea would be to have an operation under an EU flag, on behalf of the EU, using EU funding mechanisms, but outside the EU planning structure, which would make it faster,” said Thierry Tardy, a senior analyst with the European Union Institute for Security Studies.

“All multinational planning structures are slow and in this case too slow for the evacuation of nationals from an African country in 72 hours, for example,” he said. Under Article 44, the operation could begin immediately, he said, and if it lasted a couple months, could then become a regular EU operation.

In a paper published last month, Tardy argued that France’s intervention in Mali last year could have become an EU mission if Article 44 had been used, given that the European Council had supported the operation.

This month, politicians at an inter-European meeting of parliamentarians in Rome were planning how Article 44 could galvanize the battle group concept.


“The idea is to revive the battle groups, which risk failing,” said Massimo Artini, a member of the Italian parliament’s defense commission. “We are spending half a billion euros on the groups a year. We need to use them or lose them,” he added. “We have battle groups but we don’t have the instruments to use them.”

“Article 44 is possibly our last chance,” Artini said.

A document approved by the meeting called Article 44 “a very useful tool for the EU to intervene in crisis scenarios with more speed and flexibility and encourages its use.”

The document called on a follow up meeting of EU politicians in Riga, Latvia, next spring to develop the plan. Italy, France and the Netherlands have formed a working group to draw up a proposal for the Riga meeting, said Artini, adding that Germany, Poland and Spain were set to join the group.

Tardy said no new regulation was needed to invoke Article 44, since it was already in the Lisbon Treaty. “All it would take is at least two nations to invoke it,” he said.

Tardy was skeptical, however, that the article could be applied to a battle group deployment, arguing it was better suited to a regular deployment of troops by the countries signing up to the mission.

“Article 44 actually contrasts with the battle groups concept because it depends on the countries launching the mission, not on the country which happens to be on battle group stand-by at the time,” he said. “On the other hand, if the stand-by country wants to deploy, they could invoke Article 44 itself.”

A second defense expert said action is needed to rescue the battle groups from failure. “They seemed to be a silver bullet, they seemed workable and affordable,” said Alessandro Politi, the director of the NATO defense college foundation in Rome.

“They didn’t involve grandiose ideas of moving thousands of soldiers around, and contributions by countries were clear. The problem, however, was costs,” he said.

“Additionally, there was the angst on the part of countries like the UK that the battle groups would weaken NATO, as well as the problem of consensus among Europeans.”



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 20. Jan 2015, 19:34 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Budgetierung EU Battlegroups (3083/J)

Zitat:
1. Wie hoch waren die Kosten für die Beteiligung 2011-1 in absoluten Zahlen.

2. Wie hoch waren die Kosten für die Beteiligung 2012-2 in absoluten Zahlen.

3. Wieviel Budget ist für die Beteiligungen 2016-2, 2017-1, 2018-1 und 2 jeweils in absoluten Zahlen vorgesehen?

    Zitat:
    Zu 1 bis 3:

    Für die EU-Battlegroup Beteiligung 2011-1 wurden rund 7,9 Mio. Euro und für 2012-2 rund 6,95 Mio. Euro aufgewendet. Die Kosten für die Beteiligung 2016-2 können derzeit noch nicht beziffert werden. Da hinsichtlich der Beteiligungen 2017-1, 2018-1 und 2018-2 noch keine Beschlussfassungen vorliegen, können hiezu derzeit keine Aussagen getroffen werden.

Zitat:
4. Wieviel Mannstärke ist für die Beteiligungen 2016-2 und 2017-1 jeweils vorgesehen?

    Zitat:
    Zu 4:

    Für die Beteiligung an der von Deutschland geführten EU-Battlegroup 2016-2 ist ein Personalrahmen von max. 500 Soldaten vorgegeben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 31. Jan 2015, 20:46 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Spähtrupp beim Kontrastprogramm

Zitat:
Denn während sich die Gefahren verändern, sinken die Budgets: „Europa wird mehr für die eigene Sicherheit machen müssen“, sagt Klug. Ein Staat allein könne nicht alle Fähigkeiten auf hohem Level stellen. Eine Forderung auf EU-Ebene hat er daher bereits: Die Aufgaben der Battle Group sollen erweitert werden – also jener EU-Eingreiftruppe, bei der sich abwechselnd Staaten einbringen. 2016 ist Österreich wieder dabei.

Laut Klug könnte man die Soldaten für einen grenzüberschreitenden Katastrophenschutz einsetzen. Er sei für das Prinzip „use it or lose it“. Denn obwohl es die Truppe seit bald zehn Jahren gibt, war sie noch nie im Einsatz.



Klug: Portfolio für mehr Kooperation mit Armeen anderer Länder

Zitat:
Mehr herausholen will Klug aber auch bei der schnellen Eingreiftruppe (Battle Group) der EU. Es sei durchaus vorstellbar, den Battle Groups einen zusätzlichen Auftrag zu geben, wie grenzüberschreitende Katastrophenhilfe. Generell brauche es "dringend" eine Weiterentwicklung der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik, für eine Intensivierung seien die Battle Groups ein "geeignetes Instrument". Man müsse aber auch dazu stehen, dass sie tatsächlich auch in einen Einsatz gehen, meinte Klug



Klug imitiert seinen Amtsvorgänger und es ist immer dieselbe Leier:



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 03. Feb 2015, 19:09 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Klug will Marschbefehl nach Afrika

Zitat:
Nach der Festlegung der Teilstrategie 2014 haben sich Österreichs Strategen gedanklich von Afrika-Einsätzen verabschiedet. Denn in dieser steht internationales Krisenmanagement, wie es vornehmlich von der UNO betrieben wird, an letzter Stelle.

Nach dem Besuch von Verteidigungsminister Gerald Klug bei seiner niederländischen Amtskollegin Jeanine Hennis-Plasschaert in Den Haag ist das wieder anders: Afrikaeinsätze werden eine hohe Priorität erlangen.

Klug und seine Kollegin sind sich einig: "Eine Weiterentwicklung der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) ist unumgänglich." Im Focus steht dabei Afrika. Denn dort drohe ein gefährliches Vakuum, nachdem die USA ihre Interessen in den pazifischen Raum verlagern. Klug präzisierte gegenüber dem KURIER: Die EU müsse mehr für ihre eigene Sicherheit tun. Dafür gelte es, enger mit der OSZE zu kooperieren, um eine Eigenständigkeit gegenüber den USA zu entwickeln.

Battle Groups

Im Vordergrund steht die Erkenntnis, dass nur durch Interventionen in Afrikas Krisengebieten die Ursache für die Flüchtlingsströme beseitigt werden kann. Für die EU gehe es aber auch darum, sich wirtschaftlich zu schützen. Dafür, so Klug, seien die "EU-Battle Groups" bestens geeignet. Diese rasch verfügbaren Kampfeinheiten warten seit der Gründung im Jahr 2004 vergeblich auf einen Einsatz. Man müsse diese Einheiten nun endlich in den Einsatz schicken, oder auflösen – nach dem Slogan "Use it, or lose it". Das würde bedeuten, dass bei einem Einsatz der Battle Group 2016 zumindest 300 Österreicher dabei sein würden.

Da hat Minister Klug aber noch einen gewaltigen Aufklärungsbedarf im Inland, wenn er nicht das Schicksal seines Vorgängers Norbert Darabos erleiden will. Denn der hatte sich mit 160 Soldaten in den Jahren 2008 und 2009 an der EUFOR/RCA-Mission im Tschad beteiligt. Insgesamt nur 3700 europäischen Soldaten gelang es damals, für die im Tschad von Rebellen und Räuberbanden bedrängten Flüchtlinge ein sicheres Umfeld zu schaffen. 420.000 Flüchtlingen blieb es daher erspart, weiter über Libyen nach Europa zu gehen.

Desaster

Was international als Erfolg gefeiert wurde, entwickelte sich aber in der auf Afrika-Einsätze nicht vorbereiteten österreichischen Öffentlichkeit zum innenpolitischen Desaster. Tschadische Rebellenführer setzten sich in Zeitungsinterviews in Szene, Opposition und Boulevard-Zeitungen schossen aus vollen Rohren auf Minister Darabos – dessen Beliebtheitswerte rasselten in den Keller. Es war der erste Auslandseinsatz nach dem Südtirol-Antiterroreinsatz 1967, der ohne Zustimmung der Opposition geführt werden musste.


Der Tschad-Einsatz ist schon lange bevor auch nur ein Österreicher seinen Fuß auf afrikanischen Boden gesetzt hat, von den Medien zerrissen worden:



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 28. Mai 2015, 02:08 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
mehr Kooperation mit Armeen anderer Länder (4222/J)

Zitat:
6. Sind Ihrer Meinung nach weitere Aufgabenerweiterungen von EU- Battle Groups notwendig?

7. Falls ja, in welchen Bereichen?

    Zitat:
    Zu 6 und 7:

    Ja, etwa bei der grenzüberschreitenden Katastrophenhilfe.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 28. Mai 2015, 08:16 

Registriert: 12. Mai 2011, 11:05
Beiträge: 3392
Der weiss doch gar nicht was er da für einen Stumpfsinn redet.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 20. Jul 2015, 18:41 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Die EU hat im Jänner ein neues EU Military Rapid Response Concept beschlossen:

__________________________________

Entwurf des Jahresberichts der Hohen Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik an das Europäische Parlament

Hauptaspekte und grundlegende Optionen der GASP

– 2014 –


Zitat:
2.2. Gefechtsverbände und Krisenreaktion

Der Europäische Rat hatte im Dezember 2013 die Notwendigkeit hervorgehoben, die Krisenreaktionsfähigkeit der EU - unter anderem durch Verbesserung der Einsetzbarkeit und Verlegefähigkeit der EU-Gefechtsverbände - zu verbessern, die hierfür erforderliche Arbeit wurde fortgesetzt. Ein wichtiger Schritt war hierbei die vom EAD eingeleitete Überprüfung des übergeordneten militärischen Krisenreaktionskonzepts der EU und der nachgeordneten Krisenreaktionskonzepte der Luft- bzw. der Seestreitkräfte sowie die Ausarbeitung eines neuen Krisenreaktionskonzepts der Landstreitkräfte. Hierzu gehört unter anderem eine größere Modularität der EU-Gefechtsverbände, um ihre Anpassungsfähigkeit an das gesamte Spektrum möglicher Missionen und Aufgaben zu erhöhen. Außerdem wurden die Beratungen auf Ministerebene über die zentrale Frage des politischen Willens fortgesetzt, der als unerlässlich für die Verbesserung der operativen Einsetzbarkeit gilt.

Im Laufe des Jahres 2014 verbesserte sich die EU-Gefechtsverband-Übersicht über die Zusagen und Verpflichtungen, was auch dadurch ermöglicht wurde, dass die internationalen operativen militärischen Verpflichtungen der Mitgliedstaaten in anderen Teilen der Welt (beispielsweise in Afghanistan) deutlich verringert wurden.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 11. Sep 2015, 12:26 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Reformen der EU-Battlegroups (6121/J)

Zitat:
2. Werden Sie sich für eine Reform der EU-Battlegroups einsetzen, da das Instrument bisher noch nie genutzt wurde?

3. Wenn nein, warum nicht?

4. Wenn ja, wie stellen Sie sich konkrete Reformen vor?

    Zitat:
    Zu 2, 3 und 4:

    Der Grund, dass dieses Instrument der „Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik“ noch nie zum Einsatz gekommen ist, liegt nicht an einer mangelnden Eignung für den Einsatz bzw. an einem grundsätzlichen Reformbedarf, sondern am bisher mangelnden politischen Konsens innerhalb der Europäischen Union. Im Kontext der Beratungen über eine neue Außen- und Sicherheitsstrategie der EU habe ich mich bislang nachdrücklich für eine Nutzung des Instrumentes EU-Battlegroups sowie für eine Erweiterung des Einsatzspektrums der Battlegroups – etwa zu Zwecken der grenzüberschreitenden Katastrophenhilfe – ausgesprochen. Nicht unerwähnt möchte ich lassen, dass durchaus Verbesserungspotential hinsichtlich der gemeinschaftlichen Finanzierung der EU-Battlegroups besteht.

Zitat:
5. Wie viel Budget ist für die Beteiligung an den EU-Battlegroups für die Jahre 2016, 2017 und 2018 in absoluten Zahlen vorgesehen?

    Zitat:
    Zu 5:

    Im Budget für die Auslandseinsätze ist kein konkreter Teil für die EU-Battlegroups vorgesehen. Es wird lediglich eine Gesamtanzahl an Personen im Auslandseinsatz budgetiert. Der budgetäre Aufwand für die Entsendung zu einer EU-Battlegroup wird im Falle einer Entsendung aus dem (Gesamt-)Budget für die Auslandseinsätze bestritten. Der tatsächliche budgetäre Aufwand ergibt sich daher aus der tatsächlichen Dauer und der Anzahl der allfälligen Entsendungen.

Zitat:
6. Wie sehen die Personalstärken für die zukünftigen Beteiligungen aus?

    Zitat:
    Zu 6:

    Für die EU-Battlegroup 2016 sind im 2. Halbjahr max. 500 Personen vorgesehen, für die EU-Battlegroup 2017 im 1. Halbjahr max. 55 Personen, für die EU-Battlegroup 2018 im 1. Halbjahr max. 450 Personen und im 2. Halbjahr max. 120 Personen sowie für die EU-Battlegroup 2020 im 2. Halbjahr voraussichtlich max. 500 Personen. Nicht unerwähnt möchte ich lassen, dass sich die Kooperationen 2017 und 2018 in Planung befinden und sich noch Änderungen im Hinblick auf die Beitragsleistungen der anderen Partnernationen ergeben können. Die Planungen der Kooperation 2020 werden frühestens Anfang 2017 beginnen.

Zitat:
7. Ist mit einer Erhöhung oder Verringerung des Personalkontingentes bei den EU-Battlegroups zu rechnen?

8. Wenn ja, in welcher Mannstärke?

    Zitat:
    Zu 7 und 8:

    Es ist beabsichtigt, sich in einem vierjährigen Rhythmus (2012-2016-2020) mit einem substantiellen Beitrag, welcher derzeit rund 500 Personen umfasst, zu beteiligen. In den Zeiträumen dazwischen werden Beteiligungen mit geringerer Ambition angestrebt.

Zitat:
9. Welche Auswirkungen hat die Beteiligung an den EU-Battlegroups sowohl personell als auch finanziell auf den Inlandsbetrieb des Bundesheeres?

    Zitat:
    Zu 9:

    Die personelle Bereitstellung erfolgt durch „Kaderpräsenzeinheiten für Internationale Operationen (KIOP/KPE)“. Diese werden unabhängig von der Beteiligung an den EU-Battlegroups sowohl personell als auch materiell bereitgehalten. Demnach ergeben sich aus der Beteiligung an den EU-Battlegroups keine zusätzlichen finanziellen Auswirkungen auf den Inlandsbetrieb des Bundesheeres.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 25. Sep 2015, 22:23 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
FHQ Eubg16/2


Österreich ist mit einer Logistikeinheit dabei.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 17. Dez 2015, 22:16 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Parlamentskorrespondenz Nr. 1450 vom 17.12.2015
Opposition hegt große Bedenken gegen Mittelmeer-Operation der EU

Zitat:
Klug: Konzept der Battlegroups weiterentwickeln und Kooperation der Armeen verstärken

Verteidigungsminister Gerald Klug tritt dafür ein, das Konzept der "Battlegroups" aktiv weiterzuentwickeln. Er sei ein Verfechter einer aktiven Weiterentwicklung des Konzepts, etwa in Form einer modulartigen Konzeption, das bis hin zu internationaler Katastrophenhilfe geht. Dabei handle es sich jedenfalls um eine gesamteuropäische Aufgabenstellung. Er habe sich mehrfach dafür eingesetzt, dass man zu einer höheren Einsatzwahrscheinlichkeit kommt, bemerkte er nach einer Wortmeldung von Christoph Vavrik (N), der darauf aufmerksam gemacht hatte, dass die Battlegroups noch nie zum Einsatz gekommen seien und er daher eine Reform des Konzepts für nötig erachte.

Ein Spannungsverhältnis zu Neutralität sieht der Verteidigungsminister nicht, wie er gegenüber Waltraud Dietrich vom Team Stronach bekräftigte. Die österreichische Außen- und Sicherheitspolitik sei vom Neutralitätsprinzip stark geprägt und er lege bei Auslandseinsätzen immer großen Wert auf das Vorliegen eines UNO-Mandats. Was die Weiterentwicklung der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik zu einer europäischen Armee betrifft, so sei man noch lange nicht so weit. Er unterstütze ein Europa, in dem die Armeen verzahnt werden und wolle daher die Kooperation gleichgesinnter Parteien ausbauen.

Grundlage für die Diskussion bot der Übungs- und Ausbildungsplan des Bundesheeres für 2016, der gegen die Stimmen der Grünen mehrheitlich genehmigt wurde. Vorgesehen sind 2 Übungen im Rahmen internationaler Organisationen, 5 Übungen im Rahmen der EU, 3 Vorhaben im Rahmen der NATO-Partnerschaft für den Frieden (PfF) und 17 Übungen im Rahmen bi- und multinationaler Kooperationen.

Darüber hinaus nahmen die Ausschussmitglieder die Durchführung des Übungs- und Ausbildungsplans des Bundesheeres für 2014 einstimmig zur Kenntnis. Im Vorjahr gab es 19 Übungen und eine kombinierte Stabs- und Truppenausbildungsmaßnahme. Die Übungen betrafen 6 Stabsübungen, 8 Truppenübungen und 5 kombinierte Stabs- und Truppenübungen. Sie fanden im Rahmen der EU sowie im Rahmen der Partnerschaft für den Frieden und im Rahmen der UNO statt. 10 Vorhaben wurden im Zuge diverser bi- und multinationaler Kooperationen abgewickelt.


Ich stelle mir gerade bildlich vor, wie Klug im Hauptausschuss sitzt und von Dingen redet, von denen er keine Ahnung hat.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 24. Dez 2015, 11:57 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Als Teil der European Battlegroup im Gefechtsübungszentrum

Bild

Bild

Zitat:
Die Truppensteller der EU BG für das zweite Halbjahr 2016 kommen aus insgesamt sieben Nationen (Deutschland, Niederlande, Österreich, Tschechien, Kroatien, Irland und Luxemburg). Die Infanterie Task Force wird im Folgejahr durch weitere Infanterie-, Aufklärungs-, Pionier-, ABC Abwehr- und Sanitätskräfte aus den Niederlanden, Kroatien und Tschechien ergänzt. Im kommenden April steht die multinationale Zertifizierung im Rahmen der Übungen „JOINT DERBY“ und „EUROPEAN SPIRIT“ auf dem Truppenübungsplatz Bergen an.



Conférence interparlementaire pour la PESC et la PSDC
2015



Conférence interparlementaire pour la politique étrangère et de sécurité commune et la politique de sécurité et défense commune
05/11/2014- 07/11/2014



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 06. Jan 2016, 16:48 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Ein interessantes Detail aus der Leistungsbilanz 2013/14:



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 07. Jan 2016, 07:15 
Benutzeravatar

Registriert: 29. Jul 2008, 20:32
Beiträge: 1985
Das ist wirklich interessant, bisher hat man sich bei der kämpfenden Truppe ja dezent zurückgehalten und verstärkt auf Logistik gesetzt. Wahrscheinlich ist man mittlerweile zur Erkenntnis gekommen, das die Battle Groups ohnehin nie eingesetzt werden und man deshalb ruhig auch mal was anderes stellen kann.

_________________
Beordert bei 1./JgB NÖ


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 03. Feb 2016, 16:37 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Der Countdown läuft – Heeresflieger der Division Schnelle Kräfte üben für EU-Battlegroup#

Zitat:
In der zweiten Jahreshälfte 2016 sind die zur Division Schnelle Kräfte (DSK) gehörenden Heeresflieger Bestandteil der stets für sechs Monate zu stellenden EU-Battlegroup. Das Kampfhubschrauberregiment 36 aus Fritzlar und die Transporthubschrauberregimenter 10 und 30 aus Faßberg und Niederstetten bilden dieses Mal die gemischte Heeresfliegerstaffel dieser EU-Battlegroup.

Zitat:
Das Kampfhubschrauberregiment des Deutschen Heeres hat dabei die Federführung für Aufstellung, Vorbereitung und Ausbildung übernommen. Von Juli bis Dezember 2016 werden sie dann zusammen mit Truppenteilen aus Deutschland, Österreich, Tschechien, Niederlande, Kroatien, Irland und Luxemburg in die Bereitschaftsphase eintreten.



Subject: Widening the mandate and increasing the numerical strength of EU battlegroups (EUBGs)

Zitat:
Question

In the face of the increasing threats and the intensification of military activity beyond the EU’s eastern border, and acknowledging the decision to enhance the battle-worthiness of EUBG troops by forming a Nordic battlegroup in 2015, I have the following questions about further steps to increase the strength and widen the mandate of EU armed forces:

    — Is the Council intending to broaden the mandate for EUBG action, in particular as regards territorial range and the possibilities for redeployment should action prove necessary?

    — Is the Council intending to increase the number of troops assigned to European battlegroups, and to form additional contingents with a focus on areas along the EU’s eastern borders?

    — Is the Council planning on or considering providing heavy equipment for eastern groups on a permanent basis?

    Zitat:
    Reply

    EU Battlegroups (EU BGs) provide the EU with a specific military tool in the area of rapid response to emerging crises outside the Union. They are based on the principle of multinationality — i.e. they can be formed by a framework nation or by a multinational coalition of Member States. They cannot be considered as ‘EU armed forces’ or a collective defence structure as such. Up to two EU BGs are on standby for a six-month period. The Nordic Battlegroup was the only one on standby during the first semester of 2015. A French-led Battlegroup is currently on standby until 31 December 2015.

    In its November 2013 conclusions on CSDP, the Council underlined the need for concrete improvements in EU military rapid response capabilities, including the EU BGs, inter alia by improving the operational usability/deployability of EU BGs by strengthening their modularity, in order to make them more adaptable to the entire range of possible crises and crisis management tasks. This vision was reaffirmed by the European Council in its December 2013 conclusions. The May 2015 Council conclusions on CSDP further highlighted that EU BGs should routinely be taken into consideration during the planning process of CSDP operations/missions as an option of choice in crisis situations requiring prompt action.

    The range of action and deployment possibilities of EU BGs, as well as their mandate, remain in line with the EU Battlegroup Concept agreed by the EU Military Committee on 2 October 2006(1). Also in line with the EU Battlegroup Concept, the revision of which is not envisaged at this stage by the Council, the number of troops assigned to each generic EU BG will remain at around 1500, with air, naval and other operational and strategic enablers joining them as required.

    Any given EU BG on standby could be deployed in any crisis theatre across the wider EU neighbourhood and beyond, should the Council so decide. Therefore, there are no geographically targeted EU BGs.


Subject: Current operational readiness and use of EU's battle groups

Zitat:
Question

The EU does not have its own army. However, it has rapid response forces whose operations are limited to humanitarian duties, rescue operations and peace keeping. They should be able to react quickly to international conflicts and natural disasters. What is the operational readiness of EU’s battle groups at the moment?

Why did the EU not react to the earthquake in Nepal by sending rapid response units to help in the rescue operation?

    Zitat:
    Reply

    The 2400-strong Swedish-led Nordic EU Battlegroup (EU BG) has been on standby for the first six months of 2015, ready and able therefore to deploy in a crisis area within 10 days of a Council decision to launch an operation in the framework of the Common Security and Defence Policy (CSDP). Such an operation could involve any of the tasks covered by Articles 42(1) and 43(1) of the Treaty on European Union. A French-led EU BG will be on stand-by in the second semester of 2015.

    In the aftermath of the 25 April 2015 earthquake in Nepal, the EU increased its financial support and offered assistance through the EU Civil Protection Mechanism, which was activated immediately at the request of Nepali authorities. The Civil Protection Mechanism enables coordinated civil protection assistance to be delivered by Member States and participating states in the immediate aftermath of a disaster. A large number of Member States offered search and rescue teams, as well as water purification systems and other technical assistance. Additionally, Member States have so far provided more than EUR 50 million for emergency humanitarian assistance in response to the Nepal earthquake. This comes on top of development aid and humanitarian assistance funded from the EU budget.


Zuletzt geändert von theoderich am 07. Mai 2016, 10:42, insgesamt 5-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: EU - Battle Groups
BeitragVerfasst: 11. Apr 2016, 12:01 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Das nenne ich mal gute Öffentlichkeitsarbeit:



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 198 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 9, 10, 11, 12, 13, 14  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de