Hinweis: Sie befinden sich im Archiv des alten Forum von DOPPELADLER.COM. Dieses Forum wird nicht länger betrieben. Es ist nur mehr Lesezugriff möglich.
Wir setzen gerade ein neues Forum auf!



O.T.: Bundeswehr will Junkers Ju 87 bergen

Österreich von 1938 bis 1945 - der Anschluss, die deutsche Wehrmacht, ...
Antworten
theoderich
Beiträge: 20985
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29

O.T.: Bundeswehr will Junkers Ju 87 bergen

Beitrag von theoderich » 05. Jun 2012, 10:09

Sturzkampfbomber vor Rügen (4. Juni 2012)

Bild

Viele Modelle der „Junkers JU 87“ gibt es heute nicht mehr. „Vielleicht eine Handvoll“, schätzt der Sprecher des Militärhistorischen Museums in Dresden, Hauptmann Sebastian Bangert. Sie wurden abgeschossen, sind verschollen, oder die Alliierten haben sie nach Kriegsende zerlegt.

Vor Rügen aber liegt immer noch ein Exemplar auf Grund. Doch nicht mehr lange. Die Bundeswehr beginnt an diesem Dienstag damit, das seit fast 70 Jahren unter Wasser modernde Wrack zu bergen. Sie will das Flugzeug nach der Restaurierung auf dem Berliner Museumsflugplatz Gatow ausstellen. Für die Armee ist dieser Fund kein gewöhnlicher. Denn „bisher fehlt uns dieses Modell in der Ausstellung“, sagt Bangert. Neben einer „Messerschmidt Me 163“ werde es zudem das zweite deutsche Originalflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg sein. Erste Sondierungen hätten ergeben, dass sein Zustand verhältnismäßig gut sei.


Sollte sich diese Prognose bestätigen, werde man das Wrack womöglich als Ganzes bergen können. Andernfalls müssten Flügel und Rumpf des Flugzeugs separat über Wasser gehoben werden. Das wird wohl am Wochenende geschehen. Davor müssen die Taucher des Gebirgspionierbataillons 8 aus Ingolstadt das Wrack freilegen und untersuchen. In der ersten Phase, sagt Bangert, gehe es darum, zu prüfen, wie es um die Sicherheit des Wracks bestellt sei. Schließlich könne sich noch Munition an Bord befinden.

Etwa 50 Soldaten hat die Bundeswehr vor die Ostseeinsel geschickt. An der Aktion vor Sassnitz sind neben den Tauchern der Marine-Seeschlepper „Spiekeroog“, der gleichsam als Operationsplattform dient, und Unterstützungskräfte aus Storkow beteiligt. Hinzu kommen die Restauratoren und Fachleute des Militärhistorischen Museums.


theoderich
Beiträge: 20985
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29

Re: O.T.: Bundeswehr will Junkers Ju 87 bergen

Beitrag von theoderich » 13. Aug 2012, 11:27

Wrackbergung vor Rügen endet mit Überraschung (15. Juni 2012)

Bild

Bild

Bild

Bis zum letzten Tag der rund anderthalb Wochen andauernden Bergung waren die Einsatzkräfte davon ausgegangen, Teile eines Sturzkampfbombers vom Typ Junkers Ju 87 vom Meeresboden zu heben. Doch am Freitag geborgene Wrackteile lassen darauf schließen, dass es sich um eine andere Maschine handelt: "Das ist wahrscheinlich eine Ju 88, die fast doppelt so groß war", sagte Sebastian Bangert vom Militärhistorischen Museum Dresden. Der Konstruktionsunterschied sei unter Wasser nicht auszumachen gewesen. Erst die Begutachtung an Land habe die spektakuläre Erkenntnis gebracht, so Bangert weiter.


Die Einsatzkräfte gehen davon aus, dass der Rumpf und der komplette linke Teil mit dem zweiten, bisher nicht gefundenen Motor noch tief im Schlick stecken. Dennoch wurde die Bergung am Freitagabend vorerst eingestellt, weil sie die zeitlichen und technischen Kapazitäten der Crew an Bord des eingesetzten Bundeswehrschleppers "Spiekeroog" übersteige, wie Bangert sagte. Nach seinen Angaben haben die Taucher keine weiteren Hinweise auf die Insassen gefunden. Bangert schloss nicht aus, dass zu einem späteren Zeitpunkt abermals gesucht werde.


Antworten