Rückgabe von Rüstungsgütern (Lend-Lease-Act)

Österreich von 1938 bis 1945 - der Anschluss, die deutsche Wehrmacht, ...
Antworten
Nikolaus
Beiträge: 110
Registriert: 18. Jun 2006, 19:39

Rückgabe von Rüstungsgütern (Lend-Lease-Act)

Beitrag von Nikolaus » 29. Feb 2008, 15:21

Weiß jemand, wie mit der erheblichen Anzahl an Rüstungsgütern, die die USA während des WK2 im Zuge des Lend-Lease-Acts an die Sovietunion geliefert haben, nach Kriegsende umgegangen wurde ? Wurden diese Dinge zurück erstattet, bezahlt, einbehalten ?

Nur um die Größenordnung zu illustrieren: Geliefert wurden durch die USA...
13.000 Eisenbahneinheiten (Lokomotiven und Waggons)
400.000 KfZ und LKW
10.000 Jagdflugzeuge
4.000 Bomber
7.000 Panzer
...und eine Menge Schiffe

malcat
Beiträge: 80
Registriert: 19. Apr 2005, 20:24
Wohnort: Wien-West

Beitrag von malcat » 03. Mär 2008, 15:20

Eine Rückgabe war nicht vorgesehen:

This program is seen as a decisive step away from American isolationism since the end of World War I and towards international involvement. In sharp contrast to the American loans to the Allies in World War I, there were no provisions for postwar repayments.

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Lend-Lease

Wäre bei der UdSSR auch aussichtslos gewesen, wenn man daran denkt, wie die ihre Bündnispartner 1945 (z.B. bei notgelandeten B-29 behandelt haben). Auch wenn das OSS auf dem linken Aug verdammt blind oder zu vertraut war.

Antworten