Hinweis: Sie befinden sich im Archiv des alten Forum von DOPPELADLER.COM. Dieses Forum wird nicht länger betrieben. Es ist nur mehr Lesezugriff möglich.
Wir setzen gerade ein neues Forum auf!



Rückgabe von Rüstungsgütern (Lend-Lease-Act)

Österreich von 1938 bis 1945 - der Anschluss, die deutsche Wehrmacht, ...
Antworten
Nikolaus
Beiträge: 110
Registriert: 18. Jun 2006, 19:39

Rückgabe von Rüstungsgütern (Lend-Lease-Act)

Beitrag von Nikolaus » 29. Feb 2008, 15:21

Weiß jemand, wie mit der erheblichen Anzahl an Rüstungsgütern, die die USA während des WK2 im Zuge des Lend-Lease-Acts an die Sovietunion geliefert haben, nach Kriegsende umgegangen wurde ? Wurden diese Dinge zurück erstattet, bezahlt, einbehalten ?

Nur um die Größenordnung zu illustrieren: Geliefert wurden durch die USA...
13.000 Eisenbahneinheiten (Lokomotiven und Waggons)
400.000 KfZ und LKW
10.000 Jagdflugzeuge
4.000 Bomber
7.000 Panzer
...und eine Menge Schiffe

malcat
Beiträge: 80
Registriert: 19. Apr 2005, 20:24
Wohnort: Wien-West

Beitrag von malcat » 03. Mär 2008, 15:20

Eine Rückgabe war nicht vorgesehen:

This program is seen as a decisive step away from American isolationism since the end of World War I and towards international involvement. In sharp contrast to the American loans to the Allies in World War I, there were no provisions for postwar repayments.

Quelle: http://en.wikipedia.org/wiki/Lend-Lease

Wäre bei der UdSSR auch aussichtslos gewesen, wenn man daran denkt, wie die ihre Bündnispartner 1945 (z.B. bei notgelandeten B-29 behandelt haben). Auch wenn das OSS auf dem linken Aug verdammt blind oder zu vertraut war.

Antworten