RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Fahrzeuge, Waffen, Gerät, Ausrüstung und Uniformen
Benutzeravatar
Robert T
Site Admin
Beiträge: 1326
Registriert: 24. Mär 2005, 10:18
Wohnort: Wien / Klosterneuburg
Kontaktdaten:

RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Beitrag von Robert T » 05. Jul 2006, 21:13

Für RAL 7013, die Bundesheer Datenbank, benötigen wir aktuelle Stückzahlen und Hinweise auf Gerät, dass wir noch in die Liste aufnehmen, bzw. streichen sollen. Auch Angaben über das Baujahr wären hilfreich! In diesem Thema geht es um Kettenfahrzeuge. Besonderes Kopfweh bereiten die Varianten der Saurer 4K4E/F Familie.

Kampfpanzer Leopard 2A4: 114
Jagdpanzer Kürassier A2 (Steyr SK-105): < 152
Schützenpanzer Ulan (Steyr ASCOD): 112
Schützenpanzer 4K4E/F versch. Ausführungen: < 465
Varianten?
Panzerhaubitze M-109A5Ö: < 189
M-109 Rechenstellenpanzer
Bergepanzer Büffel: 3 (lsd)
Bergepanzer M 88A1: 10
Bergepanzer M 578: 21
Bergepanzer Greif: 36
Pionierpanzer A1 (4KH 7FA): 18
Überschneefahrzeug Bv206: 1

Ausgeschieden

Raketenjagdpanzer Jaguar 1 (HOT): 86
Jagdpanzer Kürassier A1: 133
Editor Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte - http://www.doppeladler.com

Elo59
Beiträge: 986
Registriert: 11. Jun 2005, 18:20
Wohnort: Wien

Beitrag von Elo59 » 05. Jul 2006, 21:21

Die Stückzahlen des JaPz KÜRASSIER A2 sind falsch. Hab ich schon einmal gepostet!

Benutzeravatar
Robert T
Site Admin
Beiträge: 1326
Registriert: 24. Mär 2005, 10:18
Wohnort: Wien / Klosterneuburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert T » 05. Jul 2006, 22:08

Kürassier A2 auf 120 geändert.
Editor Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte - http://www.doppeladler.com

KM

Überschnee

Beitrag von KM » 06. Jul 2006, 07:49

Was hat das Überschneefahrzeug bei den Panzern zu suchen? Ist das nicht ein sonstiges Spezialfahrzeug. Sind hier weiter Beschaffungen geplant.

Der Minenleger sollte übrigens auch besser beim Pioniergeräte eingegliedert werden.

Benutzeravatar
Robert T
Site Admin
Beiträge: 1326
Registriert: 24. Mär 2005, 10:18
Wohnort: Wien / Klosterneuburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert T » 06. Jul 2006, 10:52

Das Thema lautet Kettenfahrzeuge und nicht Panzerfahrzeuge, weil das eindeutiger ist als die Trennung zwischen Panzerfahrzeuge und Nicht-Panzerfahrzeuge. Daher der Bv206 hier - weitere Beschaffungen sind "mittelfristig" geplant. Das wurde im Zuge der Reduktion der Haflinger bekräftigt. Auch Ski-Doos ...
Panzerminenleger zu Pionieren ist nur logisch - mach ich. Wieviele gibt es davon???
Editor Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte - http://www.doppeladler.com

theoderich
Beiträge: 20985
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29

Re: RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Beitrag von theoderich » 03. Sep 2011, 11:46

Einsatz 4/2011 hat geschrieben:AMTSLEISTUNG VERSCHWIEGEN

Danke für den Artikel über den Bergepanzer „Greif“ in Ihrem Heft 3/2011. Das ist sehr hilfreich in Zeiten, in denen die Panzerwaffe nicht immer die gebührende Aufmerksamkeit erhält.

Ich möchte jedoch etwas klarstellen: Der Greif wurde zwar im Heereslogistikzentrum Wien und bei Steyr-Daimler-Puch Spezialfahrzeuge (SSF) serienmäßig zum Bergepanzer Greif- A1 modifiziert. Aber Entwicklung, Konstruktion und Bau des Prototypen sowie Erprobung erfolgten allein durch das damalige Amt für Wehrtechnik.

Er wurde mit neuer Hydraulik, Winde, Kranwinde und Fernsteuerung neu aufgebaut, sodass der Greif-A1 auch heute noch keinen Vergleich mit einem modernen Bergepanzer scheuen muss. SSF baute ihn in Lizenz des Bundesheeres für andere Kunden weiter. Dass dieser Umstand offensichtlich im Bundesheer unbekannt ist, ist leider symptomatisch für den Stellenwert der Technik in unserer Armee.

Auch der Puch G „Sandviper“ für den Tschad-Einsatz wurde durch das „Amt für Rüstung und Wehrtechnik“ in nur drei Monaten entwickelt, konstruiert und sogar in Serie gebaut. Dies wurde in den Medien und sogar bei der Ausstellung im Heeresgeschichtlichen Museum ebenfalls fälschlich der Industrie zugeschrieben.

Oberst Dipl.-Ing. Bernhard Peschak, Wien
Amt für Rüstung und Wehrtechnik,
Abteilungsleiter Fahrzeug- und Gerätetechnik



theoderich
Beiträge: 20985
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29

Re: RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Beitrag von theoderich » 17. Nov 2013, 12:17

Ich habe in einem Tätigkeitsbericht des Rechnungshofes einige Informationen zur Einführung des Bergepanzers M88 im Bundesheer gefunden:

    Tätigkeitsbericht des Rechnungshofes

    Verwaltungsjahr 1966

    (1. Teil)


      Prüfungsergebnisse aus dem Jahre 1965
      Übernahmestelle und Übernahmekommando für US-Lieferungen

    Für die Übernahme der im Rahmen des US-Kreditabkommens 1962 beschafften Rüstungsgüter sowie für die Bearbeitung der damit zusammenhängenden Transport-, Versicherungs- und Rechnungsangelegenheiten wurden vom BM für Landesverteidigung innerhalb der Zentralstelle die "Übernahmestelle für UB-Lieferungen", als nachgeordnete Dienststelle das "Übernahmekommando für US-Lieferungen" in Wels und beim Militär- und Luftattaché in Washington die "Abwicklungsstelle für den US-Kredit" mit dem Sitz in New York neu geschaffen.


    Im Rahmen des US-Kredits 1962 wurde auch eine bestimmte Anzahl von Bergepanzern M 88 samt einem Jahresvorrat an Ersatzteilen geliefert. Als der RH darauf hinwies, daß Anforderungen der Truppe nach Laufrädern nicht erfüllt werden konnten, weil kein Lagervorrat an diesen wichtigen Ersatzteilen vorhanden war, entgegnete das Ministerium zunächst, an den Bergepanzern könnten auch die Laufräder des Panzers M 47 montiert werden und diese seien in ausreichender Anzahl vorhanden. Das Kommando der Heeresfeldzeugtruppen sei bereits beauftragt worden, derartige Anforderungen der Truppe zu erfüllen. Der RH erwiderte, er hielte es unter diesen Umständen für zweckmäßig, auch auf der Ersatzteilkartei und in den Kennzjffernlisten der Lager und der Panzerwerkstätten einen Vermerk anbringen zu lassen,



Die Bundesheerreform 1962/63

Im Jahre 1962 begannen Überlegungen zur Umrüstung der Hydraulik des amerikanischen Kampfpanzers M 47, von welchem die Panzertruppe 153 Stück hatte. Dieser war bereits zusehends veraltert und daher bestand akuter Handlungsbedarf. Gleichzeitig wurden als erste Serie 20 Stück M 60 A1 geliefert. Durch entsprechendes Verhandlungsgeschick gelang es Bundesminister Schleinzer, einen Kredit von einer Milliarde ATS durch die USA zu erhalten, und zwar zu jenen niedrigen Gerätepreisen des MAP („Military Assistance Program“), wie es bei den NATO-Partnern üblich waren.

[...]

Der erwähnte Kredit wurde im März 1962 vom Ministerrat in der Gesamtsumme von 2,1 Milliarden Schilling genehmigt, wobei eine Milliarde für Neuanschaffungen in den USA (u.a. auch Fernmeldegeräte wie das AN/GRC 26/46) verwendet wurde.


theoderich
Beiträge: 20985
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29

Re: RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Beitrag von theoderich » 06. Apr 2014, 01:24

Zuletzt geändert von theoderich am 06. Apr 2014, 21:01, insgesamt 10-mal geändert.

FlorianKollmann_BHI
Beiträge: 42
Registriert: 23. Apr 2005, 11:41
Wohnort:
Kontaktdaten:

Re: RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Beitrag von FlorianKollmann_BHI » 06. Apr 2014, 09:59

Ich darf mich noch zu den wenigen zählen, die den Jaguar noch mehrfach "live" bei Übungen und dhl. - auch im scharfen Schuss - erleben durften, für mich nach wie vor ein imposantes und effektives Gerät!

Leider hat man ihn stets sehr gut versteckt und wenn dann - wie du sagst - nur sehr zurückhaltend präsentiert.

theoderich
Beiträge: 20985
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29

Re: RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Beitrag von theoderich » 06. Apr 2014, 11:52

Ich kenne das Fahrzeug nur als Ausstellungsstück im "Panzergarten" des Heeresgeschichtlichen Museums und in der Gablenz-Kaserne (Ein "Jaguar" steht dort, wenn man geradeaus durch das Eingangstor geht, auf der rechten Seite an einer Gebäudewand, auf einem eigens gepflasterten Platz am Grünstreifen.).

Es mag sicher effektiv gewesen sein, aber man muss freilich auch dazu sagen, dass sowohl die Lenkwaffe HOT als auch das Basisfahrzeug "Jaguar" schon Ende der 90er-Jahre Auslaufmodelle waren. Damals standen z.B. mit der Rafael "Spike" und der Lockheed Martin AGM-114 "Hellfire" schon deutlich leistungsfähigere Systeme zur Panzerabwehr zur Verfügung.

theoderich
Beiträge: 20985
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29

Re: RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Beitrag von theoderich » 26. Jul 2014, 15:11

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Während der Ausbildung an der Theresianischen Militärakademie werden die angehenden Berufsoffiziere auf ihre künftigen Aufgaben vorbereitet. Dazu zählt auch die Ausbildung im Ordnungseinsatz, welcher am 24. Juli am Truppenübungsplatz Bruckneudorf unter Leitung des Institutes Jäger der Heerestruppenschule trainiert wurde. Mit dabei waren auch Einheiten der Militärstreife sowie der Wiener Polizei.

Zuletzt geändert von theoderich am 21. Sep 2015, 23:14, insgesamt 1-mal geändert.

theoderich
Beiträge: 20985
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29

Re: RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Beitrag von theoderich » 04. Dez 2014, 00:43

Ich habe ein paar sehr interessante Fotos österreichischer "Leopard 2A4" gefunden - mit einer völlig anderen Nebelwurfanlage (Aus Urheberrechtsgründen lassen sich die Bilder hier nicht verlinken.):

    Leopard 2

    Im Jahr 1996 hat die Österreichische Bundesregierung die Anschaffung von 114 gebrauchten Kampfpanzern des Typs Leopard 2A4 aus den Niederlanden beschlossen, um die erst ein paar Jahre zuvor um viel Steuergeld auf M60A3Ö Standard gebrachten M60A3 Panzer zu ersetzen - sie dienen jetzt in Ägypten.

    Bei den "Leoparden" handelt es sich um Panzer, die zwischen Dezember 1984 und Dezember 1985 gebaut und als "Leopard 2A3" an die niederländische Armee geliefert wurden, also noch die verschweißte Öffnung für die Munitionsluke an der linken Turmseite aufweisen.

    Die holländische Armee erweiterte den Rüststand dann auf Leopard 2A4, 5tes Baulos. Die Fahrzeuge wurden in folgender Konfiguration übernommen: holländische Nebelwerfer, holländische Bordfunkausrüstung, holländische Antennen, BIV-Fahrgerät und ein belgisches 7,62mm FNMAG Turmdach-MG für den Ladeschützen.

    Die ersten Panzer wurden 1997 ausgeliefert und konnten im September 1998 durch das Panzerbataillon 33 bei der Abschlussparade der Übung “KRISTALL '98” der Öffentlichkeit präsentiert werden, was bei dem Zustand der gelieferten Hardware schon fast an ein Wunder grenzte.

    Im Laufe der Jahre wurden die Fahrzeuge schrittweise mit Österreichischen Anpassungen versehen:

    Bordsprechsystem VIC-3-0 von Rovis und Ausstattung mit dem FM-Mechsystem RACAL (bewährte Sender/Empfänger, neue Verkabelung, Bediengeräte, und Antennen)

    Ab 2002 hat man damit begonnen, die holländischen Nebelwurfanlagen durch die deutsche "Mehrzweck-Wurfanlage Leopard 2" in zweireihiger Anordnung (6+2) zu ersetzen. 2011 waren aber immer noch Leopard 2 in der holländischen Konfiguration (und mit holländischen Aufschriften) im Inventar.

    2006 wurde die Zahl der Panzerbataillone im Bundesheer von Drei auf Zwei reduziert. 40 der überschüssigen Leopard-Panzer sind 2011 an den Hersteller KMW-KRAUSS-MAFFEI WEGMANN zurückverkauft worden.


theoderich
Beiträge: 20985
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29

Re: RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Beitrag von theoderich » 04. Jun 2015, 15:37

Classix: Der Neue Leo 2 (Bundeswehr)


theoderich
Beiträge: 20985
Registriert: 09. Sep 2008, 22:29

Re: RAL 7013 - Kettenfahrzeuge

Beitrag von theoderich » 22. Sep 2015, 12:35

Bild
    FOSS Christopher F.: Jane's World Armoured Fighting Vehicles (London 1976), p. 422


Antworten