Aktuelle Zeit: 23. Nov 2017, 19:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: StG77 als LMG in anderem Kaliber?
BeitragVerfasst: 18. Sep 2017, 13:46 

Registriert: 08. Sep 2015, 10:34
Beiträge: 2
Hallo,

ich hörte mal von einer LMG Version des StG77, das in den Gruppen anstatt des MG74 eingeführt werden sollte. Ist schon ne Weile her, und da ich es bisher noch nicht gesehen habe, gehe ich davon aus, es ist im Sand verlaufen.

Weiss dazu jemand genaueres? War es in der Erprobungsphase? Ich hatte neulich eine Diskussion mit einem Kameraden darüber und zweifelte den Sinn an, da mMn nur aufgrund des längeren Laufes die Energie nicht wesentlich höher ist als mit dem std. Lauf und somit als Ersatz für das MG nicht sinnvoll ist. Er meinte daraufhin, dass sich bei dem LMG auch das Kaliber geändert hätte. Zwar weiterhin 5,56 jedoch mit einer längeren Hülse.

Das HBAR hat mWn dasselbe Kalliber wie das normale StG77 also 5,56x45mm. Stimmt das denn nicht? Oder hatte sich das ÖBH da was spezielles zusammengebastelt ... oder ist die Aussage einfach nur Blödsinn?

Danke euch.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18. Sep 2017, 14:01 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20781
Das war eine Überlegung, die 2004/2005 von einer Arbeitsgruppe der damaligen Jägerschule angestellt worden ist:

    Die Struktur der Jägertruppe (TRUPPENDIENST, Folge 276, Ausgabe 3/2004)

    Zitat:
    Die Bewaffnung der Jägergruppe muss sowohl die Panzerabwehr als auch den Kampf gegen Feindinfanterie ermöglichen.

    Daher ist die Jägergruppe mit

      einem Maschinengewehr (schweres Sturmgewehr mit Zweibein),

      einer Einmannpanzerabwehrwaffe (verschiedene Munitionsarten),

      einem Sturmgewehr mit 40-mm-Granatwerfer (verschiedene Munitionsarten),

      einem Sturmgewehr mit Präzisionslauf und Schiene für eine vierfache Optik und einem Nachtsichtvorsatz,

      zwei Pistolen mit Schalldämpfer (Kraftfahrer, Sicherungsaufgaben/Kontrollposten) und

      Sturmgewehren je Jäger auszustatten.

    Die Nachtkampffähigkeit ist zunächst für Maschinengewehr, Panzerabwehrrohr, Sturmgewehr des Zielfernrohrschützens und die Bordwaffe sowie in weiterer Folge (Infanterist der Zukunft - Soldat 2010) für jeden Jäger zu fordern.

    Zitat:
    Die Arbeitsgruppe "Quo vadis Infanterie?" steht unter der Leitung des Kommandanten der Jägerschule und setzt sich aus Offizieren und Unteroffizieren der Jägerschule sowie der Jägertruppe des Österreichischen Bundesheeres (des Präsenz- und Milizstandes) zusammen; sie befasst sich mit Überlegungen zur österreichischen Infanterie der Zukunft.



Dabei ging es um das AUG HBAR, das mittlerweile schon lange nicht mehr in Produktion ist:


Es wird von der luxemburgischen Armee (Lëtzebuerger Arméi) verwendet:

    Bild

    Zitat:
    Steyr AUG HB - HBAR 5.56 mm

    L'AUG HBAR (ARMEE UNIVERSAL GEWEHR - HEAVY BARREL) est un fusil fonctionnant sur le principe de pression à gaz avec un bouchon régulateur réglable, un verrouillage fixe et un canon échangeable rapidement.

    L'arme possède une poignée pliable. L'arme est équipée d'une lunette optique intégrée dans la manette de transport afin de faciliter l'acquisition de la cible. Elle se distingue du AUG par la présence d'un bipied, d'un canon plus long et plus lourd et d'un chargeur à 42 coups.

    Données techniques :

      ◾Pays : Autriche

      ◾Calibre : 5.56 mm x 45mm

      ◾Poids sans chargeur : 4890 g

      ◾Chargeur à 42 coups : 670 g

      ◾Cadence de feu : 700 coups par minutes

      ◾La poignée de transport sert de lunette avec agrandissement X1.5

      ◾Portée pratique : 500 m

      ◾Vitesse initiale : 980 m/s

      ◾Longueur : 915 mm



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 18. Sep 2017, 21:40 

Registriert: 08. Dez 2006, 23:34
Beiträge: 252
Diese AUG MG Version wird auch vom Jagdkommando verwendet:

Bild
http://www.bundesheer.at/images_skalier ... 136873.jpg


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21. Sep 2017, 10:15 

Registriert: 08. Sep 2015, 10:34
Beiträge: 2
Ok danke, also lag ich richtig und man kann sagen die Aussage von dem Kameraden war blödsinn.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 21. Sep 2017, 15:12 

Registriert: 30. Jul 2007, 13:01
Beiträge: 63
Also dieses Bild hat garantiert 15 Jahre auf dem Buckel. Siehe DAz 75 und Cobra Westen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de