Hinweis: Sie befinden sich im Archiv des alten Forum von DOPPELADLER.COM. Dieses Forum wird nicht länger betrieben. Es ist nur mehr Lesezugriff möglich.
Wir setzen gerade ein neues Forum auf!



Updates im Dingo 2 Bericht

Fahrzeuge, Waffen, Gerät, Ausrüstung und Uniformen
Benutzeravatar
Robert T
Site Admin
Beiträge: 1326
Registriert: 24. Mär 2005, 10:18
Wohnort: Wien / Klosterneuburg
Kontaktdaten:

Updates im Dingo 2 Bericht

Beitrag von Robert T » 30. Aug 2005, 17:46

Habe ein paar Updates im Dingo 2 Bericht vorgenommen. Auch ein paar Daten ergänzt usw.
:arrow: http://www.doppeladler.com/oebh/dingo.htm
Editor Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte - http://www.doppeladler.com

Benutzeravatar
Robert T
Site Admin
Beiträge: 1326
Registriert: 24. Mär 2005, 10:18
Wohnort: Wien / Klosterneuburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert T » 04. Okt 2005, 12:45

Updates im Dingo 2 Bericht. Diesmal ein Walk-Around inkl. Aufnahmen vom Innenraum.

Bild
Editor Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte - http://www.doppeladler.com

Gast

Beitrag von Gast » 04. Okt 2005, 19:21

Robert T hat geschrieben:Updates im Dingo 2 Bericht. Diesmal ein Walk-Around inkl. Aufnahmen vom Innenraum.


Das Ding bietet wirklich nur der Besatzung einen einwandfreien Schutz. Die Motorraumabdeckung ist ein Witz, der Motor und die gesamte Technik darunter ist gegen Beschuss praktisch vollkommend ungeschützt. Abgesehen vom Minenschutz soll nochmal jemand dieses Ungetüm mit einem Radpanzer vergleichen.

Bild

pg

Beitrag von pg » 05. Okt 2005, 17:06

Nimmst halt einen der heimischen BTR-70 (links oben im Bild ganz klein zu sehen). Da ist der Motorraum gepanzert, im Heck und obendrein ein KPVT sowie ein PKG im Turm. 8)

Nur haperts dort mit dem Minenschutz. :cry:

RRR
Beiträge: 51
Registriert: 03. Okt 2005, 19:30

Beitrag von RRR » 05. Okt 2005, 17:27

BTR-70? :shock: Heimisch? :shock:

Ist mir irgendwas entgangen? Ist die Finanzlage schon so schlecht, dass wir uns mit gebrauchtem Sowjet-Material eindecken müssen oder ist das ein Versuchsexemplar?

pg

Beitrag von pg » 05. Okt 2005, 18:01

Es gibt kleinste Mengen an Ostmaterial, darunter T-72 M1T, T-55 AM2, BMP-1, BMP-2, BTR-70 und PTS-M.

Ist aber keine Truppenausrüstung

jg15

Beitrag von jg15 » 07. Okt 2005, 18:11

Ich frag' zur Scherheit nochmal nach:
Gibt's das bei unserem Bundesheer?
Wenn ja: Wo? (AWT???)

Hat man die zu Versuchszwecken besorgt, oder wollten die Russen wieder ein paar Kredite los werden?


Um Antwort wird gebeten, JG15

Elo59
Beiträge: 986
Registriert: 11. Jun 2005, 18:20
Wohnort: Wien

Ost-Krempel

Beitrag von Elo59 » 07. Okt 2005, 18:45

Das sind allesamt Fahrzeuge aus dem Bestand der ehemaligen NVA und wurden 1992 quasi geschenkt übernommen.

Benutzeravatar
Robert T
Site Admin
Beiträge: 1326
Registriert: 24. Mär 2005, 10:18
Wohnort: Wien / Klosterneuburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert T » 07. Okt 2005, 19:21

Ostfahrzeuge gibt es im ganzen Land. Oft Geschenke oder Tauschobjekte - aber natürlich auch gegen Schrottpreis (+ Kleinigkeit) gekaufte Stücke. Wie schon erwähnt kommt das meiste von der NVA. Gibt aber auch Fahrzeuge aus ex UdSSR Lagern und aus Tschechien.
Die größte Sammlung hat die PzTS. Da gibt es sehr engagierte Leute, die nicht nur eine hervorragende Lehrsammlung zusammengetragen haben, sondern eben auch ein paar Versuche durchführen.
Am TdoT in Zwölfaxing wurden die fahrbereiten Kampf- und Schützenpanzer vorgeführt. War recht interessant, da M-47, M-60, Ulan und Leo gleich im Anschluss gezeigt wurden und man so die Rauchentwicklung, die Geräuschentwicklung, Außenmaße usw. vergleichen konnte.
Fahrend vorgeführt wurden T-55, T-72, BMP, BMP-2, OT 810
Geben tuts noch mehr - vom T-34 bis zum BTR-80
Editor Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte - http://www.doppeladler.com

pg

Beitrag von pg » 07. Okt 2005, 20:43

Beim ARWT steht üblicherweise auch Einiges herum. Und naturlich im HGM: Ein PTS-M (samt amphibischem Anhänger PKP, ohne Bild)

Bild

Allerdings, und das ist jüngeren Kameraden meist unbekannt, gabs auch Ostmaterial als reguläre Truppenbewaffnung. Z.B. die PaK M52/55 oder der Mehrfachraketenwerfer RM 130, ursprünglich auf Praga V3S, später auf Steyr 680 M3.

Benutzeravatar
Robert T
Site Admin
Beiträge: 1326
Registriert: 24. Mär 2005, 10:18
Wohnort: Wien / Klosterneuburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert T » 08. Okt 2005, 08:45

Die PiTS hat z.B. einen BTR-80 und einen BMP-2 am Gelände stehen.

Bild

http://www.doppeladler.com/oebh/pits04.htm
Editor Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte - http://www.doppeladler.com

bs

Beitrag von bs » 18. Nov 2005, 08:02

Schau an Schau an!!!
Weis wer was näheres?
[/url]Exporterfolg DINGO 2
Ebenfalls bestellt haben den DINGO 2 GFF die belgischen Streitkräfte. Sie rüsten ihre Truppen mit dem DINGO als mobilen Gefechtsstand sowie als Ambulanz- und Radarleitfahrzeug aus. Belgien hat insgesamt 220 DINGO 2 beauftragt, mit einer Option für weitere 132 Fahrzeuge. Darüber hinaus beabsichtigt Österreich - neben einer Ambulanz-Variante - auch die Beschaffung von Fahrzeugen für ABC-Spürmissionen.[url][/url]http://www.kmweg.de[url][/url]

Benutzeravatar
Robert T
Site Admin
Beiträge: 1326
Registriert: 24. Mär 2005, 10:18
Wohnort: Wien / Klosterneuburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Robert T » 18. Nov 2005, 10:43

Grundsätzlich: Noch nichts davon gehört, allerdings gibt es in beiden Fällen Handlungsbedarf.

Ich halte den Dingo 2 für ein nicht besonders gute Wahl für ein Ambulanzfahrzeug. Wer schon einmal daneben gestanden ist, der weiß wovon ich spreche. Eine Tragbare in einen Dingo heben ist sicher nicht einfach. Als geschützte Ambulanz wäre für mich ein gehärteter MOWAG Duro die bessere Wahl, auch wenn das Schutzniveau des Dingos nicht ganz erreicht wird.

ABC-Spürfahrzeug: Ist der Dingo dafür nicht etwas oversized? Warum keinen MOWAG Eagle IV (gleiche Plattform wie der Duro)?
Editor Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte - http://www.doppeladler.com

Gast

Beitrag von Gast » 18. Nov 2005, 13:13

Robert T hat geschrieben:Grundsätzlich: Noch nichts davon gehört, allerdings gibt es in beiden Fällen Handlungsbedarf.

Ich halte den Dingo 2 für ein nicht besonders gute Wahl für ein Ambulanzfahrzeug. Wer schon einmal daneben gestanden ist, der weiß wovon ich spreche. Eine Tragbare in einen Dingo heben ist sicher nicht einfach. Als geschützte Ambulanz wäre für mich ein gehärteter MOWAG Duro die bessere Wahl, auch wenn das Schutzniveau des Dingos nicht ganz erreicht wird.

ABC-Spürfahrzeug: Ist der Dingo dafür nicht etwas oversized? Warum keinen MOWAG Eagle IV (gleiche Plattform wie der Duro)?


Doch, an der KMWG Aussendung ist etwas wahres drann. Dem Pandur 2 wurde entgültig der Todesstoß verpasst (es werden keine weiteren Fahrzeuge mehr beschafft), eine Deutsche Firma kommt zum Zug.

Man ist mit dem Dingo 2 gerade mal aus Afganistan zurück und hat einen fetten Katalog mit Sonderwünschen und Mängeln mitgebracht, hat diesen nicht in geringester Weise überarbeitet und es werden schon neue Versionen geplant. Ein Beschaffungswesen der ganz besonderen Art...

http://kmweg.de/pressenews_detail.php?id=41


Bild

Gast

Beitrag von Gast » 18. Nov 2005, 13:50

Anonymous hat geschrieben:Bild

Und was soll das da oben sein? Ein Stockbus?? Ein Zieldarstellungs KFZ?? Die Silhouette dieser Dingo Version soll wohl ein Faschingsscherzerl sein.

Antworten