[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/phpbb/session.php on line 583: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/phpbb/session.php on line 639: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable
DOPPELADLER.COM • Gerät der AABs - Kürassier A2, M-109, Drohnen
Seite 1 von 23

Gerät der AABs - Kürassier A2, M-109, Drohnen

Verfasst: 04. Nov 2008, 17:07
von Dammwald
Guten Tag.

Mein erster Forum Eintrag, und gleich ne Frage!

Laut RAL 7013 wurden 60 Stk. Kürassier Jagdpanzer auf stand A2 gebracht.

Wo werden diese nach der Reform BHI 2010 verwendet??

LG
M.K.

Re: Kürassier A2

Verfasst: 04. Nov 2008, 19:20
von Doppeladler
Im Aufklärungs- und Artilleriebataillon 3 (AAB3), AAB4 und AAB7

Re: Kürassier A2

Verfasst: 04. Nov 2008, 19:21
von TL
Dammwald hat geschrieben:Laut RAL 7013 wurden 60 Stk. Kürassier Jagdpanzer auf stand A2 gebracht.


Die HZA Wien hat im Zeitraum 1998-2002 hundertzwanzig SK-105 Kürassier auf den Stand A2 aufgerüstet.

Re: Kürassier A2

Verfasst: 04. Nov 2008, 21:23
von Dammwald
Danke für die bisheirigen Antworten!

Werden bez. wurden aber nicht die JaPzKp. der AufklB bez. der AAB`s aufgelöst?
z.B. AAB7 (neu) StKp.; 2ArtBat.; 2AufklKp.

Oder werden gerade diese AufklKp. mit SK-105A2 ausgerüstet?

LG
M.K.

Re: Kürassier A2

Verfasst: 04. Nov 2008, 21:27
von Elo59
Der JaPzKA2 erleidet ein trauriges Schicksal. Er ist in der Nachtsicht gleichwertig dem SPz ULAN und weit besser als der Leo in der Nacht und hat nur mehr den Schrottplatz in Aussicht. Eines der hervorragenden Ergebnisse der Planung!!!!!

Re: Kürassier A2

Verfasst: 04. Nov 2008, 22:55
von TL
Elo59 hat geschrieben:Der JaPzKA2 erleidet ein trauriges Schicksal.


Es hat schon Schicksale gegeben, die mit einer Planung nichts zu tun gehabt haben dürften (Ausscheiden RakJaPz Jaguar 1A1 & PAL4000, auf Lager liegende und nie eingerüstetet Umrüstkits für PzHb M109A2A3 auf Stand A5Ö) bzw. sind die nächsten schon im Anlauf.

Re: Kürassier A2

Verfasst: 04. Nov 2008, 23:28
von Raveman
Ich bin auch ein sehr großer K-Fan!!!

Nur eine Geschützstabilisierung und ein paar weitere Kleinigkeiten wären nicht schlecht. Und was meiner Meinung nach ein genialer Vorteil ist: Der K ist mit der Herc verlastbar.

Und was für einen Sinn die Zusammenlegung der AufklBat mit der Ari macht habe ich auch noch nicht überrissen.

BH Reform 2010 ja aber nicht so wie sie umgesetzt wird.

Re: Kürassier A2

Verfasst: 05. Nov 2008, 08:03
von Elo59
Wer denn sonst, als die Planer? Beim Jaguar haben sie verlauten lassen, dass es keine Gegner gibt gegen die der Jaguar wirken kann (siehe RH-Bericht) und die Artillerie wird im Bedarfsfall durch andere Streitkräfte für uns erledigt.

Klingt blöd, ist es auch!

Re: Kürassier A2

Verfasst: 05. Nov 2008, 10:06
von BSLion
Und was für einen Sinn die Zusammenlegung der AufklBat mit der Ari macht habe ich auch noch nicht überrissen


Man muss hierbei unterscheiden, welche Art von Aufklärung betrieben wird. Anscheinend wird hier die Bundeswehr als Referenz herangezogen.

In Deutschland wird unterschieden in Heeres-Aufklärungstruppe und Artillerie-Aufklärungseinheiten.

Die Heeresaufklärungstruppe verfügt z.b. über AufklFzg FENNEK, Drohnensysteme ALADIN, LUNA-X Feldnachrichtenkräfte ect.

Die Artillerietruppe verfügt über Drohnensysteme wie z.B. KZO (Klein-Ziel-Ortungsdrohne), FENNEK ArtBeobFzg, LUNA.

Will heißen, spezifische Aufklärungs- und Beobachtungsaufgaben werden entsprechend von der Artillerie übernommen. Insofern macht es Sinn auch auftragsbezogen zu gliedern. Künftige Kampfdrohnen (Bsp. ex-TAIFUN) werden ebenfalls mit entsprechenden Aufklärungsteilen der Artillerie zugeordnet. Auch die JFST(Joint Fire Support Team)-Einheiten mit FENNEK werden der Artillerie zugeordnet.

So werden in Österreich mangels Masse halt Panzeratillerie-und Beobachtungs(Aufklärungs)-Batterien zusammengelegt.

In Zeiten der "vernetzten Operationsführung" (NetOpFü wie es bei uns heißt) macht dieses absolut Sinn.

Schwere PzAufklBtl zu unterhalten hat während des kalten Krieges Sinn gemacht. Mittlerweile ist die Bundeswehr eine Armee im Einsatz mit Schwerpunkt der weltweiten Krisen-Inter und -prävention. Auch das österreichische BH reformiert (transformiert) in diese Richtung. Wobei, von Transformation beim BH zu sprechen, ist vielleicht zu viel verlangt.

So wie die Artillerie in Österreich z.Zt. aufgestellt ist, ist es wahrscheinlich sinnvoller alle M109 stillzulegen und das Geld sinnvoller zu investieren. Zumal die Alu-Büchsen nicht mehr unbedingt dem Stand der Technik entsprechen.

Auch muss beim Bundesheer dringend in die notwendige Aufklärungssensorik investiert werden, um künftige Aufgaben auch wirklich durchführen zu können. Aber anscheinend fehlt der politische Wille entsprechend Geld in die Hand zu nehmen.

Re: Kürassier A2

Verfasst: 05. Nov 2008, 12:40
von Raveman
Naja alle M109 stilllegen finde ich übertrieben, aber ein Ari-Bat und Haubitzen für ein zweites einmotten (für einen Ernstfall). Damit würde das Know-how erhalten bleiben.
Außerdem wäre eine Aufklärunstruppe sinnvoller wenn man die Einsatzszenarien bedenkt. Also 2 AufklBat und 1 AriBat.

Und die restlichen K könnte man modernisieren (SSF) und verscherbeln.

Re: Kürassier A2

Verfasst: 05. Nov 2008, 14:35
von Elo59
Das passiert ja seit einiger Zeit für ein paar Euro proTonne!!!!

Re: Kürassier A2

Verfasst: 05. Nov 2008, 15:10
von Cyclop
Unsere M-109A5Ö sind absolut zeitgemäß - nur mit M109A6 und PzH2000 zu vergleichen. Weniger Panzerhaubitzen und dafür leichte Feldhaubitzen (luftverlegbar S-70) und Gerät Richtung Archer (für Auslandseinsätze) wäre das bessere Rezept als die komplette Stilllegung.

Wenn wirklich 60 Kürassiere A2 erhalten bleiben wäre das fein und ausreichend. Wir haben nur so viele Jagdpanzer weil Österreich für einen misslungenen Exportdeal mit Chile eingesprungen ist.

Drohnen: Das Heer will - so habe ich das verstanden - Drohnen nur im Ausland einsetzen, da im Luftraum über Österreich gefährlich viel Betrieb ist und Zulassungsschwierigkeiten bestehen. In der Praxis werden die Drohnen ständig alleine - weit entfernt von den A5Ö in Österreich - über dem Balkan und Afrika kreisen. Umgekehrt macht moderne Artillerie ohne Drohnen auch wieder keinen Sinn, weil die A5Ö sehr treffsicher sind aber ohne zu wissen wo man hinschießen will daraus kein Vorteil wird.

Re: Kürassier A2

Verfasst: 05. Nov 2008, 15:39
von BSLion
Cyclop hat geschrieben:Unsere M-109A5Ö sind absolut zeitgemäß - nur mit M109A6 und PzH2000 zu vergleichen.


Die Bemerkung "Stillegung der M109" war natürlich sarkastisch gemeint im Zusammenhang mit der finanziellen Gesamtsituation und Ausstattung des österreichischen Bundesheeres.

Wo ich aber energisch widersprechen muss, ist PzH2000 und M109A5Ö als gleichwertige Waffensysteme zu betrachten. Von GPS, Munitionsarten (z.B. SMart, Ferngeschossen bis 56 km) und MRSI einmal völlig abgesehen. Und natürlich die Waffenpositionierungsanlage.

http://www.deutschesheer.de/portal/a/heer/kcxml/04_Sj9SPykssy0xPLMnMz0vM0Y_QjzKLNzSLt3C0AMlB2AbO-pFw0aCUVH1fj_zcVH1v_QD9gtyIckdHRUUAd4zWcw!!/delta/base64xml/L2dJQSEvUUt3QS80SVVFLzZfMTZfOEE5?yw_contentURL=%2FC1256F870054206E%2FW269EKEC203INFODE%2Fcontent.jsp

Re: Kürassier A2

Verfasst: 05. Nov 2008, 16:19
von Raveman
Außerdem habe ich gedacht dass die Drohnen mit den PC-6 in eine Staffel kommen, also dem Kdo Luftaufklärung bzw. dem Unterstützungsgeschwader oder wie des ab 2010 heißen soll unterstellt werden.

Re: Kürassier A2

Verfasst: 05. Nov 2008, 16:31
von BSLion
Raveman hat geschrieben:Außerdem habe ich gedacht dass die Drohnen mit den PC-6 in eine Staffel kommen, also dem Kdo Luftaufklärung bzw. dem Unterstützungsgeschwader oder wie des ab 2010 heißen soll unterstellt werden.


Sollte das Bundesheer HALE oder MALE UAV anschaffen, macht es Sinn diese den Luftstreitkräften zu unterstellen (Allerdings glaube ich kaum, dass z.b. HERON TP, PREDATOR oder EUROHAWK eingeführt werden; von der satellitengestützen Kommunikationstechnik ganz zu schweigen).

Es macht Sinn, Systeme wie z.B. LUNA, MIKADO oder ALADIN direkt den Aufklärungseinheiten zu unterstellen, da die Aufklärungsergebnisse den Truppführern unmittelbar zur Verfügung gestellt werden können.