[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/phpbb/session.php on line 583: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable
[phpBB Debug] PHP Warning: in file [ROOT]/phpbb/session.php on line 639: sizeof(): Parameter must be an array or an object that implements Countable
DOPPELADLER.COM • Schwere Scharfschützengruppe? - Seite 2
Seite 2 von 7

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 07. Dez 2010, 08:13
von Raveman
...scheinen diese Gruppen reine "Geistereinheiten" zu sein.


Vielleicht ist das auch so gewollt.

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 10. Dez 2010, 16:37
von theoderich
In der Miliz gibt es diese Gruppen zwar auch, mit Kommandanten, Scharfschützen etc., sie haben aber durchwegs keine Bewaffnung die dieser Bezeichnung entsprechen würde.

P.S.O.T.: Auf der diesjährigen "Eurosatory" wurde eine neue Version des Steyr H.50, das HS.50 M1 vorgestellt:

Bild

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 15. Apr 2011, 13:04
von MB
interessante Farbgebung von einem Steyr HS .50:

Bild

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 15. Apr 2011, 13:37
von Milizler
schaut geil aus!

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 15. Apr 2011, 15:11
von theoderich
Sind diese Waffen vom Jagdkommando? Bei welchem Anlass ist dieses Foto entstanden, denn obwohl dieses Gewehr schon seit ein paar Jahren zumindest bei den Spezialeinsatzkräften eingeführt sein soll, gibt es bis dato keine Bilder davon (Höchstens diese eine Aufnahme vom Besuch einer arabischen Delegation in Tirol. vor ein paar Monaten.)?

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 25. Jul 2011, 21:29
von theoderich
Vom HS.50 M1 gibt es mittlerweile eine kurze Beschreibung auf der Homepage von Steyr Mannlicher. Allerdings in der Rubrik "Sportwaffen":


Ich frage mich, ob diese Waffe irgendwann beim Bundesheer eingeführt wird?

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 26. Jul 2011, 07:25
von Gebirgsjäger
Dieses Foto zeigt Hr. Obst Eder mit einem schweren Scharfschützengewehr.Als ehemaliger Kompaniekommandant der 2.Kompanie hat er mit seinem Team Owm Planer sowie Kpl Zankl die Scharfschützenausbildung in der Türkkaserne ( damals noch Jägerregiment 12 ! ) durchgeführt. Diese 3 Herren waren zu meiner Zeit eine der besten ihres Fachs.

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 26. Jul 2011, 19:47
von Gebirgsjäger
Ich vergaß Vzlt. Bürger. Den besten Scharfschützenausbilder überhaupt !

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 05. Apr 2012, 11:28
von MB
Passend zum Thema:

Barrett M82 beim JaKdo:
Bild
http://www.bmlv.at/cms/artikel.php?ID=6019

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 23. Okt 2012, 10:04
von theoderich
Ist dieses Gewehr nicht schon vor langer Zeit getestet worden?

Bild

Dieses Artikelmodul ist eine offizielle Broschüre des Streitkräfteführungskommandos, anlässlich des Nationalfeiertags, die der heutigen "Kleinen Zeitung" beigelegen ist:

Prospekt 'Die österreichischen Streitkräfte' hat geschrieben:Eine Beilage des Streitkräfteführungskommandos des Österreichischen Bundesheeres



P.S.: Die Struktur der Jägertruppe (TRUPPENDIENST, Folge 276, Ausgabe 3/2004)

Das Jägerbataillon

Der Bataillonskommandant blickt über das unmittelbare Gefecht hinaus. Er hat einen Überblick über die Lage und schafft günstige Voraussetzungen für den Einsatz seiner Einheiten und unterstützt diese im Einsatz in schwierigem, gemischtem oder freiem Gelände. Er ist stets bestrebt, seine Aufklärung energisch so anzusetzen, dass er seine Kompanien nicht zu früh im Nahkampf einsetzen muss. Dieses Konzept verlangt eigene ISTAR (In­fatery Survaillance and Target Aqui­sition Radar)-Mittel und Unterstüt­zungswaffen mit einer größeren Reichweite als vier Kilometer, jedoch besteht hier eine Fähigkeitslücke in der derzeitigen Ausstattung der Kampftruppe. In der absehbaren Zukunft werden die Waffen mit einer derartigen Reichweite an Trägerfahrzeuge gebunden und nicht abgesessen einsetzbar oder manntragbar sein. Bataillone haben möglicherweise Zugriff auf die Feuerkraft übergeordneter Führungebenen, wie Artillerie oder Mittel anderer Teilstreitkräfte, doch ist dies wahrscheinlich nur der Fall, wenn sie im Schwergewicht ihrer übergeordneten Führungsebene stehen.

Das Jägerbataillon führt den In­fanteriekampf zu Fuß, vorwiegend im Infanterie- und Mischgelände, in allen Einsatz- und Aktionsarten sowie in selbstständigen Gefechtshandlungen.

Zu verlangen ist daher folgende Gliederung:

    1 Stabskompanie für Führungs- und Versorgungsaufgaben;
    3 Jägerkompanien mit hoher Beweglichkeit (splittergeschützt) und Stoßkraft;
    1 Kampfunterstützungskompanie mit einer Steilfeuerkomponente und einer Panzerabwehrkomponente.

Die Kampfunterstützungskompanie ist wie folgt zu gliedern:

    1 Führungselement,
    1 Versorgungselement,
    1 Granatwerferzug 120 mm mit 6 ­Ro­­hren und insgesamt 3 Be­ob­achtungstrupps,
    Fähigkeit zur Einbindung in das Feuerleitsystem der Artillerie,
    1 Panzerabwehrlenkwaffenzug mit 2 Gruppen á 2 Startern zur Schwer­gewichtsbildung im Jägerbataillon,
    1 Unterstützungszug und
    1 Aufklärungszug.

Der Granatwerferzug ist mit splittergeschützten Fahrzeugen, auf denen die Granatwerfer montiert sind und die Bedienung unter Splitterschutz erfolgen kann, elektronischen Feuer­leit­geräten, digitalem Datenfunk und in die Feuerleitung eingebundenen Be­obach­tungs- und Ent­fern­ungsmess­geräten auszustatten.

Er ist wie folgt zu gliedern:

    1 Zugtrupp;
    3 Beobachtungstrupps;
    6 Granatwerfer.

Der Panzerabwehrlenkwaffenzug ist mit "Fire and forget"-Waffen mit einer Reichweite von bis zu 4 000 m auszustatten. Die Beweglichkeit ist auf splittergeschützten Fahrzeugen sicher zu stellen.

Der Zug ist wie folgt zu gliedern:

    1 Zugtrupp;
    2 Panzerabwehrlenkwaffengruppen.

Der Unterstützungszug hat die Kampfteile durch Gerät und Ausrüstung zu unterstützen und sie in den Nebenaufgaben zu entlasten.

Er ist wie folgt zu gliedern:

    Zugskommandant;
    1 ABC-Gruppe;
    1 Pioniergruppe;
    1 Bergelement für "Retten und Bergen" im Ortskampf.

Der Aufklärungszug führt Aufklärung im Rahmen des Jägerbataillons durch.

Er ist wie folgt zu gliedern:

    1 Zugtrupp;
    1 Aufklärungsgruppe (GEFAS - Gefechtsfeldaufklärungssystem, Minidrohnen);
    3 Aufklärungsgruppen mit je zwei gepanzerten Gefechtsfahrzeugen;
    1 schwere Scharfschützengruppe.

Bei den hochgebirgsbeweglichen Jägerbataillonen wird statt eines Aufklä­rungszuges ein Hochgebirgsaufklä­rungszug, beim Jägerbataillon 25 ein Luftlandeaufklärungszug eingegliedert.


Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 23. Okt 2012, 11:09
von Milizler
Mein letztstand zu dieser Waffe ist, das sie nicht in der Truppe verwendet wird, weil es im Einsatz zu unpraktikabel für den Schützen ist jeden Schuss einzeln zu laden.

Mir wäre es jedenfalls zu umständlich nach jedem Schuss irgendwo aus meiner Mannesausrüstung eine neue Patrone rauszuholen.

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 23. Okt 2012, 11:44
von Dr4ven
Also ist's demnach nicht das neue M1 als Halbautomat?
Witzig - jetzt verstehe ich auch warum das Jagdkommando unbedingt die Barrett M82 für'n Tschad wollte/brauchte.

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 23. Okt 2012, 17:27
von Rabe
Dem hafted wieder der geruch politischer einmischung an.
Wieder im negativen sinn!

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 24. Okt 2012, 16:00
von Milizler
In folgendem Artikel auf der Homepage des BMLVS ist ein Scharfschützengewehr abgebildet, weiß jemand ob das ein HS.50 ist?

http://www.bundesheer.at/cms/artikel.php?ID=6295

Foto: Bundesheer/Julian Scharpf
Bild

Re: Schwere Scharfschützengruppe?

Verfasst: 24. Okt 2012, 16:10
von Dr4ven
Ja ist es, ein M1 mit seitlich zuführbarem 5er Magazin.