Aktuelle Zeit: 19. Nov 2017, 15:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 06. Jul 2011, 14:58 

Registriert: 12. Mai 2011, 11:05
Beiträge: 3392
Auf der Air Show in Paris stellte IAT 21, ein österreichisches Ingenieurbüro, die D-Dalus-Drohnen vor. Diese sollen mit einem revolutionären Flugsystem ausgestattet sein. Viele der Neuerungen in der D-Dalus Drohne wurden patentiert.

So ist beispielsweise der Antrieb gänzlich anders konzipiert als bei bisherigen Drohnen. Das neuartige Antriebssystem erlaubt Drehungen um alle drei Achsen. Hierfür werden vier Rotoren-Paare genutzt, die über eine speziell entwickelte Steuerung für ein dynamisches Gleichgewicht der Drohne sorgen.

Durch separates Regeln der Schubkraft für die einzelnen Rotoren und neigbare Rotorblätter kann die Drohne in alle Richtungen gesteuert werden oder wie ein Kolibri in der Luft stehen. Nach Erhalten der Flugzulassung will man die Drohne zunächst für das Rettungswesen vermarkten.

http://www.trendsderzukunft.de/d-dalus- ... 011/06/23/

http://start.d-dalus.at/?page_id=9&lang=de


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 06. Jul 2011, 15:50 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Und bei der Politik wird man sicher (wie schon Schiebel mit dem "Camcopter") auf totale Ignoranz stoßen. Zum Frachttransport wäre dieses Gerät sicher gut geeignet - mich würden nur die technischen Daten bezüglich Reichweite, etc. interessieren. Und ein Video - es werden zwar beeindruckende Flugleistungen versprochen, aber es wäre dennoch interessant, wie es sich im Flug verhält.


Hier gibt's ein paar Bilder:

D-Dalus - an entirely new genre of aircraft arrives

Bild

Bild


Bild

Wingless aircraft could usher in UAVs that enter buildings

Zitat:
The company says it has so far proven that the prototype D-Dalus, which was on display at last week’s Paris Air Show, can hover 3m above the ground and turn 15–20° around horizontal and vertical axes.

The next step will be to select a larger engine than the 120-horsepower motorcycle engine currently used, in order to power a bigger version of the craft to fly further, faster and in all directions.


Zitat:
‘The big engineering test is how the hell do you hinge theses blades if they’re going at 2200rpm?’ said Brigadier David Wills, IAT21’s vice-president for defence and leader of the D-Dalus project.

‘We had to find a friction-free bearing and that’s the secret patent at the heart of this. It’s fairly small and it’s mechanical — it’s not got any great magnetic tricks or liquid nitrogen or anything. It’s just three moving parts really.’


Zitat:
He added that D-Dalus would take at least five years to develop into a mature technology.

‘This is going to have tons of technological bugs that we haven’t yet predicted, just like the jet engine or hovercraft — which took years to get to maturity from the original idea,’ he said.

IAT21 has submitted proposals for the craft to the British, French and US ministries of defence and spoken to several major firms, including EADS and helicopter manufacturer AgustaWestland.



Beim reibungsfreien Lager wird man sich wohl der Tribologie bedient haben. Dabei werden z.B. von Reibungsverschleiß betroffene Bauteile mit Kohlenstoff beschichtet. Und hier den Wortlaut des Patents:

Zitat:
Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Fluggerät zu schaffen, das einen senkrechten Start und eine senkrechte Landung ermöglicht, das in der Luft einen Schwebezustand einnehmen kann, mit einer Beweglichkeit, die eine langsame Vorwärts-, Rückwärts-, parallele Seitwärtsbewegung nach Backbord oder Steuerbord sowie eine Drehbewegung um die Vertikalachse in bzw. gegen den Uhrzeigersinn ausführen kann, und das gleichzeitig für eine hohe Reisefluggeschwindigkeit geeignet ist. Durch die gewählte Ausbildung der äußeren geometrischen Form des Fluggerätes ist der Übergang von einem Schwebezustand in eine Vorwärtsbewegung mit hoher Reisefluggeschwindigkeit zu gewährleisten. Insbesondere soll dabei eine hohe Treibstoffökonomie erreicht werden, bei vergleichsweise geringem, technischem Aufwand. Ein weiterer Anspruch betrifft die Erfüllung der höchsten sicherheitstechnischen Standards, die dem Fluggerät selbst bei einem Totalausfall der Antriebsmotore eine sichere Landung ermöglichen. Weiters sollen die rotierenden Auftriebskörper mit einer Verkleidung derart geschützt werden, dass das Fluggerät auch sehr nahe an Hindernisse (z. B. Felswand, Hochhauswand) heran manövriert werden kann und dass selbst bei Berührung des Fluggerätes mit einem Hindernis, bedingt durch die gegen Kollision geschützten rotierenden Elemente des Auftriebskörpers, ein Absturz sicher verhindert werden kann. Ein für den Piloten sicheres und kollisionsfreies Verlassen des Fluggerätes mittels Schleudersitz ist ebenfalls möglich, und stellt einen weiteren Anspruch dar. Eine besondere Aufgabe der Erfindung ist es, einen hohen Wirkungsgrad bei der Erzeugung des erforderlichen Auftriebs zu erreichen.


Zitat:
Für den militärischen Einsatzbereich bietet diese Anordnung der Auftriebskörper eine weitere Möglichkeit und zwar können für Aufklärungszwecke Radar- bzw. andere optische Geräte auch oberhalb des Fluggerätes angeordnet werden. Mit diesem Fluggerät ist es nicht notwendig eine schützende Geländeformation zu verlassen, ohne zuvor mit einem flexibel mit dem Fluggerät verbundenen Aufklärungsgerät, welches z. B. vertikal oberhalb des im Schwebezustand verharrenden Fluggerätes in die Höhe verbracht und anschließend wieder eingeholt werden kann, das Geschehen hinter der Geländeformation erfasst und beurteilt zu haben.



Das Patent inklusive Grafiken gibt es hier zum Download:


P.S.:
Zitat:
Brig. aD. David Wills



Sagt Dir dieser Name irgendetwas?

P.P.S.O.T.: Noch ein paar skurrile Fluggeräte:



Zuletzt geändert von theoderich am 10. Aug 2011, 22:42, insgesamt 10-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 06. Jul 2011, 16:29 

Registriert: 12. Mai 2011, 11:05
Beiträge: 3392
Brig. Wills, ja kenn ich vom Namen her, jetzt weiss ich wenigstens was der macht. :)

Es bewegt sich wie ein UFO ums mal so einfach zu sagen, wurde mir zumindest so gesagt.
Es steht perfekt still in der Luft, kann schnelles zick zack fliegen, schnell sinken und steigen und es ist fast lautlos.
Ein Video wär natürlich super.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 07. Jul 2011, 12:20 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Ich habe noch einen Artikel zu dieser neuen Drohne aufgestöbert:


CarboTech


AeroSpy


Novotech


P.S.: Ö-LINK. Österreichische Luftfahrtindustrie: Datenbank der Marktteilnehmer

Eine Studie finanziert im Rahmen der 6. Ausschreibung des Forschungs- und Technologieprogramms für die Luftfahrt TAKE OFF

Jänner 2010

Zitat:
Ein weiteres UAV wird in Österreich von IAT21 innovative aeronautics technologies entwickelt; der Cyclocopter. Ein Cyclocopter ist ein horizontaler Drehflügler, der durch ein Zykloidenpropellersystem angetrieben wird.


P.P.S.:

Bild

Zitat:
Brig. David Wills and Meinhard Schwaiger pose beneath the D-Dalus – a revolutionary vertical take-off, hovering and fast propulsion UAV design – a concept presented at the RAeS on 16 June.




Zuletzt geändert von theoderich am 28. Apr 2014, 20:47, insgesamt 4-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 13. Okt 2011, 19:24 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Ein kurzes (und leider unvollständiges) Video vom Aérosalon (Auf einem Bildschirm im Hintergrund sieht man einen Film von einem Testflug des D-Dalus. Es sind leider nur wenige Sekunden lange Ausschnitte und keine durchlaufenden Flugmanöver zu erkennen.):


Laut Brig. Wills ist man von einer Serienreife noch recht weit entfernt:

Viewpoints - Brigadier David Wills (7. September 2011)

Zitat:
With regards to the tests that the prototype has undergone, it has so far “just leapt around in our labs”, responding to radio controls, taking off vertically just a few metres and turning a few degrees around 3 axes.




Zuletzt geändert von theoderich am 19. Dez 2011, 22:50, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 19. Dez 2011, 12:00 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Der weiterentwickelte D-Dalus - Prototyp wird etwa so aussehen:

Bild


Staatspreis Consulting (Verliehen am 2. Dezember 2011)

    http://www.bmwfj.gv.at/Ministerium/Staatspreise/StaatspreisConsulting/Seiten/default.aspx

    Zitat:
    Jurybegründung für die Nominierung:

    Im Projekt „D-Dalus“ wurde ein neuartiges Antriebskonzept eines Flugkörpers entwickelt, das aus vier, sich paarweise gegenläufig bewegenden Cyclogiro-Rotoren besteht, die sowohl eine vertikale als auch eine horizontale Fortbewegung erlauben. Diese patentierte Erfindung ermöglicht im Gegensatz zu Helikoptern eine in jeder Flugphase stabile und wesentlich effizientere Flugweise. Die uneingeschränkte Manövrierfähigkeit gestattet das vertikale Starten und Landen selbst auf bewegtem Untergrund und einen gefahrlosen Übergang vom Schwebezustand in den Vorwärtsflug.

    Die Jury würdigt an diesem Projekt die beeindruckende, sehr komplexe Erfinderleistung sowie die aufwändige praktische Umsetzung. Das Projekt ist weltweit bereits auf großes Interesse gestoßen.


    Zitat:
    Das Siegerprojekt hat die Jury mit seinem Marktpotenzial restlos überzeugt. Praktisch ohne Diskussion hat sich die Jury daher darauf geeinigt, den Staatspreis Consulting – Ingenieurconsulting 2011 an das Projekt „D-Dalus“, eine Flugdrohnenentwicklung auf Basis eines neuartigen Antriebskonzeptes, eingereicht von AMX Automation Technologies GmbH, zu vergeben.



    Zitat:
    Staatspreisträger und Nominierung in der Kategorie Forschung und neue Technologien:

      "D-Dalus" eine Flugdrohnenentwicklung auf Basis eines neuartigen Antriebskonzeptes
      DI Meinhard Schwaiger, AMX Automation Technologies GmbH
      IAT21 innovative aeronautics technologies gmbh


    Bild

    Zitat:
    Brigadier a.D. David Wills (IAT21 innovative aeronautics technologies gmbh), DI Meinhard Schwaiger (AMX Automation Technologies GmbH)


      [url]http://www.bmwfj.gv.at/Ministerium/Staatspreise/StaatspreisConsulting/Seiten/Staatspreisträger2011.aspx[/url]

Zitat:
Das Grundkonzept basiert auf vier paarweise angeordneten, gegenläufig mit derselben Drehzahl rotierenden Cyclo-Giro Rotoren. Aufgrund einer speziellen Rotor-Flügelprofilgeometrie und eines speziellen Steuerungsmechanismus kann der Anstellwinkel beliebig verändert und der resultierende Auftriebsvektor damit in jede gewünschte Richtung um 360° um die Rotorachse gelenkt werden. Deshalb kann „D-Dalus“ vertikal starten, eine feste Position in beliebiger Höhe einnehmen, in jede beliebige Richtung sich bewegen, um jede Raumachse sich um 360° drehen und den Auftriebsvektor unmittelbar umkehren. Selbst heute ist weltweit kein Fluggerät bekannt, welches wie „D-Dalus“ eine stabile Fluglage in der Luft einnehmen kann und schneller und mit höherer Effizienz vorwärts
fliegen kann als Helikopter.

Eine Kernkomponente von „D-Dalus“ ist das ebenfalls neu entwickelte und zum Patent angemeldete nahezu reibungsfreie Schwenklager, mit dem es erst möglich war, die enormen Zentrifugalkräfte von 1000 g in den Rotoren zu beherrschen.




Zuletzt geändert von theoderich am 18. Feb 2012, 01:55, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 19. Dez 2011, 13:29 

Registriert: 15. Sep 2008, 09:30
Beiträge: 190
D-Dalus fürs ÖBH :) !


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 19. Dez 2011, 13:58 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
cliffhanger hat geschrieben:
D-Dalus fürs ÖBH :) !


Das BMLV wird bestenfalls Interesse heucheln, wie es seit sechs Jahren in Bezug auf den Schiebel CAMCOPTER S-100 geschieht (Das erste heeresinterne Projekt zur Beschaffung von Drohnen wurde 1998 eingerichtet. Ein realer Bedarf besteht seit 1991.). Aber beschafft wird dieses System sicher nie. Das würde schließlich bedeuten, dass man in einem Bereich dem Rest der Welt nicht um 40 Jahre hinterherhinkt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 20. Dez 2011, 02:10 

Registriert: 14. Dez 2011, 13:35
Beiträge: 594
Erinnert mich frappierend an das israelische AirMule. Rein vom Konzept her.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 20. Dez 2011, 08:32 

Registriert: 15. Sep 2008, 09:30
Beiträge: 190
theoderich hat geschrieben:
cliffhanger hat geschrieben:
D-Dalus fürs ÖBH :) !


Das BMLV wird bestenfalls Interesse heucheln, wie es seit sechs Jahren in Bezug auf den Schiebel CAMCOPTER S-100 geschieht (Das erste heeresinterne Projekt zur Beschaffung von Drohnen wurde 1998 eingerichtet. Ein realer Bedarf besteht seit 1991.). Aber beschafft wird dieses System sicher nie. Das würde schließlich bedeuten, dass man in einem Bereich dem Rest der Welt nicht um 40 Jahre hinterherhinkt.


genau so hab ichs gemeint.....


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 20. Dez 2011, 08:36 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
innsbronx hat geschrieben:
Erinnert mich frappierend an das israelische AirMule. Rein vom Konzept her.


Eine Ähnichkeit kann man nicht verleugnen:

Bild


Ich glaube aber, dass das IAT21-Konzept um ein paar Ecken vielseitiger ist - alleine deshalb, weil es mit kompakteren Rotoren auskommt. Und es gibt auch keine Steuerlamellen oder eigene Rotoren für Vorwärtsschub. Das Grundkonzept, der X-Hawk (Erstflug: 2009), soll erst 2014 fertig entwickelt sein.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 20. Dez 2011, 12:01 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Hier ein Artikel aus dem "Wirtschaftsblatt":

    Ein UFO landet auf dem Siegerstockerl (2. Dezember 2011)

    Zitat:
    Die Lösung, die Schwaiger an diesem Abend dazu einfiel, war "eine spontane Eingebung": Vier Rotoren mit beweglichen Schaufeln, von denen sich je zwei gegengleich drehen. Dadurch heben sich die Kreiselkräfte (die beim Hubschrauber durch den Heckrotor ausgeglichen werden) auf und es wird permanent ein stabiler Gleichgewichtszustand gehalten.

    Landung auf dem Lkw

    Den Rest erledigt die Verstellung der einzelnen Rotorblätter: Je nach ihrer Einstellung bewegt sich das Fluggerät aufwärts oder vorwärts, und es lässt sich -wie ein fliegender Ball - um jede Raumachse um 360 Grad drehen. Sogar ein Umschalten auf Schubumkehr lässt sich ohne Änderung der Drehrichtung der Rotoren innerhalb einer Sekunde bewerkstelligen, wodurch sich das Fluggerät zum Beispiel bei der Landung auf einem Schiff oder auf einem Fahrzeug im Gelände richtiggehend festsaugen kann. So ist sogar eine Landung auf einer schrägen Ebene möglich.

    Im reinen Vertikalflug - senkrechter Start - hat der Helikopter gegenüber D-Dalus, wie Schwaiger sein Kind genannt hat, noch einen kleinen Vorteil, weil sein Hauptrotor eine größere projizierte Auftriebsfläche hat. Sobald es allerdings in den Vorwärtsflug übergeht, verbraucht der Neue, der als Nurflügel-Flugzeug aufgebaut ist, um 50 bis 60 Prozent weniger Energie. Im Gegensatz zum Hubschrauber, der auch im Vorwärtsflug nur durch die Bewegung seines Rotors in der Luft gehalten wird, kann er sich auf den aerodynamischen Auftrieb seiner Flügel verlassen.

    Und von allen anderen Fluggeräten unterscheidet ihn, dass keine beweglichen Teile vorstehen, die im Gelände mit Bäumen, Felsen oder anderen Gegenständen kollidieren und brechen können.


    Zitat:
    Bis zum nächsten Sommer will Schwaiger einen ersten unbemannten Prototyp bauen, der 50 bis 70 Kilo Nutzlast transportieren kann. Für eine Weiterentwicklung zum bemannten Flugkörper stehen internationale Flugzeughersteller bereits Schlange.





Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 24. Jan 2012, 15:51 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Eine neue Designstudie mit einer leicht veränderten Antriebskonfiguration:

Bild

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 17. Feb 2012, 10:51 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Der zweite Prototyp des "D-Dalus":

How D-Dalus Flies Like Nothing Else (27. Januar 2012)

Bild

Bild

Zitat:
The company’s working prototype, called D-Dalus, is roughly five feet by three feet square and can lift about 100 pounds.


5 x 3 ft ... 152,4 cm x 91,44 cm

100 lb ... 45,35 kg (Im Juni 2011 war für die Serienversion von einer Nutzlast von 150 lb die Rede. Und im Januar 2012 von 50 - 70 kg. Aber dieses Modell entspricht freilich noch nicht dem Serienstandard -> Kommentar von David Wills, s.u.)

Zitat:
ROTOR ASSEMBLIES

The craft’s four rotors spin at 2,200 rpm, and six blades attached to carbon-fiber disks create directional thrust. The blades act as mini airfoils, their angle of attack constantly shifting in relation to rotation. For vertical lift, a blade’s leading edge rises away from the center of the disk at the top of its rotation and toward the center of the disk at the bottom [pictured], creating a pressure differential.


Zitat:
AUTOMATIC STABILIZATION

Servo motors communicate with the rotor assemblies to automatically correct the craft’s speed, position and balance by adjusting the blades’ angle. If the pilot jerks the radio controls too hard in one direction, the craft will keep itself from pitching or yawing by increasing opposing thrust. The system can adjust for turbulence and heavy winds, too.

ADVANCED NAVIGATION

Radar, GPS and three multispectral cameras (visible, EHF—extremely high frequency— and infrared) act as the D-Dalus’s eyes. Visual information is fed into the craft’s collision-avoidance algorithm. The system is so sensitive that D-Dalus can fly within inches of power lines, hover above moving platforms (a ship’s deck in rough seas, for example), or refuel another D-Dalus in flight.



Scheinbar hat David Wills auch einen Kommentar unter dem Artikel verfasst - sehr interessant:

Zitat:
D-DALUS.wills

02/01/12 at 1:32 pm

bluedm

Hung underneath in some earlier photos you will see a motorcycle engine. At Paris we had removed this so we could hang the D-DALUS prototype above the stand without fuel or oil dripping on us. In developing the next stage we have upgraded the control and flight software and have now attached a Rotax engine ready for extensive indoor trials, and may publish video of these trials in a few weeks time (althgough we are a bit shy of too much publicity at the moment as we are a tiny team flooded by emails and its too soon to start marketing this technology). The current prototype is pretty fuel efficient - one litre lasts around 15mins. We also have a small scale prototype that we will eventually drive with electric power and use for demonstrations.


P.S.: Das Antriebskonzept des "D-Dalus" ist offenbar wirklich von einer über hundert Jahre alten, österreichischen Erfindung abgeleitet - dem Voith-Schneider-Propeller:

Bild

Zitat:
Unlike a Z-drive (where a conventional propeller is tilted on a vertical rudder axis) changing the direction of thrust, a Voith-Schneider drive merely requires changing the pattern of orientation of the vertical blades. In a marine situation this provides for a drive which can be directed in any direction and thus does away with the need for a rudder. It is highly efficient and provides for an almost instantaneous change of direction.




Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: D-Dalus Hovercraft Drohne
BeitragVerfasst: 24. Feb 2012, 14:04 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
O.T.:

Es hat zwar mit dem D-Dalus-Drohnensystem und Militär an sich überhaupt nichts zu tun, ist aber dennoch interessant, was IAT21 auf Basis des patentierten Konzepts als nächstes vorstellt (Diese Firma wird sich noch eine goldene Nase verdienen.):

W-DALUS innovative wind&water turbines

Bild

Bild


Mit sogenannten "vertikalachsigen Windturbinen" gibt es bereits ähnliche Systeme:

Bild

Dazu kommt noch eine neuartige Turbine für Laufkraftwerke:

Bild

Bild


" W-Dalus new kind of wind/water"

Bild



Zuletzt geändert von theoderich am 29. Nov 2012, 16:44, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de