Aktuelle Zeit: 17. Okt 2017, 02:58

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 663 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 45  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 13. Feb 2009, 18:55 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20432
Gestern erschien eine vielversprechende Anfragebeantwortung von Minister Darabos. Es wird ein Pflichtenheft für den künftigen Nachfolger von Alouette - III, OH-58 und AB-206A erstellt. Die verbleibende Einsatzdauer der Alouette-III beträgt zwar noch über 10 Jahre (was außergewöhnlich viel ist, denn wenn man ihn wohl erst nach rund 50 Jahren außer Dienst stellen will, ist das eine viel größere Zeitspanne als die Nutzungsdauer der Saab-105 ), aber es ist in der derzeitigen Situation bemerkenswert, dass man sich schon Gedanken über einen künftigen Nachfolger macht.:

Flottenstruktur (451/J)

Zitat:
1. Gibt es konzeptuelle Grundlagen für eine hinkünftige Flottenstruktur bei den Fliegerkräften?

2. Wenn ja, welche?

3. Wie lauten diese?


      Zitat:
      Zu 1 bis 3:

      Konzeptionelle Grundlagen sind im militärstrategischen Konzept, im Luftunterstützungskonzept, im Luftabwehrkonzept und im operativ-taktischen Konzept zur Sicherstellung der Luftraumüberwachung mit dem System Eurofighter „Typhoon“ enthalten.

Zitat:
8. Ist eine Nachfolge der SC.7 SRS 3M Skyvan angedacht?

9. Wenn ja, welche Modelle?

10.Wenn ja, wie viel Stück?

11. Wenn ja, wann soll die Nachfolge angetreten werden?

      Zitat:
      Zu 8 bis 11:

      Derzeit werden die Optionen zur Deckung des zukünftigen Lufttransportbedarfs umfassend geprüft. Da die diesbezüglichen Bearbeitungen noch nicht abgeschlossen sind, ersuche ich um Verständnis, dass ich von der Beantwortung dieser Fragen Abstand nehme.

Zitat:
13. Wie lange ist die verbleibende Nutzungsdauer für den Bell OH-58B Kiowa?

      Zitat:
      Zu 13:

      Mehr als 10 Jahre.

Zitat:
16. Macht es Sinn drei Sorten Light Utility Helicopter (LUH), im Stand des Bun­desheeres zu haben?

17. Wurde ein Neukauf eines LHU angedacht?

18. Wenn ja, welches Modell?

19. Wenn ja, wie viel Stück?

      Zitat:
      Zu 16 bis 19:

      Derzeit wird ein Pflichtenheft für einen Mehrzweckhubschrauber als langfristige Ersatzoption erstellt.

Der neue Mehrzweckhubschrauber soll Teil des künftigen IMLAS werden, das sich im Moment im Planungsstadium befindet. Eine Bewaffnung und Sensorausstattung der neuen Helikopter scheint laut einer älteren Anfragebeantwortung ebenfalls eingeplant zu sein.
Die Komponenten der neuen Systeme sollen sein (Quelle: Anfragebeantwortung vom 27.8.2007 betreffend "Verhandlungsergebnis mit der Eurofighter GmbH" und Artikel aus "Truppendienst" 2 / 2008 - "Aufklärungsoffensive"):

IADS (Integrated Air Defence System / Aufklärungs-, Führungs- und Wirkungsverbund)
    RAC 3D (mit C2I - Upgrade); Aufklärungsanteil (= Zielzuweisungsradar / Tieffliegererfassungsradar)
    Tactical Operations Center; Führungsanteil
    Daten- und Kommunikationsnetz
    Systemanpassung IFF im Aufklärungs- und Zielzuweisungsradar
    Fliegerabwehrlenkwaffe neu (Planungsstand August 2007: IRIS-T SL)

IMLAS (Integriertes Modulares Luftaufklärungssystem)
    Unterschiedliche Plattformen (Flugzeuge, Hubschrauber, UAVs)
    Unterschiedliche Sensoren (Radar, Laser, Infrarot, elektrooptisch, optisch)
    Gleiche Sensoren auf verschiedenen Plattformen
    Nutzung gleicher Datenübertragungsmittel (Datenlinks)
    Nutzung gleicher Bodenempfangsanlagen und Bodenauswerteanlagen
    Nutzung gleicher Steuerungseinheiten und Interfaces
    Nutzung gleicher Führungs- / Kommunikationsmodule

Mögliche zukünftige Systeme des IMLAS dienen

    zur Einsatzvorbereitung (IPB - Intelligent Preparation of Battlefield)
    zur Erstellung von Karten und digitalen Geländemodellen als Basis für Simulatoren und Führungssysteme
    für alle möglichen Phasen der Aufklärung (Lageaufklärung, Zielaufklärung, Wirkungsaufklärung)
    für die Zielmarkierung und Feuerleitung im Zusammenwirken mit der Artillerie

Die Gesamtkosten des IADS betrugen aus der Sicht des Jahres 2006 etwa 54 Mio. Euro, die Umsetzung soll mittelfristig bis zum Jahr 2015 erfolgen. Die beiden Systeme sollen im Verbund operieren und sich gegenseitig ergänzen. Außerdem soll das IMLAS in ein neues "Führungssystem Luft" (C4ISR) integriert werden.

Bei der passiven Luftraumüberwachung sind folgende Projekte in Realisierung bzw. Mittelfristiger Planung:

    Ersatz der ortsfesten Radaranlagen Steinmandl und Speikkogel durch Long Range Radar.
    Ersatz der mobilen Radarstationen
    Erneuerung der Infrastruktur von ortsfesten Radaranlagen

Die Kosten für diese drei Projekte betragen etwa 91 Mio. Euro, die Durchführung soll bis zum Jahr 2013 abgeschlossen sein.

P.S.:

      Ausrüstung der Fliegerdivision mit Luftfahrzeugen (3356/J) (19. Jänner 1998)

      Zitat:
      11. Werden die Hubschrauber der Type Allouette III in den nächsten Jahren ausgeschieden?

        a. Wenn ja, wann?
        b. Wenn ja, wann werden diese Maschinen mit welchem Nachfolgermodell ersetzt?
        c. Wenn nein, warum nicht?

          Zitat:
          Zu 11, 11a bis 11c:

          Da die Hubschrauber der Type Alouette III noch zumindest bis zum Jahr 2010 betrieben werden können, ist ihre Außerdienststellung derzeit nicht absehbar und die Planung der Beschaffung eines Nachfolgemodells noch nicht erforderlich.


      die Personalsituation der Kaserne Aigen nach Umsetzung des Reformprojekts "Bundesheer 2010" (9. Juni 2005)

      Zitat:
      1. Wird es eine Nachfolge für „Alouette III“ geben?
      a) Wenn ja wann, welche und wie viele?


        Zitat:
        Zu 1:

        Nach Außerdienststellung der Hubschrauber des Typs „Allouette III“ werden die zu erbringenden Aufgaben von Hubschraubern der Typen „Augusta Bell 212“ und Sikorsky S-70A „Black Hawk“ übernommen werden; darüber hinaus ist in Teilbereichen eine Flottenerneuerung geplant.


Zwei Jahre später war alles ganz anders:

      Verhandlungsergebnis mit der Eurofighter GmbH (1101/J) (27. August 2007)

      Zitat:
      32. Was werden Sie unternehmen, um zusätzliche fliegende Einsatzmittel zum Einsatz gegen „slow-mover" im Zusammenwirken des IADS einsetzen zu können?

      33. Werden Sie gemäß dem operativ-taktischen Konzept dafür bewaffnete Hubschrauber vorsehen?

      Wenn nein, warum nicht?

      34. Wann werden Sie Bewaffnung für die Hubschrauber beschaffen?

      35. Wie hoch sind dafür die Kosten?


          Zitat:
          Zu 32 bis 35:

          Nach dem taktisch-operativen Konzept ist als zusätzliches aktives Einsatzmittel im IADS-Verbund der Einsatz von bewaffneten Hubschraubern für einen bestimmten Geschwindig­keitsbereich (Slow-Mover) sowie zur Überwachung von „Areas of Interest“ vorzusehen. Diese Aufgabe wird derzeit vom Hubschrauber OH-58B wahrgenommen. Mit dem Auslaufen dieses Systems sollen die angeführten Aufgaben durch ein in Planung stehendes System (bewaffneter Aufklärungs-/Mehrzweckhubschrauber) erfüllt werden. Die Kosten hiefür sind derzeit nicht bezifferbar.


      Luftraumüberwachungsflugzeuge: Vergleich der Republik Österreich mit der Eurofighter Jagdflugzeug GmbH (25. Juni 2008)

      Zitat:
      Um die Luftraumüberwachung sicherzustellen, ist das Waffensystem Eurofighter im Verbund der Luftstreitkräfte einzusetzen. Dies wurde bereits im operativ–taktischen Konzept vom Juni 2005 festgelegt. Neben den finanziellen Rahmenbedingungen zur Entwicklung des Systems Eurofighter wäre somit auch die Systemfähigkeit der anderen
      Teilsysteme herzustellen.

      Das BMLV quantifizierte den Investitionsbedarf für die Sicherstellung der Systemfähigkeit der anderen Teilsysteme im Verbund der Luftstreitkräfte mit rd. 258 Mill. EUR (Ersatz leichter Hubschrauber durch Mehrzweckhubschrauber, Ausrüstungsgeräte für die Fliegerabwehr, Trainingsflugzeuge für Piloten, Upgrade Aufklärungs– und Zielzuweisungsradar sowie Einbindung des Feuerkontroll–Radarsystems Skyguard in den Verbund der Luftstreitkräfte).

        Der RH wies darauf hin, dass der Investitionsbedarf für die anderen Teilsysteme im Verbund der Luftstreitkräfte auf Schätzungen des BMLV beruhte, denen keine abgeschlossenen Planungen zugrunde lagen.



      momentanen Stand bei diversen Beschaffungsvorhaben des österreichischen Bundesheeres (4802/J) (Beantwortet am 10. September 2008)

      Zitat:
      5. Gibt es bereits Überlegungen in ihrem Ressort, hinsichtlich der unbedingt notwendigen Nachbeschaffung von Hubschraubern als Ersatz für die Bell Agusta AB 206, die Bell OH-58 „Kiowa" und die SA-316B „Alouette III"?

      Wenn ja, welche Typen kommen in die nähere Auswahl? Wird der Ersatz eins zu eins durchgeführt oder ist mit Aufgaben- und/oder Stückzahlreduktionen zu rechnen?

          Zitat:
          Zu 5:

          Überlegungen hinsichtlich des Ersatzes der „leichten“ Hubschraubertypen befinden sich in einem ersten konzeptiven Planungsstadium. In Beurteilung befinden sich alle auf dem Markt erhältlichen Typen der gleichen oder verbesserten Leistungsklasse. Die drei in Frage 5 genannten Hubschraubertypen sollen durch einen Typ mit „Multi-Role-Fähigkeit“ ersetzt werden. Dadurch wird es je nach Typenentscheidung zu Einsparungen beziehungsweise zu einer Verringerung der Stückzahlen kommen.


Zuletzt geändert von theoderich am 20. Feb 2013, 12:05, insgesamt 8-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 14. Feb 2009, 14:22 

Registriert: 07. Feb 2006, 23:59
Beiträge: 407
ja da sieht man wieder einmal - beim bmvl wird zwar kräftig mit vielversprechenden kürzel (wie iads u imlas) geprotzt und von geheimhaltung a la großmacht gehandhabt, wobei dies alles nur sinnloses geplänkel ist. die sog geheimhalterei bei den militärischen planungen ist offensichtlich nur, die nichtplanung für neue projekte der öffentlichkeit vorzuenthalten. dieses österr phänomen, der bevölkerung militärische planungen hinter geheimhalterei zu verbergen, gibt es bereits unter jedem vm seit bestehen des öbh.
den schwachsinn etwa, al-3 sowie oh-58 noch für mindest 10 jahre im einsatz zu halten, kanns nur in ö geben. beide muster stehen für eine moderne militärische verwendung bereits am ende ihrer lebenszeit. für ein reines show-fliegen könnten sie natürlich noch weitere 30 jahre im flugbetrieb gehalten werden - zb bei diversen oldtimertreffen mitzufliegen.
dabei wären die beschaffungen für die nächsten 3-4 jahre gar nicht mal so enorm, um einigermaßen einen modernisierungschub bei der österr. luftwaffe zu leisten:
ablöse der saab-105 durch eine staffel moderne trainer/hilfsjäger (m-346 oder l-159);
ablöse der oh-58 durch 6 weitere blackhawks (zugewinn von transportleistung und bewaffnung mit mg f lrü);
modernisierung von 23 ab-212 bereits finanziell mit 63 mio euro fixiert (lt. ausgabe der letzten zeitschrift soldat);
modernisierung von 12 pc7- mit neuem cockpit für eine moderne pilotenausbildung;
modernisierung der eurofighter vorerst durch mids, nachtsichtausrüstung (pirate oder mindest nvg), zusatztanks -
später auch dass und aim-120 um gegen alle militärischen bedrohungen aus der luft gerüstet zu sein;
eventuelle einführung von 1-2 leichten transporter als ersatz der skyvans;

ab etwa 2015 ablöse der al-3 durch etwa 18 neue hs für mz-aufgaben u hs-schulung.
mit diesen maßnahmen, welche finanziell nicht zu hoch gesteckt wären, hätten wir eine kleine aber modern ausgerüstete luftwaffe, welche internationalen standard auch mithalten könne.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 15. Feb 2009, 10:57 

Registriert: 12. Mai 2008, 08:02
Beiträge: 546
Gruppenzwang!


Zuletzt geändert von Chris am 05. Jul 2016, 21:32, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 15. Feb 2009, 12:08 
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 23. Mär 2005, 14:53
Beiträge: 1273
Wir würden uns wundern was so alles an fertig ausgearbeiteten Pflichtenheften in den Archiven des BMLV(S) verstaubt. Wenn die Alouette III und OH-58 wirklich noch für 10 Jahre gut sein sollen und sich die Herren einbilden, dass das noch zeitgemäßes Gerät für Schulung, Bergungseinsätze im Hochgebirge, Auslandseinsätze etc. ist, dann werden die AB 206 ersatzlos ausgeschieden und in 10 Jahren über ein neues Muster nachgedacht.

Die Frage mit der Transportkapazität war sicher ironisch gemeint.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 23. Feb 2009, 20:06 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20432
Aus der Ennstal - Regionalausgabe der "Kleinen Zeitung":

Zitat:
6. Feber 2009 | Region Ennstal | Ennstal | Seite 64

Neue Hubschrauber sollen nach Aigen
Noch ist unklar, welchen Hubschraubertyp das Bundesheer nach der Alouette III anschafft. Minister Norbert Darabos weiß aber schon, wo das Nachfolgemodell stationiert werden soll:
in Aigen im Ennstal.

CHRISTIAN HUEMER

Infrastruktur im ländlichen Raum ist heiß umkämpft. Derzeit laufen die Ausseer für ein vollwertiges Spital mit Chirurgie, vor einiger Zeit stand die Kaserne in Aigen im Ennstal zur Debatte. Dem Standort sind alle 24 Hubschrauber des Typs Alouette III in Österreich zugeordnet. Einen Teil der Maschinen musste man zwar kürzlich für Ausbildungszwecke an Langenlebarn (NÖ) abtreten, dennoch konnte die ursprüngliche Planung der Reformkommission 2010, nämlich den Standort Aigen komplett von der Landkarte zu streichen, vorerst verhindert werden.

Nachrüstung fix

In der Zwischenzeit war Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) im Zuge des Schifliegens am Kulm auf Besuch in der Region. Er hat für den Fliegerhorst in Aigen erfreuliche Nachrichten. „Der Standort bleibt und auch das Nachfolgemodell wird in Aigen stationiert“, so der oberste Entscheidungsträger des Bundesheeres. Faktum ist nämlich, dass die Alouette als leichter Verbindungs- und Transporthubschrauber schon ziemlich in die Jahre gekommen ist. Experten geben dem Fluggerät nur mehr eine Lebensdauer von wenigen Jahren, längstens bis 2016.

Darabos: „Für uns ist klar, dass wir die Alouette nachrüsten. Vorher stehen aber noch andere Dinge an“, so der Minister. Dazu gehört etwa der Mitte Jänner beschlossene Ankauf von 150 Allschutzfahrzeugen für die Truppe sowie ein Upgrading für den Hubschraubertyp „Augusta Bell 212“, der mit einem neuen Flugfunksystem ausgestattet wird.

„Zur Typenentscheidung bezüglich des Nachfolgemodells für die Alouette gibt es noch keine engere Auswahl. Auch der genaue Zeitpunkt für die Ersatzinvestition ist noch nicht fixiert. Aus meiner Sicht kommen die neuen Hubschrauber aber nach Aigen“, so Darabos.



Eigentlich ist die Meinung von Darabos in diesem Fall nicht unbedingt als objektiv anzusehen, denn 2016 haben wir vielleicht längst eine andere Bundesregierung, deren Minister die Dinge anders sieht. Außerden stehen im nächsten Jahr Landtagswahlen in der Steiermark an, und ich wage stark zu bezweifeln, dass Franz Voves seinen Posten behalten wird. Die steirische ÖVP ist auch nicht mehr das was sie einmal war, vor allem ihr Parteiobmann Schützenhöfer ist nicht gerade ein politisches Gütesiegel. Das soll jetzt aber nicht heißen, dass es in dieser Landespartei nicht auch wählbarere Personen gibt. Da in den letzten Jahren in etwa so agiert worden ist, wie in unserer Bundesregierung unter Gusenbauer, gehe ich davon aus, dass das Ergebnis einen Rechtsruck bringen wird, auch wenn die Oppositionsparteien in der Steiermark seit einigen Jahren so gut wie gar nicht in Erscheinung treten.

P.S.:
Zitat:
Im Bundesheer sind 24 "Alouette" III bis ins Jahr 2015 - und darüber hinaus - verfügbar.Sie werden in zwei Staffeln in Aigen (je elf Hubschrauber) und an zwei Stützpunkten in Klagenfurt und Schwaz (jeweils ein Hubschrauber) betrieben.




Zuletzt geändert von theoderich am 06. Aug 2009, 15:41, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 24. Feb 2009, 11:54 
Benutzeravatar

Registriert: 07. Nov 2006, 13:36
Beiträge: 883
Eigentlich der falsche Thread, aber früher oder später wird Aigen als Standort für eine eigene Typenwerft dicht gemacht. Das ist hoch unwirtschaftlich.
Und Du hast Recht, wenn der Nachfolger der Alouette III kommt, sind 2 Legislaturperioden vorbei -> drei weitere ÖBH Reformen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 08. Mai 2010, 20:03 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20432
5286/J (XXIV. GP)
Flottenstruktur neu


Zitat:
5. Ist das Pflichtenheft für einen Mehrzweckhubschrauber als langfristige
Ersatzoption für die bestehenden LUH bereits fertig?
6. Wenn nein, warum nicht?
7. Wenn ja, können Sie uns den Inhalt des Pflichtenheftes mitteilen oder müssen wir uns mit dem Stehsatz: „Details über Inhalte des militärischen Pflichtenhef-tes sind aus Gründen der Geheimhaltung im Interesse der umfassenden Lan-desverteidigung (Art. 20 Abs. 3B-VG) nicht geeignet, im Rahmen einer parla-mentarischen Anfragebeantwortung öffentlich erörtert zu werden.“, so wie bei der Anfragebeantwortung 2909/AB XXIII. GP – Beschaffung VW Touareg, zu-frieden geben und den Inhalt des Pflichtenheftes dann wieder in der Zeitung „Der Soldat“ nachlesen?



Bin schon gespannt wie die Beantwortung aussieht. Einen Nachfolger für die "Alouette" würde ich für mindestens 10 Jahre nicht erwarten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 10. Jul 2010, 20:48 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20432
5286/J (XXIV. GP)
Flottenstruktur neu


Zitat:
Zu 1 bis 4:
Der Lufttransportbedarf des Österreichischen Bundesheeres in das Ausland wird einerseits durch Luftfahrzeuge der Type C-130 „Hercules“ und andererseits durch Ressourcen am freien Markt abgedeckt. Darüber hinaus werden mögliche künftige Synergien auf europäischer Ebene beurteilt. Hinsichtlich des Mid Life Updates für die Hubschrauberflotte Agusta Bell 212 verweise ich auf meine Ausführungen in Beantwortung der parlamen-tarischen Anfrage Nr. 4965/J (siehe Nr. 4886/AB). Im Übrigen werden allfällige Veränderungen bedingt durch die neue Budgetlage noch bearbeitet.

Zu 5 bis 7:
Pflichtenhefte überaltern technologisch nach mehr als zwei Jahren, wodurch eine Ausformulierung der Beschreibung erst dann als zweckmäßig erscheint, wenn die Realisierbarkeit der Beschaffung absehbar ist.




Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 10. Sep 2010, 16:12 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20432
6190/J (XXIV. GP)
Einsatz der Alouette als Rettungshubschrauber


Zitat:
5. Wie lange sind die Alouette noch einsetzbar?


    Zitat:
    Zu 5:

    Nach derzeitigem Planungsstand bis 2020.

Zitat:
6. Ist auch hier an ein Midlife-Update gedacht?


    Zitat:
    Zu 6:

    Nein.


Dann kommt alles zusammen: Ersatz der Saab-105 und Ankauf neuer leichter Mehrzweckhubschrauber. Mindestens 650 Mio. Euro Investitionsbedarf und die Hubschrauber wären zwischen 44 und 53 Jahre alt!

P.S.: Ein Hubschrauber-Kurs mit vielen Fragezeichen (3. September 2010)

Zitat:
Auf die interessantesten Fragen gab es trotzdem nur knappe Antworten - oder solche hinter vorgehaltener Hand: Wann wird die in die Jahre gekommene Alouette III ausgemustert und welche Pläne gibt es für ein Nachfolgemodell? Eng damit verwoben ist auch die Zukunft des Kasernenstandortes Aigen. "Bis 2015 werden die Alouette auf jeden Fall noch fliegen", erklärt der Leiter der Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule Günter Schiefert. "Bis 2020 werden die Maschinen dann sukzessive ausgemustert." Alles Weitere steht in den Sternen - und mit etwas Glück vielleicht sogar auf dem Flugfeld. Fünf deutsche Piloten absolvieren das Hochgebirgstraining nämlich mit einem Eurocopter der Bundeswehr. Ein optimales Nachfolgemodell für die Alouette, wie ranghohe Militärs sagen. Damit sind nämlich auch die Piloten des Innenministeriums und des ÖAMTC unterwegs. Damit könnte man Synergien in der Ausbildung nützen. Auch die deutsche Luftwaffe schult auf diesem Typ und hat dafür offenbar hervorragende Simulatoren im Einsatz.



Bild


D. h. ein Nachfolgemuster müsste schon in fünf oder sechs Jahren bereitstehen. Eine weitere Alternative für ein neues Muster wäre wahrscheinlich die AW109LUH. Sikorsky fällt als Anbieter überhaupt aus und Bell baut momentan auch keine Militärhubschrauber in dieser Leistungsklasse (außer dem Aufklärungshubschrauber OH-58D. Von den Zivilmodellen kommen vielleicht 206, 407 und möglicherweise 427 oder 429 in Frage.).

Bild

Bild


Hier noch das Cockpit der (Schweizer) EC-635:

Bild

    [url]http://www.mediathek.admin.ch/Assets.aspx?source=user&Field=Copyright&Value=Luftwaffe%[/url]

Falls sich das Aufgabenspektrum nicht ändert, wird es wahrscheinlich so aussehen (Kombination der Aufgaben von Al-3 und OH-58):

    Außenlasttransporte

    Rettungs- und Bergeflüge (ohne Notarztausrüstung)

    Krankentransporte

    Löschflüge mit Löschwasserbehälter am Außenlasthaken

    Verbindungsflüge aller Art

    Bildflüge (Schiebetüren)

    Beobachtungsflüge

    "Pfadfinder" bei Luftlandungen

Im Hinblick auf künftige Auslandseinsätze sollte man sich vielleicht überlegen die Luftnahunterstützung als weiteren Einsatzbereich hinzuzuziehen. Außerdem wurde und wird diese Aufgabenstellung von den OH-58 in letzter Zeit mehrfach geübt.

Zitat:
Die Luftnahunterstützung durch Luftstreitkräfte wird derzeit im Österreichischen Bundesheer nicht abgebildet, ist aber im Bereich der Ausbildung und Lehre hinsichtlich der Zusammenarbeitsfähigkeit besonders in Hinblick auf multinationale Einsätze zu berücksichtigen.



Zitat:
Militärische Begriffe, Ziffer 420: Luftnahunterstützung

Einsatz von Fliegerkräften zur Unterstützung von Erdstreitkräften durch Feuer auf Ziele in unmittelbarer Nähe der Erdstreitkräfte nach gemeinsamer Planung und Koordinierung des Feuers und der Bewegung.



Bild


Bild


P.S.: Eurocopter hat auf der diesjährigen "Eurosatory" eine Aufklärungsvariante der EC645 vorgestellt. Durchaus interessant, aber wahrscheinlich zu groß (Sie spielt mit ihrer Transportkapazität von 2 + 8 bzw. 2 + 10 schon in der Liga der AB-212. Überdies hat die EC635 größere Leistungsreserven.):

Bild


P.P.S.: Ich frage mich, ob, in Anbetracht der LRÜ-Aufgaben der OH-58 die luftgestützte Version der "Mistral" eine Option für einen eventuellen neuen Mehrzweckhubschrauber wäre:

Bild




Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 04. Jul 2011, 08:50 
http://www.doppeladler.com/forum/viewtopic.php?f=4&t=2099&start=15
Aus dem Thread "Eurofighter kaum einsatzbereit und kannibalisiert"

em hat geschrieben:
meine auch ein ersatz der al-3/oh-58 sollte neben der modernisierung der ab-212 vorrangig durchgeführt werden.
.eine aufstockung der s-70 wäre zwar wünschenswert, hat aber sicher keine priorität, derweil wir 23 stück ab-212 im dienst haben und diese modernisieren.


Dr4ven hat geschrieben:
- was kostet der EC-135 und wieviel Stück würden anstatt der OH-58/Al3 gebraucht?

- der voll ausgerüstete EC-635 am Static Display hat mir in Zeltweg ganz gut gefallen :-)


Einen Ersatz der leichten Hubschrauber wird es in nächster Zeit nicht geben. Ganz im Gegenteil. Angeblich werden demnächst sogar einige OH-58 neben AL3 ausser Dienst gestellt. Das habe ich zumindest auf der Airpower gehört. Allerdings nur aus zweiter Hand.

Betreffend der Kosten eines EC-635 in der Konfiguration wie er auf der Airpower zu sehen war beläuft sich laut Aussage des Betreuers vor Ort auf ca 10 Mio Euro. Wobei er sich hier nicht genau festlegen wollte, da er eigentlich nur für technische Fragen zuständig war.

Der Nachteil einer EC-635 ist aber die etwas zu geringe Gewichtskapazität. Wenn man diesen Hubschrauber in Krisengebiete einsetzen möchte, benötigt man auch die Zusatzpanzerung, welche je nach Ausführung ca 100 kg beträgt. Mit der Bewaffnung und sonstigen Elektronik ist man dann schnell an das Gewichtslimint heran gekommen, ohne dass ich auch noch zusätzlich Soldaten mit an Bord hätte. Diesbezüglich wäre der EC-645 schon die bessere Wahl.

Betreffend Stückanzahl: Wenn man sich die Aufgabengebiete der leichten Hubschrauber so ansieht, dann würde ich sagen, nicht unter 24 Stück. Ausser, das BMI rüstet ordentlich seine Hubschrauberflotte auf und übernimmt einen Teil der Aufgaben, dann ginge es auch mit weniger Stück. Davon kann man aber derzeit nicht ausgehen.

Zu den Black Hawks: Der AB212 mag ein guter und zuverlässiger Huberschrauber sein, ist aber für Auslandseinsätze, bei dem auch ein gewisses Gefährdungspotenzial vorhanden ist, nicht einsatztauglich. Egal, ober mit Selbstschutzeinrichtungen ausgerüstet wird, oder nicht. Er ist einfach viel zu langsam und unbeweglich. Vor allem wenn auch noch eine schwere Zusatzpanzerung verwendet wird. Für solche Einsätze benötigt man unbedingt Black Hawks. Das ist derzeit der einzige Hubschrauber, der auch für solche Einsätze geeignet ist. Nur mit 9 Stück kommt man eben nicht weit.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 04. Jul 2011, 09:04 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20432
Nur ein paar Beispiele:

    Short SC-7 Skyvan - ersatzlos ausgemustert
    Augusta Bell AB-206 Jet Ranger - ersatzlos ausgemustert

Und selbst wenn es für die leichten Hubschrauber einen Ersatz geben sollte, wird dieser definitiv nicht den Planungsgrundlagen entsprechen:

    Sikorsky S-70 Black Hawk:
      Bedarf: 24 Stk.
      Beschafft: 9 Stk. + 3 Optionen (Optionen ließ man verfallen)

    Eurofighter Typhoon
      Bedarf: 36 Stk. bzw. 18-24 Stk. (1998), 30 Stk. (2001)
      Ausgeschrieben: 24 Stk. + 6 Optionen
      Vertrag: 18 Stk.
      Darabos-Vergleich: 15 Stk.

    C-130 Hercules
      Bedarf: 4 Stk. (1998)
      Beschafft: 3 Stk. gebraucht (Baujahre: 1967, 1968; Kosten: 40 Mio. Euro)

Der Radpanzer "Pandur" ist überhaupt das krasseste Beispiel für politisch torpedierte Planungen (1. Pflichtenheft: 1993, 2. Pflichtenheft: 1998, 3. Pflichtenheft: 2004). Darüber hinaus dauert es von der Bedarfsermittlung bis zur tatsächlichen Beschaffung mindestens 10 - 30 Jahre. Und bei einem Land, das über 10 Jahre benötigt, um einen simplen Kampfanzug großteils ohne Ausrüstung (Rucksack, Helm, etc.) einzuführen und das bewusst auf eine 2-Klassen-Armee setzt, mache ich mir sowieso keine Illusionen.

Was kommen wird, sind - wenn überhaupt - MAXIMAL 6 - 12 Hubschrauber. Und diese wird man schlimmstenfalls, um bei den teureren Mustern Flugstunden zu sparen, so überbelasten, dass sie kaum mehr als 10 Jahre durchhalten.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 27. Aug 2012, 23:30 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20432
Berufsheer: "Nur mit viel mehr Geld"

Zitat:
Der Streitkräftekommandant betont immer, das Bundesheer sei noch nie so gut gewesen wie jetzt. Anderswo heißt es wieder, unsere Armee wird an die Wand gefahren. Wer lügt sich da was vor?

    ENTACHER: Ich kann nur von Tatsachen reden. Es ist so, dass wir mit unserem Budget dreimal eine Vollbremsung hinlegen mussten. Das hat wehgetan, war teils schon grenzgängig, wenn ich etwa an die Kilometerbeschränkungen denke. Auf diese Art konnten wir unseren Konsolidierungsbeitrag an die Republik leisten. Aber durch das scharfe Bremsen, das uns wirklich wehgetan hat, haben sich die Rücklagen erhöht. Dadurch können wir Notwendigstes investieren. Zwar nicht viel, aber immerhin. Wir bekommen zum Beispiel. Drohnen, können in geschützte Fahrzeuge investieren. Und wir fangen jetzt mit den Planungen an, wie wir ab 2020 die Alouette 3 durch Allzweckhubschrauber ersetzen.


Dieser Vogel würde mir als "Alouette"- oder OH-58-Nachfolger gut gefallen (Und er ist bis 2020 sicher schon verfügbar.). Nur die Antriebskonfiguration macht eine Nutzung als Schulhubschrauber schwer denkbar (Allerdings finden 6 Passagiere und 2 Piloten Platz, deshalb fällt er etwa in die Kategorie der beim Bundesheer derzeit verwendeten leichten Hubschrauber. Nur mit erheblich besseren Flugleistungen.):

Bild

Die EC635 wäre freilich auch nicht schlecht:

Bild

Bild

Bild

Aber erst mal Schluss mit den Träumereien. Es ziehen bis 2020 ja noch viele Jahre ins Land.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 28. Aug 2012, 04:29 

Registriert: 11. Mär 2012, 03:50
Beiträge: 442
In 8 jahren wird das BH nur mehr geschichte sein!
Rot-Gruen wird es bis dahin abgestellt haben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 28. Aug 2012, 13:38 
theoderich hat geschrieben:
Dieser Vogel würde mir als "Alouette"- oder OH-58-Nachfolger gut gefallen (Und er ist bis 2020 sicher schon verfügbar.).

Da wär ich mir nicht so sicher, dass dieser Vogel 2020 schon in Serie gegangen ist. Vor allem hängt auch viel von der Kiowa-Nachbeschaffung der Amerikaner ab, ob Sikorsky diesen Hubschrauber auch wirklich in Serie gehen lässt.

Man muss einmal abwarten, ob, und wenn, was dann genau ausgeschrieben wird und welche Hubschrauber dann noch in Frage kommen. Und dann muss man sehen, welche Regierung wir haben. Sollte Rot oder Grün verantwortlich sein, dann glaube ich kaum, dass wir einen militärischen Hubschrauber bekommen. Das wird dann eher auf einen grün angestrichenen Zivilhubschrauber hinaus laufen.


Zuletzt geändert von COP am 28. Aug 2012, 13:55, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Mehrzweckhubschrauber in Planung
BeitragVerfasst: 28. Aug 2012, 13:48 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20432
IN FOCUS: Future helicopter market revolves around new models (3. Juli 2012)

Zitat:
"It is a little early to show off the S-97 Raider, which is planned to fly in late 2014," says Korkoda. He reports, however, that production and testing of initial components, such as the rotor-blade design and parts for the carbon-composite fuselage, have begun and that the programme is progressing according to plan.


Mit dem "sicher schon verfügbar" war ich wohl etwas zu optimistisch. Und diesen Helikopter wird vermutlich zuerst mal die US Army als Nachfolger des OH-58 "Kiowa" bekommen (Sofern dieses Muster die Ausschreibung für sich entscheiden kann.). Und da wäre dann auch noch die berechtigte Frage nach einer Eignung als Schulhelikopter für die FlFlATS - mit so einem Antriebskonzept kann man wahrscheinlich keine Piloten für AB-212 und S-70 ausbilden.

Die Eurocopter EC635 ist schon aufgrund der Interoperabilität mit der Bundeswehr und der Schweizer Luftwaffe vermutlich die beste Lösung für das Bundesheer.

P.S.: Dass die Grünen in einer kommenden Bundesregierung sitzen werden, halte ich für ausgeschlossen. Das ist ähnlich wahrscheinlich wie eine Regierungsbeteiligung des BZÖ.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 663 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5 ... 45  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
cron
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de