Aktuelle Zeit: 19. Nov 2017, 05:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 23. Dez 2009, 10:03 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Im aktuellen "Weißbuch 2008" steht etwas über ein Upgrade für das RAC-3D und eine Lebensdauerverlängerung für die LFK "Mistral":

Zitat:
• Upgrade der Aufklärungs- und Zielzuweisungsradargeräte bis 2009 (Investitionsvolumen € 14,5 Mio.);


Zitat:
• Sicherstellung der Lebenszeitverlängerung der MISTRAL-Flugkörper (Abschluss 2009, ca. € 10 Mio.);


Von einem "Upgrade" für die "Mistral" hat mir schon mein Bruder vor ein paar Monaten berichtet, unter der Bedingung, dass ich es hier im Forum nicht publik mache. Weiß jemand genaueres? Und wie sieht es eigentlich mit der "Fliegerabwehrlenkwaffe neu" aus, von der vor zwei Jahren die Rede wär?

P.S.: Ich habe einen interessanten Artikel in der "Flight International" vom 14. Juni 1994 entdeckt:

Zitat:
Bids flood in for Austrian Radar

Thomson-CSF, Alenia, Ericsson and Deutsche Aerospace (DASA) have responded to Austria's request for proposals for a new air-defence radar system.
Up to 22 radars will be ordered under the $95 million contract, which was announced on 26 May. Of these, 16 of the radars are understood to be required to provide fire control for Austria's Matra Mistral low-level anti-aircraft missile system.
Thomson will offer its RAC-3D three-dimensional radar, already sold to Denmark and "a Middle Eastern" customer, while Alenia is proposing the Argus 43 air-defence system, which it says is already in service with "several countries". Ericsson offers the two-dimensional Giraffe system, in service with Sweden, Finland, Malaysia and Switzerland. DASA declines to specify its proposal.
Austria is expected to announce its decision on the winner in November.




Zuletzt geändert von theoderich am 14. Mär 2011, 20:05, insgesamt 3-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23. Dez 2009, 21:00 

Registriert: 11. Jun 2005, 18:20
Beiträge: 984
Wohnort: Wien
theoderich hat geschrieben:
Im aktuellen "Weißbuch 2008" steht etwas über ein Upgrade für das RAC-3D und eine Lebensdauerverlängerung für die LFK "Mistral":

Zitat:
• Upgrade der Aufklärungs- und Zielzuweisungsradargeräte bis 2009 (Investitionsvolumen € 14,5 Mio.);


Zitat:
• Sicherstellung der Lebenszeitverlängerung der MISTRAL-Flugkörper (Abschluss 2009, ca. € 10 Mio.);


Von einem "Upgrade" für die "Mistral" hat mir schon mein Bruder vor ein paar Monaten berichtet, unter der Bedingung, dass ich es hier im Forum nicht publik mache. Weiß jemand genaueres? Und wie sieht es eigentlich mit der "Fliegerabwehrlenkwaffe neu" aus, von der vor zwei Jahren die Rede wär?


Was ist jetzt der Grund warum es doch publik gemacht wurde?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 28. Dez 2009, 10:52 
Benutzeravatar

Registriert: 07. Nov 2006, 13:36
Beiträge: 883
Ich glaube bei den Mistrals geht es nur um eine besondere Wartung um die Lebenszeit zu verlängern.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 29. Dez 2009, 21:20 

Registriert: 26. Mai 2009, 08:50
Beiträge: 334
Fliegerabwehrlenkwaffe neu:

Einen Evaluierungsmann im Stabsoffizierrang gibt dafür.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01. Jan 2010, 13:22 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
2007 hieß es, dass die "Fliegerabwehrlenkwaffe neu" ein "mittelfristiges" Projekt ist, das bis 2015 durchgeführt werden soll. Das ist aus heutiger Sicht nicht mehr realistisch. Ich gehe eher von einer frühestmöglichen Umsetzung 2020 aus, was auch die Lebensdauerverlängerung erklären würde. Nur wird der angehäufte Investitionsstau zu diesem Zeitpunkt einen noch nie dagewesenen Umfang erreichen. Es stünden dann Beschaffungen in Milliardenhöhe an, angefangen von diversen aktuellen Projekten, wie dem Luftaufklärungssystem (das sicher nicht vor 2015 umgesetzt werden wird), bis hin zu Nachfolgebeschaffungen, wie leichten Mehrzweckhubschraubern und einem Nachfolgemuster für die AB-212, die zu diesem Zeitpunkt schon 40 Jahre alt wäre und eigentlich ersetzt werden müsste (noch vor einigen Jahren gingen die Planungen von einer Nutzung bis in das Jahr 2025 aus: http://www.doppeladler.com/forum/viewtopic.php?f=3&t=1867). Die Beschaffungen bei den Landstreitkräften wären ebenfalls finanziell kaum zu bewältigen (LKWs, Radpanzer, Allschutzfahrzeuge, Aufklärungssysteme etc.).



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01. Jan 2010, 16:19 

Registriert: 11. Jun 2005, 18:20
Beiträge: 984
Wohnort: Wien
Das werden wir 2020 alles nicht mehr brauchen. Da wird es nur mehr ein paar Jagdkommandokräfte und zwei Logistikbataillone geben. Das wars dann!!!!!


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 01. Jan 2010, 18:57 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
So unrealistisch ist Deine Annahme leider gar nicht. Die Einsparungen die das Bundesheer bie 2013 verkraften muss, werden noch extremer werden, weil die Budgets nur noch geringfügig an die Inflation angepasst werden (Unser Verteidigungsminister hat paradoxerweise die absolute Obergrenze ausverhandelt, die möglich war und künftig noch möglich sein wird.). Von den diversen hochfliegenden Träumen, wie eine Nachfolge der Saab-105 kann man sich getrost verabschieden. Eine weitgehende Einstellung der aktiven LRÜ, Reduzierung oder Auflösung vieler Einheiten und Waffengattungen des Bundesheeres (ich denke da konkret an Panzer, Panzergrenadiere, Artillerie, Aufklärer, Jäger, Teile der Fernmelder, Teile der Versorger, Flieger- und Fliegerabwehrtruppe, Teile der ABC-Abwehr, Teile der Pioniertruppe, Teile der Sanitäter, der kompletten Militärpolizei und der Miliz - also alles Einheiten, die nach Ansicht der Politik eigentlich verzichtbar sind.) - mit Ausnahme der diversen KIOP/KPE-Einheiten - scheinen unausweichlich, sofern man nicht eine "Geisterarmee" erhalten will, die sich nur noch selbst erhaltet und ihre Fähigkeiten zur Hilfeleistung im Katastrophen- und im Verteidigungsfall fast vollständig eingebüßt hat:



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04. Jan 2010, 20:24 

Registriert: 26. Mai 2009, 08:50
Beiträge: 334
Davor fürchte ich mich schon:

Hochwasser oder Massiver Schneefall/Lawinen
das Bundesheer kann nicht helfen oder nur kaum
Absturz eine Helis wegen Überalterung
mehre zivile Tote
usw.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 04. Jan 2010, 20:54 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Bei den Pionieren wird es vorerst nicht so weit kommen, aber bei den Luftstreitkräften ist eine derartige Situation schon binnen der kommenden fünf bis zehn Jahre möglich. Die Überalterung der Flotte (Mehr als 70% der Luftfahrzeuge sind jetzt schon 30 - 40 Jahre alt!) und die immer höheren Betriebskosten bei gleichzeitig sinkendem Budget werden so oder so zu genau diesem Zustand führen. Auch ein Pilotenmangel, durch fehlende Anreize und Ausbildungsmöglichkeiten (fehlende Simulatoren und Schulungshubschrauber) könnte eintreten, wenn nicht eine beträchtliche Summe in die Luftstreitkräfte investiert wird. Die "Alouette" hält ja, laut unserem Verteidigungsminister, trotz höherer Beanspruchung durch die Übernahme der Ausbildungsaufgaben, angeblich noch über zehn Jahre (Träumer!). Eine durchaus realistische Planung von 2005 sah den Ersatz ab 2015 vor (Die jüngste Al-3 ist heute 34 Jahre alt.). Die AB-212 sollte ursprünglich 2030 ersetzt werden, realistischerweise wird sie aber nur noch bis etwa 2015 / 2020 durchhalten. Und in der kommenden Legislaturperiode sieht man sich dann einerseits mit Sparzwängen zur Reduzierung des Schuldenstandes, andererseits aber mit zwingend notwendigen Investitionen in das Heer konfrontiert, die das Budget mit mehreren Milliarden Euro belasten würden (~ 3 - 4 Mrd. Euro). Spätestens 2015 ist dann auch der Ersatz der Saab-105 fällig, der sich mit 400 - 600 Mio. Euro zu Buche schlagen wird. Es sei denn, es kommt wieder eine "Überganslösung", die das Problem zwar prolongiert, aber aus dem politischen Alltagsgeschäft für einige Jahre verbannen kann.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 05. Okt 2010, 17:43 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Wie ich heute auf der "Roadshow" in Graz erfahren habe, wurden nagelneue "Mistral"-Lenkwaffen mit größerer Genauigkeit beschafft.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06. Okt 2010, 12:31 

Registriert: 26. Mai 2009, 08:50
Beiträge: 334
Presseaussendungs usw. dazu gibts natürlich nicht.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06. Okt 2010, 15:13 
Benutzeravatar

Registriert: 07. Nov 2006, 13:36
Beiträge: 883
theoderich hat geschrieben:
nagelneue "Mistral"-Lenkwaffen mit größerer Genauigkeit beschafft.

Logisch. Die Mistral hat wie alle Lenkwaffen ein Ablaufdatum und muss regelmäßig ersetzt werden. Produziert wird nur mehr die Mistral 2, die aus dem selben Werfer verschossen wird. Läuft genauso wie bei der PAL 2000 - Bill 2 ersetzt die Bill 1.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06. Okt 2010, 17:28 

Registriert: 28. Okt 2006, 20:59
Beiträge: 279
Cyclop hat geschrieben:
Logisch. Die Mistral hat wie alle Lenkwaffen ein Ablaufdatum und muss regelmäßig ersetzt werden. Produziert wird nur mehr die Mistral 2, die aus dem selben Werfer verschossen wird. Läuft genauso wie bei der PAL 2000 - Bill 2 ersetzt die Bill 1.

So ist es. Die Lose der Hl-LFK89 sowie LFK Mistral laufen aus und werden aufgebraucht/ersetzt.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 03. Dez 2010, 11:38 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Der Umbau des AZR wurde offenbar erst vor kurzem abgeschlossen:

DER SOLDAT 23/2010 hat geschrieben:
Verlegung
Von 27. bis 28. September erfolgte die Verlegung im Eisenbahntransport. Vorgestaffelt wurde die Kolonne bereits formiert, die beiden AZR-Shelter von einem zivil angemieteten Kran verladen, sodass am 27. September bis 12.00 Uhr sämtliche Fahrzeuge am bereitgestellten Zug verkeilt und verzurrt waren. Der Zug hatte inkl. Personenwaggon und Munitionswaggon
eine Länge von ca. 400 m. Mitgenommen wurden drei Stk. 35 mm-Zwillingsfliegerabwehrkanonen (ZFlAK 85), zwei Stk. Feuerleitgeräte 98 (FeultGer 98), zwei Stk. der neu modifizierten Aufklärungs- und Zielzuweisungsradargeräte (AZR), natürlich zahlreiche Lkws mit Gerät und Ersatzteilen und Kleinfahrzeuge.


Zuletzt geändert von theoderich am 09. Jan 2011, 15:03, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 09. Jan 2011, 14:45 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20724
Ich habe heute auf der Grazer Messe erfahren, dass die Elektronik des AZR komplett modernisiert wurde. Es können jetzt deutlich mehr Ziele gleichzeitig verfolgt werden und es ist darüber hinaus auch als Tieffliegererfassungsradar verwendbar. Die sechs vorhandenen TER werden ausgemustert.

P.S.: Im RH-Bericht zum Euroighter-Vergleich steht folgendes:

Zitat:
Das BMLV quantifizierte den Investitionsbedarf für die Sicherstellung der Systemfähigkeit der anderen Teilsysteme im Verbund der Luftstreitkräfte mit rd. 258 Mill. EUR (Ersatz leichter Hubschrauber durch Mehrzweckhubschrauber, Ausrüstungsgeräte für die Fliegerabwehr, Trainingsflugzeuge für Piloten, Upgrade Aufklärungs– und Zielzuweisungsradar sowie Einbindung des Feuerkontroll–Radarsystems Skyguard in den Verbund der Luftstreitkräfte).

    Der RH wies darauf hin, dass der Investitionsbedarf für die anderen Teilsysteme im Verbund der Luftstreitkräfte auf Schätzungen des BMLV beruhte, denen keine abgeschlossenen Planungen zugrunde lagen.



P.P.S.: Multinationale Übung "Elite 2010"

Zitat:
Taktische Einsatzzentrale Fliegerabwehr
Einen Erfolg stellte der Einsatz der "Taktischen Einsatzzentrale Fliegerabwehr" während der Übung dar. Die derzeitige, aus Salzburg betriebene Einsatzzentrale ist im Aufbau begriffen und kann als Vorreiter dieser neuen Einsatzzentrale bezeichnet werden.

Aktuelle Luftlage
Als ersten wichtigen Schritt generierte die Einsatzzentrale Zielzuweisungsdaten für die am Truppenübungsplatz Heuberg stationierte Fliegerabwehr. Dabei wurde das Luftlagebild laufend beurteilt, um - wenn erforderlich - Feuereinheiten zur Bekämpfung von Zielen zu alarmieren. Die taktische Einsatzzentrale soll eine Vereinfachung bzw. ein zentralisiertes Führen des Gefechts zur Qualitätssteigerung im Einsatzfall ermöglichen.




Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de