Hallo,

Landesverteidigung, Einsätze & Übungen, Sicherheitspolitik, Organisation, ...
Antworten
henry66
Beiträge: 7
Registriert: 16. Dez 2008, 11:17

Hallo,

Beitrag von henry66 » 21. Nov 2015, 18:17

Wollt wo der Orginaltext publiziert wurde thx!

http://www.krone.at/Oesterreich/Wertefi ... ory-483226

"Für Diskussionen unter den Soldaten an der Grenze in Spielfeld sorgen jetzt mehrere Regelheftchen für den korrekten Umgang mit den Flüchtlingen. So wird etwa in einer dieser "Wertefibeln" den Bundesheereinheiten befohlen: "Sagen Sie nie, dass Sie ungläubig sind." In einer neueren Version fehlt jetzt diese Vorschrift.


Während Integrationsminister Sebastian Kurz die Verteilung von "Wertefibeln" an die täglich in Österreich eintreffenden Flüchtlinge durchsetzen will, lässt das Verteidigungsministerium "Verhaltenskataloge" an unsere Soldaten aushändigen.

Unter "Minuspunkte": Kein Soldat darf sagen, dass er "Atheist bzw. ungläubig" sei. "Der Verteidigungsminister denkt offenbar, dass im Grenzeinsatz Zeit für religiöse Grundsatzdebatten ist", wundert sich ein FPÖ-Sprecher. Außerdem sei laut Regelwerk die Verwendung des Begriffs "Flüchtling" zu vermeiden: "Sagen Sie 'hilfs- und schutzbedürftige Fremde'".
"Dieser Vorschriftenkatalog wurde bereits überarbeitet", kommt dazu aus dem Verteidigungsministerium. In der neuen Version wird auf einige Befehle verzichtet...

Antworten