Aktuelle Zeit: 15. Dez 2017, 05:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 305 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19 ... 21  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 26. Dez 2016, 13:42 

Registriert: 18. Mai 2014, 18:24
Beiträge: 247
wohl das Bild der Test Unimog 4023 für Bwfuhrpark ist
der die U 1300 Ersetzten soll oder ein teil
über 5000 Lkw sollen irgend wann (nur keiner weiß wie das bei der Stückzahl je erreicht werden soll )


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26. Dez 2016, 16:08 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Für den Ersatz der bei der Bundeswehr genutzten 5t-Lkw gibt es noch nicht einmal ein Projekt. Aber dieser UNIMOG mit dem Sanitäts-Wechselaufbau ist tatsächlich von der Bundeswehr erprobt worden.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06. Jan 2017, 11:39 

Registriert: 14. Dez 2011, 13:35
Beiträge: 596
Nicht gut:
Zitat:
Chinese company Wanfeng Aviation has acquired a controlling stake in the Canadian subsidiary of Austrian aerospace firm Diamond Aircraft Industries, it was announced on 21 December.

Diamond Aircraft said in a statement that Wanfeng has acquired 60% of the total shares in Diamond Canada, based in Ontario, but did not reveal the value of the transaction.


http://www.janes.com/article/66496/chin ... space-firm


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06. Jan 2017, 12:09 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Diamond Aircraft Canada ist in erster Linie eine Fabrik. Entwickelt wurde dort nur der D-Jet - und dieser ist momentan sowieso auf Eis gelegt:

    Chinese Firm Buys Majority Interest in Diamond Canada (Updated)

    Zitat:
    Diamond's Austria company remains unaffected by the agreement, except some production will be moved from Austria to Canada.

    Peter Maurer, Diamond Canada CEO, told AVweb Tuesday that the new DA62 twin and DA40 single--both the diesel and gasoline version--will be moved to Canada in their entirety. Heretofore, the aircraft components have been manufactured in Austria and shipped to London for final assembly. Maurer said the factory in London will expand its production capability and workforce to manufacture those aircraft. The DA20 single will continue to be built in Canada.

    Meanwhile, Diamond Austria will continue to build the DA42 twin and other aircraft in its developmental works. The company's service networks will remain in place, Maurer said. Significantly, Diamond Canada will retain rights to the suspended single-engine D-Jet, which has been under development since 2005. Maurer said substantial work has been done on the project and that it will be reviewed for possible resumption.



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06. Jan 2017, 14:13 

Registriert: 14. Dez 2011, 13:35
Beiträge: 596
Produktion wird verlagert und IP geht verloren. Und das ausgerechnet an Chinesen. Sehe ich insgesamt als sehr schlechtes Geschäft an.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07. Jan 2017, 09:39 

Registriert: 12. Mai 2011, 11:05
Beiträge: 3402
theoderich hat geschrieben:
Interessant. Sieht aus wie ein Visier (Gemessen an den Abmessungen einer Picatinny-Schiene ist es vermutlich ca. 4,5 cm hoch, 1,5 cm breit und 12 - 15 cm lang.):



Das ist keine Visierung, sondern ein Schaftsystem und gemessen an der 5 Slot Pic Rail in etwa 25-30cm lang und 10cm hoch.

Hier etwas zum Vergleich, damit du siehst, wozu sowas grundsätzlich dient:

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 07. Jan 2017, 10:28 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Danke. Darauf wäre ich nie gekommen. Ich muss zugeben - für ein Visier ist die Form doch sehr ungeeignet (Und eine Picatinny-Schiene an der Unterseite würde in so einem Fall auch keinen Sinn haben.).


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12. Jan 2017, 11:04 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19. Jan 2017, 07:20 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Bericht betreffend das langfristige Investitionsprogramm des Bundes für die Jahre 1979 - 1988 (III-24 d.B.)

Zitat:
Einzelvorhaben

lfd. Nummer

    05.166/01-00/78 26

Projektbezeichnung mit kurzer verbaler Beschreibung

    Gepanzertes Aufklärungsfahrzeug (Prototyp)

finanzgesetzl. Ansatz
Postenbezeichnung(en)


    1/40108 Post 4670-01

wahrscheinl. Erstellungszeitraum

    bis 1981

Realisierungszeitpunkt [kürzester Zeitraum bis zur ersten Bestellung bzw. frühest möglicher Baubeginn]

    -

Benötigte Arbeitskräfte [insoweit Aussagen darüber möglich sind]

    -

Gesamtkosten (gef. Volumen)

    9,4

Art u. Ausmaß d. Förderung [nur bei Investitionsförderung]

    -

jährl. Ausgaben: bisher

    1979

      3,0

    1980

      3,0

    1981

      3,4

    1982


    1983


    1984 und später



Zitat:
Einzelvorhaben

lfd. Nummer

    05.166/01-00/78 26

Projektbezeichnung mit kurzer verbaler Beschreibung

    gep. Aufklärungsfahrzeug

finanzgesetzl. Ansatz
Postenbezeichnung(en)


    1/40108 Post 4670-101

Erstellungs- bzw. Einsatzort

    -

wahrscheinl. Erstellungszeitraum

    bis 1987

Realisierungszeitpunkt [kürzester Zeitpunkt bis zur ersten Bestellung bzw. frühestmöglicher Baubeginn]

    1983

benötigte Arbeitskräfte

    -

Anteil d. Auslandskäufe

    -

Gesamtkosten (gef. Volumen)

    960,0

Art u. Ausmaß d. Förderung [nur bei Investitionsförderung]

    -

jährl. Ausgaben: bisher

    1979

      -

    1980

      -

    1981

      -

    1982

      -

    1983

      100,0

    1984 und später

      860,0



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 19. Jan 2017, 18:30 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Bild


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 20. Jan 2017, 19:25 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Turkey's Altay MBT project hit by engine technology transfer issues

Zitat:
Turkey's plans to build its Altay main battle tank (MBT) have hit a snag after Tümosan, the planned engine provider, cancelled a key technical support contract with Austria's AVL List GmbH.

The cancellation comes after Austria's parliament unanimously adopted a non-binding motion that imposed an arms embargo against Turkey in November 2016. As a result conditions were placed on the transfer of technology to Turkey. Austria made the move in response to Turkey's increasing violation of human rights since the failed military coup attempt in July 2016.

Tümosan has been tasked by the Turkish Undersecretariat for Defence Industries (SSM) with developing a local engine for the Altay MBT. The company brought in Austrian firm AVL List in 2015 to provide technology transfer and support in the development and integration of engines into the Altay tank. Due to the imposition of conditions on technology transfer, Tümosan cancelled the contract with AVL List on 17 January.

"Due to the adoption by the Austrian government [of measures] to insist on export licences that include conditions that interfere in Turkey's domestic politics … the contract as recorded and revenue guarantee given by the company will be cancelled," Tümosan stated in a document published on Turkey's Public Disclosure Platform (KAP) on 17 January.

"It has been understood that there will be serious hurdles that (the company) will face in the transfer of technologies concerning critical sub-components because of sanctions being imposed against Turkey recently in particular by the European Union countries," it added.

The statement noted that instead, "Tümosan will go ahead with local suppliers as much as possible in the development of the engines".



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23. Jan 2017, 22:31 

Registriert: 30. Dez 2005, 21:08
Beiträge: 129
Wohnort: Austria
Bild

Am 19. Januar beauftragte die U.S. Army SIG Sauer, die neue Dienstpistolenfamilie XM17 „Modular Handgun System“ zu liefern. Der Lieferauftrag in Höhe von 580.217.000 U.S.-Dollar (rund 544 Mio Euro) umfasst neben mehreren hunderttausend Pistolen der P320-Familie auch Zubehör und Munition. Er soll im Januar 2027 abgeschlossen sein. Gemäß der Planungen will alleine die U.S. Army 280.000 Standard- und 7.000 Kompaktpistolen kaufen – und dazu noch Zubehör und Munition. Die anderen Teilstreitkräfte könnten sich mit 211.000 weiteren Pistolen anschließen. Die Waffen im Kaliber 9mm x 19 werden im Unterschied zur Serienversion über eine zusätzliche, beidseitig bedienbare externe Sicherung verfügen und bei Bedarf Schalldämpfer aufnehmen können. Neben normalen werden auch Magazine mit höherer Kapazität ausgeliefert werden. Alle Pistolen werden im SIG Sauer-Werk in New Hampshire, Exeter (USA) gefertigt werden.

Die mit deutscher Unterstützung in den USA entwickelte und 2014 vorgestellte P320 ist eine modulare Schlagbolzenschlosspistole mit Polymer-Griffstück. Kernstück bildet die in einem Edelstahlrahmen untergebrachte Abzugseinheit, die waffenrechtlich das Griffstück ersetzt. Durch ein Baukastenprinzip lässt sich die in 9mm x 19 und anderen gängigen Kalibern erhältliche P320 wahlweise auf Nutzer- oder auf Instandsetzungsebene hinsichtlich Einsatzzweck, Passform, Größe und Kaliber anpassen. Neben der Full-Size-Version stehen auch eine kompakte und eine subkompakte Variante zur Verfügung. Alle Versionen lassen sich beidseitig bedienen. Die P320 konnte sowohl auf dem US- als auch auf dem europäischen Markt große Erfolge erzielen. Derzeit bereitet das Traditionsunternehmen eine deutsche Fertigung aller wesentlichen Bauteile nach CIP-Norm am SIG Sauer-Standort in Eckernförde vor.

_________________
ISEK
3.Gd/KP
ET 04/02

Einheit - Korps - Gott - Vaterland

Die Neutralität ist dann glaubwürdig und wird auch akzeptiert, wenn sie bewaffnet ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23. Jan 2017, 22:38 

Registriert: 30. Dez 2005, 21:08
Beiträge: 129
Wohnort: Austria
Bild

Die Spezialkräfte der Bundeswehr erhalten neue Sturmgewehre. Am 11. Januar startete das BAAINBw die entsprechende Ausschreibung. Bis zum 9. Februar können die Teilnahmeanträge eingesandt werden. Es handelt sich um einen 11 Mio. Euro Auftrag für insgesamt 1.750 Sturmgewehre, die zwischen dem 10. September 2017 und dem 28. Juni 2019 zu liefern sind. Sowohl die ungewöhnlich kurze Einsendefrist als auch die Beschreibung in den Ausschreibungsunterlagen und natürlich der Stückpreis zeigen deutlich, dass die Bundeswehr hier reine handelsübliche Produkte ohne jegliche Zusatzentwicklung erwerben möchte. „Das leichte Sturmgewehr Spezialkräfte ist das vorrangige Handwerkszeug der Kommandosoldaten. Es muss präzise, zuverlässig und leicht sein, modular mit Zielgerät ergänzt werden können und über eine effektive Signaturreduzierung verfügen“, lauteten die Hauptanforderungen der KSK an ihr neues Waffensystem.

Das BAAINBw hat diese und weitere Fähigkeitsforderungen in folgenden Konstruktionsmerkmalen zusammengefasst:
1. Kaliber 5,56 x 45 mm NATO
2. Vollautomatischer Gasdrucklader
3. Beidseitige Bedienbarkeit
4. Signaturdämpfer
5. STANAG 4694 Schienen an Handschutz und Waffenoberseite (Picatinny Schiene)
6. Länge ohne Signaturdämpfer maximal 900mm
7. Einsatz in Gebieten mit den Klimakategorien A1-3, B1-3, C0-2 und M1-3 gemäß STANAG 4370 ohne Einschränkung der Funktionalität
8. Lebensdauer des Gehäuses mindestens 30.000 Schuss; Lebensdauer des Rohres mindestens 10.000 Schuss
9. Maximal 3,8 kg Gesamtgewicht ohne Magazin und ohne Optik
10. Zubehör wie Lasermodul, Stabtaschenlampe und Trageausrüstung

Somit auch die Spezialkräfte in Richtung der kleinkalibrigen Munition, leichtes Gewicht vor Durchschlagskraft. Die einschlägigen Unternehmen haben entsprechende Sturmgewehre in ihrem Portfolio. So könnte sich etwa FN Herstal mit den FN SCAR bewerben, oder Heckler&Koch mit dem G36 bzw. eher dem möglichen G36-Nachfolger HK416. "Aber auch das neue, von Steyr Mannlicher und Rheinmetall vorgestellte RS556", das Sig Sauer MCX oder die Haenel CR223 dürften gute Chancen haben. Hinzu kommen zahlreiche weitere Unternehmen aus dem Ausland, wie etwa das tschechische Unternehmen OCZ mit dem CZ 805 BREN 2. Für die internationalen Unternehmen hat das BAAINBw in die Ausschreibungsunterlagen folgenden Passus aufgenommen: „Bei Unternehmen, die nicht in der EU ihren Sitz haben und fertigen, muss der Teilnahmeantrag zusätzlich folgende Angaben enthalten: 1. Eine Bescheinigung oder Unterlagen, die belegen, dass der Bewerber in Bezug auf Güterausfuhr, -verbringung und -durchfuhr die mit der Auftragsausführung verbundenen Verpflichtungen erfüllen kann, wozu auch unterstützende Unterlagen der zuständigen Behörden des oder der betreffenden Mitgliedstaaten zählen. 2. Die Information über alle für den Auftraggeber aufgrund von Ausfuhrkontroll- oder Sicherheitsbeschränkungen geltenden Einschränkungen bezüglich der Angabepflicht, Verbringung oder Verwendung der Güter und Dienstleistungen oder über Festlegungen zu diesen Gütern und Dienstleistungen.“

Es bleibt also abzuwarten, welche Schwerpunkte dann tatsächlich in der ersten Prüfung durch das BAAINBw gesetzt werden und welche Firmen schließlich in die Endauswahl kommen. Die Bieter müssen schließlich zuerst fünf Sturmgewehre als Muster zur Produktvorstellung vorvertraglich im Rahmen des Bietervergleichs zur Verfügung stellen. Dann folgen 40 Stück als Nachweismuster, wobei die integrierte Nachweisführung aus der Qualifikation und der Einsatzprüfung sowie Realisierung der Systemverträglichkeit Waffe/Optiken besteht. Erst dann folgt die Serie mit 1.705 Sturmgewehren.

https://www.facebook.com/esutde/posts/1787344634859780:0

_________________
ISEK
3.Gd/KP
ET 04/02

Einheit - Korps - Gott - Vaterland

Die Neutralität ist dann glaubwürdig und wird auch akzeptiert, wenn sie bewaffnet ist.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25. Jan 2017, 12:55 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Jakarta Post, 24. Januar 2017 hat geschrieben:
Army to buy Austrian APC

The Army plans to procure several Pandur II 8x8 armored personnel carriers (APCs), which are developed and produced by an Austrian company.

“We have discussed buying Pandurs to replace our old military equipment,” Army chief of staff Gen. Mulyono said during a leaders’ meeting on Monday, as quoted by Antara wire service.

He said the purchase of the Pandurs was included in the 2017 strategic plan.

Mulyono pointed out that the Pandur II 8x8 was an improved modular all-wheel-drive version of the Pandur 6x6 APC. "The purchase will be our priority", he noted.

However, Mulyono could not divulge the number of Pandur vehicles that would be purchased.

"We have not spoken about the number of units. We are still discussing the specifications and the functions of the Pandur", he stated.

The vehicle has an all-welded steel hull, with optional armor upgrades and is designed to be carried aboard a Lockheed Martin C-130 Hercules transport aircraft. - JP



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 26. Jan 2017, 17:43 

Registriert: 09. Sep 2008, 22:29
Beiträge: 20960
Bild

Bild

Zum Vergleich:



Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 305 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19 ... 21  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  


Link zu Doppeladler.com
Link zu The Modeller
Link zu den Freunden Historischer Schiffe
Doppeladler.com - Plattform für Österreichs Militärgeschichte
The Modeller - Österreichs Militärgeschichte durch die Modellbaubrille
FHS - Die Freunde Historischer Schiffe
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de