NIGHT HAWK 2014

1. Dezember 2014

BUNDESHEER, REPORTAGEN

Österreichische Hubschrauber bei der NIGHT HAWK 2014 © K. Egeli / YoutubeÖsterreichische Hubschrauber am Strand von Løkken, Dänemark © K. Egeli / Youtube

Vom 22. September bis zum 3. Oktober 2014 wurde nahezu ganz Dänemark zu einem Truppenübungsplatz. Im Rahmen der multinationalen Übung NIGHT HAWK 2014 trainierten rund 1.400 Soldatinnen und Soldaten aus sieben Nationen – fast zur Gänze Spezialeinsatzkräfte – mit etwa 40 Luftfahrzeugen und Marineeinheiten im „zivilen Gelände“ und auf dem Meer. Ihre Operationsbasen waren die Aalborg Air Base und der Marinestützpunkt Korsor. Über 700 freiwillige Soldaten der dänischen Heimwehr waren vor allem als Feinddarsteller in die Übung eingebunden. Es handelte sich um die größte “Special Operations Forces” – Übung, die jemals auf dänischen Boden stattfgefunden hat. Das Gastgeberland setzte vor allem sein Jægerkorpset und Frømandskorpset (Kampfschwimmer) ein.

Jagdkommando-Soldaten und Black Hawk © FLVFOT Jagdkommando-Soldaten und Black Hawk © FLVFOT

Nach 2012 nahm das Österreichische Bundesheer auch heuer wieder an der Übung teil. Das etwa 130 Mann starke Kontingent setzte sich diesmal aus Angehörigen des Jagdkommandos (JaKdo) und der Luftunterstützung (KdoLuU) zusammen. Mit 6 Bell OH-58B Kiowa, 2 Sikorsky S-70A-42 Black Hawk und gegen Ende der Übung auch einer Lockheed Hercules C Mk.1P (C-130K) steuerte Österreich einen bedeutenden Anteil zur Luftbeweglichkeit der Truppen bei (soweit die offiziellen Angaben. Videobeweise gibt es für 5 OH-58 und 3 S-70).

Schneller Zugriff per Bell OH-58 Kiowa © FLVFOT Schneller Zugriff per Bell OH-58 Kiowa © FLVFOT

Die österreichischen Kommandosoldaten trainierten unter anderem Geiselbefreiungen, das Festsetzen von Zielpersonen sowie den Kampf gegen Piraterie. Sie operierten fast ausschließlich Nachts und näherten sich dem Ziel abwechselnd über den Landweg, vom Wasser aus und aus der Luft.
Die Hubschrauberbesatzungen des Bundesheeres erhielten die Möglichkeit, ihre bereits gut entwickelten Fähigkeiten zur Zusammenarbeit mit Spezialeinsatzkräften weiter zu entwickeln.

Das österreichische Kontingent konnte sein Übungsziel erreichen und die Einsatzbereitschaft des JaKdo im Zusammenwirken mit Luftfahrzeugen im internationalen Rahmen erreichen.

IMPRESSIONEN

Die hier zusammengetragenen Fotos sollen nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein großer Teil der Übung im Schutz der Dunkelheit absolviert wurde.

© Bitte Copyrights beachten. FLVFOT  steht für Flyvevåbnets Fototjeneste – Fotodienst der königlich dänischen Luftwaffe

Weitere Informationen:

Share

, , , , , , , , , , , , ,

BLEIBEN WIR IN VERBINDUNG!

Abonnieren Sie unsere Updates oder melden Sie sich [hier] für unseren eMail Newsletter an.