INITIATIVE SICHERES ÖSTERREICH

24. September 2015

BUNDESHEER, NEWS

DOPPELADLER.COM möchte Ihnen an dieser Stelle die Gelegenheit bieten, die derzeit laufende Bürgerinitiative der “Plattform Wehrpflicht – Wehrhaftes Österreich” kennen zu lernen. Dafür haben wir im Folgenden den Text der Initiatoren zusammengefasst. Bitte lesen und selbst entscheiden, ob Sie die Initiative unterstützen möchten. Falls ja beachten Sie bitte die Links am Seitenende!


 Bürgerinitiative
“Stopp der Bundesheer-Zerstörung – Für ein sicheres Österreich”,

die u. a. eine Wiederherstellung eines einsatzfähigen Bundesheers zum Schutz der Bevölkerung und unserer Grenzen verlangt.

Wie bereits von ernsthaften Medien berichtet wurde, haben sich die wehrpolitisch relevanten Verbände

  • Österreichische Offiziersgesellschaft (ÖOG),
  • Österreichische Unteroffiziersgesellschaft (ÖUOG),
  • Interessensgemeinschaft der Berufsoffiziere (IGBO) sowie die
  • Vereinigung Österreichischer Peacekeeper (VÖP)

zu einer „Plattform Wehrpflicht – Wehrhaftes Österreich“ zusammengeschlossen. Dieser Verband vereint Soldaten aller Dienstgrade im Präsenz-, Miliz- und Reservestand zu einer „Lobby für das Bundesheer“.

Nun startet dieser Dachverband angesichts der massiven Krisen, die Europa bedrohen, die

Initiative Sicheres Österreich.

In der Ukraine wird Krieg geführt. Großmanöver Russlands und der NATO erinnern an Zeiten des Kalten Krieges. Im Nahen Osten sind Bürgerkriege der Nährboden der Terror-Miliz „Islamischer Staat“, die ein Kalifat errichten möchte, das bis weit nach Europa reichen soll (und auch Österreich umfasst). Der Balkan ist noch immer eine Region der Instabilität. Die Ströme der Kriegsflüchtlinge und die Massenmigration sind Vorboten einer neuen Völkerwanderung, die die soziale Ordnung in Österreich und ganz Europa vor große Herausforderungen stellen wird. Wir dürfen daher nicht die Augen verschließen und die Realität verleugnen. Österreich braucht neben der Polizei auch ein einsatzfähiges Bundesheer, das als Sicherheitsinstrument der Republik seine gesetzlichen Aufgaben erfüllen kann.

Im Rahmen dessen wollen/müssen wir die Politikerinnen und Politiker daran erinnern, dass sie das Ergebnis der Volksbefragung vom 13. Jänner 2013 zu respektieren und die vorhandenen Gesetze umzusetzen haben.

Denn die Realität sieht unserer Meinung nach anders aus: Das Bundesheer wird finanziell ausgehungert und seiner militärischen Kapazitäten beraubt. Die Ausbildung unserer Rekruten verläuft militärisch weniger effizient als vor der Volksbefragung (auch wegen fehlender finanzieller Mittel). Die Mobilität des Bundesheeres in Hinblick auf Einsätze wurde weitestgehend minimiert. Der Schutz der einzelnen Bundesheerangehörigen im Einsatz ist nicht gewährleistet. Die Liste ließe sich fortführen.

Österreich betreibt eine Sicherheitspolitik der schönen Worte und der leeren Kassen. Gleichzeitig toben rund um Europa bewaffnete Konflikte. Es ist für die besorgten Bürger höchste Zeit, die Stimme zu erheben und an die Politik einen Weckruf zu senden.“ (Gen i.R. Dipl.-Ing. Mag. Günther Greindl, Präsident VÖP).

Insgesamt ist das eine für uns nicht länger akzeptable Situation.
Daher ergeht der Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger unserer Heimat, unsere Initiative durch ihre Unterschrift zu unterstützen. Wenn Sie die Intention der Bürgerinitiative teilen und sich selbst Sorgen um die sicherheitspolitische Zukunft unseres Landes machen, unterschreiben Sie bitte selbst und sammeln Sie so viele Unterschriften wie möglich in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis.
Die Unterschriftenliste finden Sie unter

www.igbo.at; www.oeog.at; www.oeuog.at oder www.peacekeeper.at

Die ausgefüllten Blätter senden Sie bitte an die in der Fußzeile der Unterschriftenliste angegebene Adresse.

Share

, , ,

BLEIBEN WIR IN VERBINDUNG!

Abonnieren Sie unsere Updates oder melden Sie sich [hier] für unseren eMail Newsletter an.