HERCULES UND DIE KANNIBALEN

5. Januar 2016

BUNDESHEER, NEWS

Überstellungsflug der Hercules 8X-CZ © BundesheerÜberstellungsflug der Hercules 8X-CZ © Bundesheer

Das Österreichische Bundesheer beschaffte ein viertes Hercules-Transportflugzeug von der Royal Air Force. Doch der Neuzugang wird die Flotte nicht verstärken, sondern dient lediglich als Ersatzteilspender.

Am 10. Dezember 2015 übernahm das Bundesheer seine vierte Hercules. Der Überstellungsflug von St. Athan in Wales nach Linz-Hörsching war gleichzeitig der letzte Flug des Transporters, der dafür extra die heimische Militärkennung 8X-CZ erhielt.

Die 8X-CZ entspricht dem gleichen Typ Lockheed Hercules C Mk.1P (C-130K C.1) wie die drei vorhandenen aktiven Transporter im Bestand des Bundesheeres. Die Maschine mit der Seriennummer 382-4261 wurde 1967 gebaut und am 8. März 1968 als XV295 bei der RAF in Dienst gestellt. Nach 45 Dienstjahren wurde die Hercules am 29. Oktober 2013 aus dem aktiven Dienst entlassen. Anschließend wurde sie in St. Althan in Wales so fachgerecht eingemottet, dass sie zwei Jahre später „erhobenen Hauptes“ – d.h. aus eigenem Antrieb – Linz erreichen konnte.

Hercules XV295 © rickinghamphotography.co.ukHercules 8X-CZ als XV295 im aktiven Dienst bei der RAF – mit beachtlicher Spezialausstattung
© rickinghamphotography.co.uk

Gegen Ende ihrer Dienstzeit bei der RAF erhielt die XV295 noch einen Titan 385 Multisensor Kinnturm von Selex Galileo (FLIR), ein Hercules Enhanced Visual System (HEVS) und ein Selbstschutzsystem und war damit auch für Spezialeinsätze oder Such- und Rettungsmissionen geeignet.

Im Bundesheer dient die 8X-CZ nun als kostengünstige Quelle für Ersatzteile. Man spricht von „Kannibalisierung“. Darüber hinaus ist auch die Verwendung der Maschine für Ausbildungszwecke vorgesehen.

Mit ihrem „Opfer“ hilft die 8X-CZ den Betrieb der drei Transportflugzeuge des Bundesheeres weiterhin sicherzustellen. Die heimische Transporterflotte wurde 1967/1968 gebaut, diente viele Jahre bei der RAF und steht seit 2003/2004 beim Heer im Dauereinsatz – insbesondere zur Versorgung und Rotation der im Ausland eingesetzten oder übenden Truppe.

Die schönen Air-2-Air Bilder des Bundesheeres verdanken wir der Tatsache, dass die Düsentrainerstaffel des Überwachungsgeschwaders den Überstellungsflug der Hercules für ein Abfangtraining nutzte. Die Piloten der Alarmrotte – zwei Saab 105 OE – erhielten den Auftrag, die Maschine abzufangen und nach Linz-Hörsching zu eskortieren.

Weiterführende Links:

Share

, , ,

BLEIBEN WIR IN VERBINDUNG!

Abonnieren Sie unsere Updates oder melden Sie sich [hier] für unseren eMail Newsletter an.