GOLDHAUBE NOCH LEISTUNGSFÄHIGER

21. Dezember 2010

BUNDESHEER, NEWS


Großraumradarstation am Kolomansberg © Bundesheer

Mit dem Abschluss der Installation eines neuen Long Range Radar am Standort Speikkogel im Dezember 2010 sind nun alle drei Großraum-Radarstationen des Luftraumüberwachungssystems Goldhaube mit topmodernen Radaranlagen ausgestattet worden. Bereits im Jänner 2003 nahm die erste modernisierte Anlage am Kolomansberg den Betrieb auf. Die Radarstation am Steinmandl wurde im Anschluss aufgerüstet.

Bei den neuen Geräten handelt es sich um Geräte vom RAT 31 DL der italienischen Firma SELEX Sistemi Integrati. Das RAT 31 DL hat eine offizielle Reichweite von 500 km, Luftfahrzeuge können sich bis in 30 km Höhe befinden. Als 3D Radar gibt es Entfernung, Richtung und Höhe an. Das angeschlossene Sekundärradar erfasst darüber hinaus die Transpondersignale von damit ausgerüsteten “kooperativen” Luftfahrzeugen auf Entfernungen bis zu 450 km.

Mit den neuen Radargeräten vergrößert sich der Überwachungsbereich und damit die Vorwarnzeit der österreichischen Luftraumüberwachung recht eindrucksvoll (Radius von 500 km statt bisher 350 km pro Anlage). Auch auch die Qualität und Störresistenz der Überwachung erreicht durch die Umrüstung eine neue Dimension, denn die zuvor installierten RAT 31 S Radargeräte beruhen auf der Technik der späten 70er Jahre. Nun können z.B. auch kleinere Flugkörper wie Drohnen besser erfasst werden. Doch selbst mit den alten Geräten waren die Luftoperationen wärend des Balkankriegs von Österreich aus zu verfolgen.
Zur Kalibrierung der neuen Anlage werden in den kommenden Wochen Unterschall- und Überschall-Flüge durchgeführt.

Share

, , , , , , ,

BLEIBEN WIR IN VERBINDUNG!

Abonnieren Sie unsere Updates oder melden Sie sich [hier] für unseren eMail Newsletter an.